Eine weitere, unbekannte Aufzeichnung des Südens: Röntgenstrahlen im Krieg!

(Di Luisa Carini, Federico Bizzarri und Enzo Cantarano)
10

Wie wir leider sehr gut wissen, hat unser Land, insbesondere nach der Annexion des Königreichs der beiden Sizilien, nicht immer nach Initiative und Ansehen gestrahlt. Die "Italietta", die mit der Einheit in der 1870 geboren wurde, hatte nicht wenige objektive und subjektive Schwierigkeiten, sich ihrer neuen Rolle im Team anderer Nationen, vor allem europäischer, von älterer und soliderer Grundlage zu stellen. Trotz allem waren die Primaten, die der junge Staat erreichen konnte, nicht wenige! Eine davon ist den meisten Menschen im Allgemeinen unbekannt und vielleicht nur den acht Geschichtsliebhabern oder den vier in der medizinischen Geschichte oder den beiden in der Geschichte der Militärmedizin bekannt. Dies ist der Weltrekord für den Einsatz von Röntgenstrahlen im Operationsbereich für Kriegszwecke.

Der 8-November des 1895 Der deutsche Physiker Wilhelm Röntgen entdeckte fast zufällig die Existenz von Strahlen, die, ohne ihre Natur zu kennen, "vorläufige" Röntgenstrahlen genannt werden, was unbekannt ist. In der 1901 gewann er dafür den Nobelpreis. Er hat seine Entdeckung nie patentieren lassen und ist auch aus diesem Grund arm gestorben und Opfer von "seinen" Strahlen, die ihn aller Wahrscheinlichkeit nach an Krebs erkrankten, der ihn in der 1923 getötet hat. Innerhalb weniger Monate revolutionierte der diagnostische Einsatz von Strahlen die Medizin. Die Geschichte berichtet, dass ein Radiologiedienst bereits im folgenden Jahr in einem Krankenhaus im Vereinigten Königreich tätig war. Aber, wie bereits erwähnt, ist nur wenigen Liebhabern der Materie der Vorrang der Anwendung der Methode im Bereich der militärischen Gesundheit, wiederum in italienischer Sprache, bekannt.

Wir wissen nicht, wie in Wirklichkeit die Entdeckung gemacht wurde, weil Röntgen in seinem Testament den Wunsch geäußert hat, dass seine gesamte wissenschaftliche Korrespondenz verbrannt wird. Bei der Erforschung der Physik elektrischer Entladungen mit einer sogenannten Crookes-Restgasröhre (einer vakuumversiegelten Glaskapsel, durch die ein elektrischer Strom geleitet wurde) sah er fluoreszierende Funken und ein Blatt Papier, auf dem er zufällig war Eine Lösung aus Bariumplatinocyanid auftragen und mit schwachem Licht erstrahlen lassen. Als er Objekte unterschiedlicher Dichte zwischen Rohr und Folie anbrachte, um die "Flüssigkeit" abzufangen, die offensichtlich von der Tube auf die Folie projiziert wurde, stellte er fest, dass auf dieser nur die Bilder, die Schatten der dazwischenliegenden dichteren Objekte hervorgehoben wurden, während diese hervorgehoben wurden weniger dicht wurden gekreuzt, ohne eine Spur auf dem Blatt zu hinterlassen. Er erkannte, dass nur Blei jede Art von Projektion blockieren konnte. Er setzte die Experimente monatelang fort und ersetzte das Blatt Papier durch eine Fotoplatte. Als er seine Frau, die ihm bei seinen Nachforschungen half, aufforderte, seine Hand zwischen die Röhre und den Teller zu legen, machte er das erste experimentelle Röntgenbild der Geschichte (22 Dezember 1895): das der Handknochen (einschließlich des Doppelrings, v. Foto) von Frau Röntgen! Der 1 ° Januar 1896 teilte die Entdeckung hundert Kollegen im In- und Ausland, darunter Italien, mit. Der Beginn eines neuen Jahres wurde für Wissenschaft und Gesellschaft der Beginn einer neuen Ära.

Die Nachricht von der Entdeckung wurde in Italien auf den Seiten des Corriere della Sera in der 12-13-Ausgabe vom Januar 1896 veröffentlicht. Derselbe Corriere sah in seiner ersten Ankündigung bereits "... die praktische Anwendung als große Hilfe in der Chirurgie“. Und er erklärte, warum: "Mit einem solchen Verfahren ist es leicht, die Natur, die Bedeutung von Brüchen und die Wunden von Waffen, insbesondere von Schusswaffen, zu erkennen. Vor allem bei der Gewinnung der Kugeln erspart die neue Untersuchungsmethode den Verwundeten die derzeitige, so quälende Methode der oft zufällig durchgeführten Vermessung".

Was Röntgen entdeckt, aber noch nicht vollständig verstanden hatte, war, dass unter bestimmten Bedingungen die Elektronen, die normalerweise aus den Röhren, mit denen er experimentierte, emittiert werden, in elektromagnetische Strahlung umgewandelt werden, die in der Lage ist, nahezu jedes Material zu durchdringen. Es wurde festgestellt, dass es ernsthafte Pathologien und genetische Schäden verursachen kann, die in den nachfolgenden Generationen nachgewiesen werden können, und tatsächlich entwickelten verschiedene Benutzer der Strahlen Pathologien, die mit ihnen zusammenhängen. Gegenwärtig werden alle Anwendungen von Röntgenstrahlen sorgfältig und genau geregelt, um Schäden durch Überbelichtung zu vermeiden.

