Asylschiffe wurden vor 111 Jahren geboren

(Di Marina Militare)
19/07/22

Auf Vorschlag des Marineministers Pasquale Leonardi Cattolica wurde am 13. Juli 1911 ein Konsortium zwischen dem Marineministerium, dem Innenministerium, dem Bildungsministerium und den lokalen Behörden der Stadt gegründet Neapel wurde die Genehmigung erteilt, ein Schiff der Regia Marina als schwimmendes Asyl zu benutzen. Es war das Schiff Caracciolo aus dem Register der Militärschifffahrt ausgeschlossen und vom Staat bewilligt, Studenten aufzunehmen und sie im maritimen Beruf auszubilden.

Dank dieser Initiative der Regia Marina konnten viele Kinder und Jugendliche von der Straße und vor der Kriminalität gerettet werden.

Das Asylschiff Caracciolo Er erregte großes nationales und internationales Interesse, als er mit einer pädagogischen Methode experimentierte, an der über 750 von der Straße gestohlene Kinder und Jugendliche beteiligt waren. Das Projekt wurde von Frau Giulia Civita Franceschi (1870-1957) verfolgt und geleitet, während an Bord Dutzende von "Caracciolini" gesund und würdevoll wieder zum Leben erweckt wurden und ihnen Wissen und Fähigkeiten vermittelten, um nicht nur einen Beruf ausüben zu können in der Marine, aber auch in der Arbeitswelt.

Das Schiff war nicht nur eine Ausbildungsstätte für das maritime Leben, sondern vielmehr eine „Gemeinschaft“, in der nach dem Ansatz von Frau Franceschi jeder Junge bekannt und geachtet und vor allem in seinem eigenen Potenzial gefördert und geschätzt wurde.

Matilde Serao von der Zeitung Il Mattino di Napoli bezog sich wie folgt auf die Arbeit von Civita Franceschi: „Das Asylschiff Caracciolo holt einen Obdachlosen, eine Familie ohne Heimat und gibt diesem enterbten Geschöpf eine Heimat, eine Familie, holt einen Vagabunden, einen Bettler, und gibt diesem armen Ausgestoßenen und Verlorenen das Heim, das Brot, das Bett, in einer festen und starren Disziplin, schrieb der Journalist. Er schnappt sich den Sohn eines Diebes und macht ihn zum Gentleman; sammelt einen Faulen, einen Ungehorsamen, eine Gefängnispflanze und macht ihn zu einem fleißigen, ehrlichen, aufrechten Jungen, der dazu bestimmt ist, seine Pflicht als Mann und als Italiener zu tun und sein Leben zu verdienen, am Meer und am Meer ".

Ein einzigartiges Erlebnis in Italien und eine Gelegenheit für Waisenkinder von Seeleuten und verlassene Kinder in den Vorstädten von Neapel. Es war der erste Schritt in der Organisation dieser speziellen „Ausbildungsschiffe“, die an Land und an Bord Dutzende von benachteiligten und verwaisten Jugendlichen ausbildeten, zu einer Zeit, als niemand an ihre Zukunft dachte.

Andere Experimente wurden in Italien gemacht, wie das Schiff Scilla in Venedig, wo ein Kindergarten für Fischerwaisen eingerichtet wurde, um obdachlosen Kindern eine Grund- und Berufsausbildung zu ermöglichen. Vom Schiff Scilla Viele Matrosen kamen heraus, die eine militärische Karriere als studentische Steuermänner, Signalmänner, Funktelegrafen, Torpedos und Schiffsingenieure einschlugen. Viele andere nahmen jedoch ihren Dienst an Bord von Handelsschiffen auf.

Unter den anderen Einheiten, die als Asylschiffe eingesetzt wurden, befand sich auch das Eridano-Schiff in Bari, während das Azuni-Schiff in Cagliari operierte und eine Aufnahme- und Alphabetisierungsarbeit für die Kinder Sardiniens durchführte.

Asylschiffe führten tatsächlich in unserem Land die Bildungsmethode der Meereskultur und des Lebens an Bord ein; Tradition, die bis zu diesem Zeitpunkt entstanden ist Ausbildungsschiffe Britisch, seit der zweiten Hälfte des 700. Jahrhunderts von der Royal Navy befördert, an der Themse.

Die Geschichte der Asylschiffe der Royal Navy wird im Archiv und der Fotobibliothek des Historical Office of the Navy aufbewahrt und wurde 2019 auch zu einer Ausstellung und einem Buch mit dem Titel In der Schule am Meer, herausgegeben vom Verteidigungsstab.

rheinmetal defensive