Die Schlacht von Zama

(Di David Rossi)
07

Wir sprechen weiterhin über den Zweiten Punischen Krieg, insbesondere über seine zentrale Phase, wenn Hannibal in Italien ist, und über den Epilog mit der Niederlage der Karthager in Zama. Wir machen es, wie für den vorherigen Artikel, in Begleitung von Roberto Trizio, Inhaber des Bar des alten Roms auf Youtube.

Hannibal in Italien. Was passiert rund um die Halbinsel?

Es kommt vor, dass die kursiven Völker auf dem Schlachtfeld mit einem sehr fähigen und praktisch unbesiegbaren General konfrontiert sind. Wer sich als "Befreier" der römischen Herrschaft vorschlägt und denen, die sich entschließen, auf seine Seite zu treten, eine gewisse Autonomie verspricht.

Einige akzeptieren: Die Stadt Capua (die karthagische "Hauptstadt" in Italien) wird nicht zufällig an Hannibals Seite vorbeikommen. Er weiß genau, dass Hannibal in seine Heimat zurückkehren wird und bereitet sich darauf vor, das neue Rom mit der Herrschaft über die Halbinsel zu sein.

Einige widersetzen sich: Annibale wird dreimal versuchen, die strategische Stadt Nola zu erobern, die sich stattdessen widersetzt und niemals ihre Türen öffnet.

Wieder andere wollen Autonomie sowohl von den Römern als auch von den Karthagern. Sie wollen nicht einen Meister loswerden und in die Hände eines anderen gelangen. Und das beeinträchtigt Hannibals Design. Eines ist jedoch sicher: Der Zusammenstoß stellt Männer, Ernten, Familien und Land auf die Probe.

Ein sehr schwerer Test für das italienische Territorium, das furchtbar leidet.

Wie reagiert Rom, wenn sein Feind die Nummer eins in Italien ist?

Er unterschätzt es. Die römischen Legionen, mit denen Annibale alla Trebbia in Norditalien konfrontiert war, waren die von Sempronio Longo, die sich in Sizilien befanden. Diese gehen fröhlich die Halbinsel hinauf und ziehen durch Rom wie Helden, die einen Feind für immer liquidieren werden. Vom Sieg überzeugt.

Selbst nach der Niederlage der Trebbia befinden sich die Römer mit einem arroganten Kommandeur, Flaminio, der nichts von der Situation verstanden hat und Hannibal jagt, um das Spiel zu beenden, und ohne es zu merken, schlüpft er in den schlimmsten Hinterhalt der römischen Geschichte. Es ist die Schlacht am Trasimenischen See.

Aber das reicht immer noch nicht. Die Römer erkannten die Fähigkeiten des Gegners spät, und tatsächlich würden sie ihm trotz eines vorsichtigeren Randes eine neue Schlacht in Canne gewähren, um ihn mit zahlenmäßiger Überlegenheit zu vernichten. Und wir alle wissen, dass es nicht genug war.

Erst nachdem Canne das von Fabio Massimo dem Temporeggiatore verkörperte Bewusstsein überwunden hatte, musste diese Konfrontation vermieden werden. Und führen Sie einen abwartenden Abnutzungskrieg, der schließlich die richtige Karte war.

Fabio Massimo: Wer war er?

Er war ein herausragendes Mitglied der Senatorenklasse. Eine echte Autorität und eigentlich die einzige, die die richtige Einstellung hat. Massimo versteht voll und ganz, dass die römische Armee und insbesondere die Militärkultur hinter den römischen Kommandanten nicht bereit sind, sich Hannibal zu stellen. Er schlug sofort einen Warte- und Abnutzungskrieg vor, der der Situation viel besser entsprach, aber nicht beachtet wurde. Erst nach Canne versteht die herrschende Klasse die Richtigkeit von Massimos Haltung und nimmt seine Strategie an. Eine ausgesprochen teure Strategie, die sicherlich schwer für die Armee und die Bevölkerung ist, aber den Prozess der "Brandwunde" von Hannibals Position in Italien auslöst, die die Karten auf dem Tisch verändern wird.

Nehmen wir an, Massimo verkörpert die beste Strategie, ohne Scipio, die den Krieg offensichtlich auf eine andere Ebene bringen wird. Ein wahrer Römer. Wer sieht Hannibal in Italien "zerknittern", aber wer stirbt, ohne Zeit zu haben, den Feind kapitulieren zu sehen.

Wie wird die Schlacht von Zama von den Römern vorbereitet?

Zuallererst starten die Römer von dem für sie günstigen Schlachtfeld. Nach der Rückkehr von Hannibal in seine Heimat eröffnet sich ein echtes Rennen, das Scipione gewonnen hat, um sich auf einem Gebiet zu positionieren, das den jeweiligen Truppen sympathisch ist. Scipio muss zuerst die Elefanten neutralisieren. So wird die klassische Formation modifiziert: nicht auf einem Schachbrett (den Triplex Acies), sondern in Reihen, die mit Leerzeichen durchsetzt sind. Es sind echte Korridore, durch die die Elefanten gehen und dann hinter der gesamten römischen Armee auftauchen müssen, ohne ihre zerstörerische Kraft.

