Klingt die Stille auf dem Convertiplano. Wir brechen die Linien

(Di Andrea Troncone)
15/05/17

Der Bericht über die Untersuchung des AW-609-Unfalls wurde von ANSV (National Flight Safety Agency) veröffentlicht (KLICKEN SIE HIER), das Convertiplane-Arbeitstier des Werbebildes des damaligen Agusta-Westland (heute Leonardo).

Ein schwerer Unfall ... Es ist die Rede von etwa 70 Maschinen, die bereits seit Jahren mit durchschnittlichen Stückkosten von 20.000.000 US-Dollar ausgestattet sind und bei möglichen Strafen und einem Rückgang des Aktientitels nach einer möglichen Stornierung des Programms einen "schönen Schaden" anrichten würden ”(Ohne die Kosten der dreißigjährigen Experimente zu berücksichtigen, die vor diesem verdammten Unfall durchgeführt wurden, der noch abgeschrieben werden muss).

Aber wen, als der Schreiber dieser Dinge überhaupt nicht interessiert, wenn er von "einem guten Schaden" spricht, bezieht sich ausschließlich (und sarkastisch) auf den menschlichen Verlust, der aus diesem Vorfall resultiert.

Wir hatten bereits einige Tage nach dem Unfall etwas "Heißes" zum Gedenken an die beiden Ermittler geschrieben (v.articolo).

Gleichzeitig machten andere, die an anderer Stelle an den Verlust ihres Pilotenfreundes gedacht hatten, auf einen früheren Vorfall aufmerksam, der ein Jahr zuvor stattgefunden hatte, und dieser Untersuchungsbericht bringt ihn nun in eine direkte und sehr erfolgreiche Verbindung (wer auch immer finden will) hier diese Erinnerung) mit dem zerstörerischen Vorfall des zweiten AW-609-Prototyps.

Wer die technischen Details dieses Untersuchungsberichts besser verstehen oder "posthum" von Piertro Venanzi erfahren möchte, sollte sich das im Volandia-Museum veröffentlichte Video zuerst ansehen Link.

Nachdem die Rede beendet ist, möchten wir unsere Erinnerung an die Person und den Piloten vervollständigen. Die am besten geeigneten Worte sind die des Experimentator-Testers Enrico Scarabotto:

Es ist die Erinnerung an ein gemeinsames Leben: Mit Pietro haben wir in der Accademia begonnen, die sowohl eine menschliche als auch eine berufliche Herausforderung für lange 4-Jahre darstellt.

Flugschulen zusammen, dann zu den Stationen und dann befanden wir uns in der Versuchsflugabteilung von Pratica di Mare. Wir haben den Testpilotkurs zusammen gemacht: eine weitere gute Herausforderung, die uns sehr zusammengebracht hat (im Ausland ein Jahr, so viel zu lernen, so viel zu fliegen); definitiv ein wichtiger termin. Pietro war immer wahrscheinlich der beste Fahrer, den ich je gekannt habe: der beste Fahrer des "Centauro" -Kurses und wahrscheinlich auch der beste italienische Fahrer. Und das wurde schon immer erkannt, natürlich nicht nur von Kommilitonen.

Er wechselte auch zu Hubschraubern und zeichnete sich auch in dem Teil des Fluges aus, der sich von dem unterscheidet, aus dem er "geboren" wurde: Er brachte den NH90 zur Welt. Dann die AW-609. Aus professioneller Sicht war es nicht zu überbieten. An ihn erinnere ich mich gerne, dass er auch aus menschlicher Sicht einwandfrei war: ein kristalliner Mensch, wie ich schon sagte, wie seine Augen: ohne Filter.

Er war direkt, und das erlaubte ihm, eine echte Freundschaft mit ihm zu haben. Und dann auch in der Familie: Er war ein großartiger Vater und ein großartiger Ehemann.

Die Tatsache, dass er es geschafft hat, diese menschliche Fähigkeit mit der professionellen zu kombinieren, macht ihn großartig und nicht, weil er weg ist, sondern weil er es wirklich war!

Wie alle "Älteren" hatte auch er eine einzigartige Bescheidenheit: Er stand nicht gern im Rampenlicht.

Die bloße Tatsache, dass er zwei gleichaltrige, möglicherweise in unterschiedlichen Rollen tätige, Personen, die diese Erfahrung mit dem G-222 gemacht haben, "akzeptierte", ist ein Beweis dafür. Es gab keine Konkurrenz: Er flog gern mit allen und in jeder Position und Rolle, während er nichts beweisen musste: Wir alle wussten, dass er gut war. Also nur gute Erinnerungen.

Die so genannte Referenz der G-222 bleibt nebulös, wird aber so erklärt: In der 1997 wurde die Venanzi-Scarabotto-Crew in Fairford für die beste Präsentation im Flug ausgezeichnet, obwohl Venanzi die spektakuläre „Tonneau“ entfernt hatte "Um eine bessere Sicherheit für die Öffentlichkeit zu gewährleisten.

Dieses "Tonneau", das jetzt regelmäßig mit dem C27, dem Erben des G-222, gespielt wird, ist das beliebteste "Juwel" von Hunderttausenden von Präsentationsenthusiasten während des Fluges.

Pietro Venanzi erwähnte von den erhaltenen Anerkennungen für seine Bescheidenheit, wie bereits gesagt, nichts.

An dieser Stelle möchten wir jedoch darauf hinweisen, dass er immer noch den Vorrang (wahrscheinlich noch ungeschlagen) hat, der Testpilot der italienischen Luftwaffe zu sein, der die größte Anzahl verschiedener Flugmaschinen im Flug präsentiert hat. Es ist kein neuer Rekord und wird mit Sicherheit von denen am meisten geschätzt, die wie er das Fliegen wirklich liebten.