Das Interesse an Röntgenstrahlen und ihren praktischen Anwendungen war in Italien sofort sehr groß, wo einige Wissenschaftler Empfänger des Extrakts waren, den Röntgen am Neujahrstag geschickt hatte.

Der Direktor des Physikalischen Instituts von Pisa, Angelo Battelli, wollte die Möglichkeit einer Wiederholung des Phänomens überprüfen. Zusammen mit Angelo Garbasso, Professor für mathematische Physik, gelang es ihm, mehrere Bilder mit Röntgenstrahlen zu erhalten und die 25 auf einer öffentlichen Konferenz im Januar zu kommunizieren. Der Januar 26 Giuseppe Vicentini, Direktor des Instituts für Physik der Universität Padua, berichtet über das Königlich Venetische Institut für Wissenschaften, Briefe und Künste und fügt die erste diagnostische Röntgenaufnahme (Frauenhand mit Ankylose) bei, die am Januar 18 durchgeführt wurde. In Perugia konnte der Mailänder Enrico Salvioni auf der 5 im Februar bereits ein neues Röntgengerät vorstellen.

Gerade während eines langen Aufenthalts von Röntgen in unserem Land, in Italien, dann im Krieg mit dem Reich von Äthiopien, gab es die erste wichtige Anwendung seiner Entdeckung in der Chirurgie.

Die Veranstaltung fand in Neapel im Militärkrankenhaus der Dreifaltigkeit statt. Sie wurden mit dem Dampfer hierher transportiert Sumatra, die erste Verwundete des Abessinischen Krieges, die vom "bürgerlichen Italien gegen die afrikanische Barbarei" nach der Propaganda der damaligen Zeit bekämpft wurde. Der 23-Marsch der 1896 landete unter anderem bei den Musiani Alfredo-Soldaten (des Bataillons 2 ° Bersaglieri) und bei Sinigaglia Leopoldo (der Bergbatterie 5), die Schussverletzungen gemeldet hatten und für transportabel erklärt worden waren Zuhause für die nötige Pflege. Die erste war vom Kampf von Mai Maret im Februar 25 zurückgekehrt, in dem unsere Truppen einen Sieg verzeichneten, der so vergänglich wie nie zuvor war. Der zweite hatte an der unglücklichen Schlacht von Adua teilgenommen, über deren fehlerhaftes Verhalten man sich nicht streiten konnte, die aber neben dem Verlust der internationalen Glaubwürdigkeit unseres Landes und dem Sturz der Crispi-Regierung auch 1 kostete - 5000 tot (Denis Mack Smith stellt in seiner Geschichte Italiens von 7000 bis 1861 fest, dass in der Schlacht von Adua mehr Tote zu beklagen waren als in allen früheren Kriegen des italienischen Risorgimento zusammen), 1997 verwundet, 1500 Gefangene, alle Artillerie- und 3000-Gewehre ... Die Niederlage war auch ein moralischer Schlag: Sie zeigte, dass die europäischen Armeen in Afrika nicht unbesiegbar waren und ein Symbol für den Kampf gegen den Kolonialismus wurden.

Um auf die Geschichte der Röntgenstrahlen und die Aufzeichnung ihres klinischen Einsatzes zurückzukommen, entschied sich der medizinische Oberstleutnant Giuseppe Alvaro, der in Beziehung zu den anderen an der neuen Diagnosemethode interessierten Fachleuten stand, selbständig, sie durch ein Gerät zu verwenden, das im Vergleich zu nur geringfügige Änderungen aufwies die, die der Röntgen selbst benutzt. Er ortete damit und zog dann die Geschosse heraus, die zwei Soldaten verletzt hatten. Nachdem er selbst eine eigene Mitteilung mit einer Konferenz gemacht hatte, die dann im Giornale Medico der königlichen Armee veröffentlicht wurde, war die Tatsache dazu bestimmt, eine klare Spur von sich zu hinterlassen und die Priorität zu legitimieren, jedoch nur im Königreich Utopia, offensichtlich nicht in Italien!

Bibliographie

Cantarano E, Carini L. Geschichte der Medizin und Assistenz für Gesundheitsberufe, Universität Italien, Rom, 2013, Seite 156

Hailemelekot A, Der Sieg von Adwa - Der erste Sieg Afrikas über Kolonialisten, CPE 2007

Marcus HG, Eine Geschichte von Äthiopien, University of California Press, 2002, p. 99

Mack Smith D, Modernes Italien: Eine politische Geschichte, University of Michigan Press, 1997

Quirico D, Adua - die Schlacht, die die Geschichte Italiens veränderte, Milan, A. Mondadori Ed, 2004.

http://www.giot.it/wp-content/uploads/2016/07/09-Angolo_StoriaSpina.pdf

(auf dem Foto das Militärkrankenhaus der Dreifaltigkeit in Neapel in der 1896)