Die Reihen bestehen aus Hastati, Principes und Triarii, zunehmend stärkeren Männern, die bereit sind, sich abzuwechseln, um den Antrieb der Waffen zu erneuern. Und auf den Flügeln die Kavallerie von Lelio, Scipiones höchst vertrauenswürdigem rechten Arm, und von Massinissa, einem ehemaligen numidischen Gegner, der kürzlich an die Römer überging, um ihre Gegenstücke zu zerstören.

Scipios Ass im Loch ist jedoch die erwartete Umhüllungsbewegung der Männer: Die zweite und dritte Reihe bewegen sich schnell und umgeben den Gegner sowohl an den Seiten als auch am Rücken.

Zumindest würde Scipio das gerne tun.

Und Hannibal?

Annibale ist sich bewusst, dass mehr Männer, aber weniger ausgebildet sind, und kann sich nur auf die Veteranen Italiens verlassen. Platzieren Sie zuerst die Elefanten in der ersten Reihe. Er erwartet sicherlich, dass die Römer sie besser verwalten können als in der Vergangenheit, und er verlässt sich nicht sehr auf sie, aber es bereitet Scipione immer noch Kopfschmerzen.

Platziere zwei Reihen Söldner und Kavallerie in Scipione praktisch spiegelbildlich. Die Veteranen bleiben: und hier übertrifft Hannibal sich wirklich. Er sieht voraus, dass die römischen Legionen nicht mehr wie zuvor manövrieren werden, und vermutet die einhüllenden Bewegungen des Gegners und löst die Veteranen, indem er sich einige hundert Meter zurückbewegt.

Das Ziel ist es, die kurvenreiche Aktion mitten im Kampf zum Scheitern zu bringen, da sich die Legionäre zu sehr dehnen und nur die stärksten und frischesten Männer spielen sollten, die er im letzten Moment hat.

Scipio Vs. Hannibal. Wer war als Stratege älter?

Als Stratege? Scipione. Mit Strategie meine ich nicht die Fähigkeit, sich auf dem Schlachtfeld zu bewegen, das ist Taktik. Ich meine die allgemeine Ansicht, den Krieg zu führen. Hannibal ist ein sehr guter Politiker, aber er macht einige Fehler. Das Barcid-Königreich, das er in Spanien festigt, basiert auf Stärke, zum Beispiel Geiseln wohlhabender Familien in Cartegena als Geiseln zu nehmen. Und in Italien dreht sich alles um das Ausfransen der römischen Gemeinden, um den Aufstand gegen den Unterdrücker, der nicht funktioniert, weil das römische Team viel solider war als erwartet.

Scipione hingegen befreit die Geiseln von Cartagena und verspricht Spanien ihre Vertretungsorgane oder verleiht den Eingeborenen Wert und Bedeutung, indem es sie als Kunden behandelt und nicht erobert. Und immer drängt Scipio darauf, den Krieg nach Afrika zu bringen, er gegen einen negativen Senat, der das Timing perfekt wählt.

Wie verläuft die Schlacht von Zama?

Es ist eine äußerst komplexe Schlacht, die in einigen wichtigen Punkten zusammengefasst werden kann. Der Angriff von Hannibals Elefanten, der durch die Korridore von Scipio effektiv neutralisiert wird, und der Kontakt mit der Infanterie. Die römische Kavallerie brachte die Gegner in die Flucht und entfernte sich vom Schlachtfeld. Die Infanterie bleibt allein. In diesem Moment gibt es einen besonderen Moment: Scipione bereitet sich auf sein Umhüllungsmanöver vor, aber die zu weit hinten positionierten Veteranen entschärfen seinen Zug.

Alles, was er tun kann, ist, seine Linien zu verlängern, um nicht umzingelt zu werden, während Hannibal, der die Armee neu organisiert hat, eine einzige Linie schafft, in der das Zentrum, die starken und immer noch ausgeruhten Veteranen Italiens, mit den müden Legionären kollidieren, die bereits zwei gegenüberstehen Reihen von Gegnern.

Taktisch ein Sieg für Hannibal. Aber die Cannion-Legionäre, die in diesem Kampf alles spielen, widersetzen sich jenseits aller Vorstellungskraft. Die römische Linie hält, und die Kavallerie von Lelio und Massinissa, die zurückkehrt, fängt die Karthager hinter sich und Hannibal verliert, wenn auch mit Ehre, das Spiel.

Scipio und Annibale hatten bittere parallele Schicksale

Hannibal ist der Meister von Scipio. Beispiel, von dem man sich inspirieren lassen kann. Entfessle den größten Konflikt in der Antike allein mit deinem Willen. Es ist ein unaufhaltsames Phänomen. Aber die Konten kommen nicht zurück. Sein Plan scheitert und am Ende muss er sich nach 15 Jahren ergeben. Es dauert eine Weile, dies zu realisieren. Den Misserfolg eines Lebens akzeptieren. Die letzten Jahre wurden von Exilanten gelebt, die ständig vor den Römern davonliefen.

Scipio wird in die politische und militärische Szene katapultiert, er ist vielleicht der größte Innovator der römischen Armee, er hat Siege errungen, die man sich nie zuvor vorgestellt hat. Liefere Spanien und Afrika nach Rom. Er gewinnt auch im Osten. Aber Politik, Neid zerstören es. Prozesse gegen seine Familie verwüsten seine Familie. Auch er verbringt seine letzten Jahre im Exil.

Annibale und Scipione starben im selben Jahr.

Beide von Rom besiegt.

Bilder: Michele Marsan / Web