Seine F-104-Präsentationen sind unvergesslich. Wir versuchen, sie im technischen Namen der dargestellten Akrobatikfiguren zu beschreiben, um ein wenig von der Beteiligung weiterzugeben, die er an ihnen zu sehen versuchte: Start, halbe "Acht Kubaner", Turn "John Derry" ", Triple" Tonneaux "," Slice-Back ", langsamer Flug in Landekonfiguration, enge Kurve der öffentlichen 360 ° Front, eine weitere Kurve" John Derry ", schnelle Passage, Rückkehr," Roll-Under "vor der Öffentlichkeit , letzte Kurve "John Derry" und Landung. Für Nichtfachleute bedeutet dies, mit einem besonders "schwierigen" Flugzeug und an der Grenze der Gefahr im akrobatischen Flug, auch wenn diese Abfolge von Entwicklungen äußerst faszinierend ist (v.video)

Pietro Venanzi wurde für die Bewältigung eines anderen Vorfalls mit der Bronzemedaille für den Luftfahrtwert ausgezeichnet. Das ist die Motivation:

"Pilot, der für die Durchführung einer Navigationsmission mit einem einmotorigen Hubschrauber verantwortlich ist, in der Beschleunigungsphase nach dem Start zu Beginn eines sehr ernsten Triebwerksnotfalls, der trotz der extremen Kritikalität der Ausfallbedingungen eine sofortige Landung in der Autorotation erforderte Sie hatte sich plötzlich manifestiert, die Kontrolle über dieselbe bewahrt, indem sie sie unverzüglich an den einzigen Ort mit angemessenen Landecharakteristika und ohne Auswirkungen auf die Sicherheit der Operation lenkte, indem sie die einzig schwer durchführbare Flugbahn festlegte und alle möglichen Maßnahmen einführte, die zu versuchen waren um die gefährliche situation zu lösen: die blitzschnelle umsetzung der einzig möglichen aktionen und die außergewöhnliche fähigkeit, diese unter extremen umständen auszuführen und den aufprall mit sehr nahen natürlichen und künstlichen hindernissen zu vermeiden, ermöglichten es, die notlandung ohne schäden abzuschließen einige für die Bevölkerung für den einzigen Passagier an Bord außer ihm und auch für den ihm anvertrauten Hubschrauber.

Seltenes und klares Beispiel für außergewöhnliche berufliche Fähigkeiten, mutige Entschlossenheit und absolute Bindung an die Streitkräfte".

Cielo di Carpi (Modena), 4 Juni 1995

Nach dem Bericht über die Untersuchung des Unfalls, bei dem er ums Leben kam, befand sich Pietro Venanzi nicht direkt im Kommando für den Kipprotor, sondern war Co-Pilot, obwohl er der "AW609 Development Lead Pilot" war (oder Chief Testing Investigator der AW 609). Man kann mit Recht sagen, dass selbst der Kommandant Herbert Moran, der am Steuer des Fahrzeugs saß, ein experimentierfreudiger Testfahrer war, der über spezielle Erfahrungen mit dem Tilt-Spin verfügte und sein Geschäft kannte. Selbst wenn Pietro Venanzi in den letzten Augenblicken des Fluges die sogenannte "Notfallbehörde" ausgeübt hätte, hätte seine Intervention kein anderes Ergebnis gehabt.

Die Untersuchung ist klar: Der Tiltrotor brach im Flug aufgrund eines Kontakts zwischen den "Propellerrotoren" (den Rotorpropellern) mit den Flügeln ab, was einen verborgenen Defekt einer Konstruktionsnatur hervorhob, der sich unter bestimmten Bedingungen bei hoher Geschwindigkeit manifestierte.

Als Techniker bleiben wir zumindest überrascht über die Bedeutung der Untersuchung für die Rolle des Simulators und für einige andere Details, wie die Software des automatischen Flugsystems, die unserer bescheidenen Meinung nach auf der Grundlage der Instrumentendaten der bereitgestellten Flugtests entwickelt werden sollte von den Testern und nicht umgekehrt (sonst hätten wir die Rolle des Testers vielleicht nicht verstanden) Prüfer Tester ... in diesem Fall ist jede Erklärung willkommen. Der Bericht legt jedoch die Art der Ursache dieses Vorfalls fest.

Am Rande der kalten "mechanischen" technischen Details ist uns am wichtigsten, dass die Rekonstruktion der Augenzeugen der letzten Momente im Flug Elemente der Analogie mit der Bewältigung dieses Notfalls aufzeigt, die ihn zu dieser Medaille geführt hat Wert.

Jemand kann sich jetzt rühmen, Pietro Venanzi (und wer weiß, warum nicht auch Herbert Moran ...) bereits einen posthumen Tribut gezollt zu haben, der mindestens so viel wert ist wie eine andere Medaille: Wir erwarten viele Zweifel (ganz zu schweigen von absoluten Gewissheiten). auf die tatsächliche Aufrichtigkeit der Geste.

Pietro Venanzi wird von verbunden Manlio Quarantelli aus einer verspotteten reihe von zufällen: heimatstadt, karriere, schicksal und geografische region seines weggangs von der szene. Diejenigen, die sich gerade daran erinnert haben, waren viel aufrichtiger.

Es bleibt uns nichts anderes übrig, als uns den Gruß zukommen zu lassen, mit dem Com.te Scarabotto unser Interview beendete: "Danke Pietro! Ciao und ... wann wird es sein!"

(Foto: web)

rheinmetal defensive