USA-Türkei, das Ende einer Liebe?

18/07/16

Vor allem, Klarheit. Nicht aus Liebe, sondern aus einer Ehe von Interesse. Die Türkei, die unter der Führung von Kemal "Ataturk" wiederbelebt wurde, ist seit fast einem Jahrhundert der perfekte Partner für die Vereinigten Staaten, so nützlich und strategisch wie jeder andere.

In drei besonderen Aspekten war Ankara ein wichtiger Partner für Washington.

Der erste Punkt betrifft die Beziehungen zu Russland. Seit den Zeiten der Zaren gibt es kein gutes Blut zwischen den Osmanen und den Russen. Das unausweichliche Bedürfnis von Petersburg und Moskau, ein Ufer in Richtung Mittelmeer zu finden, hat zu ständiger Reibung geführt, die von Reibereien, Gegenallianzen, Kriegen und Trotz geprägt ist. Zu dem natürlichen Scharnier des Schwarzen Meeres und seines Bosporus-Trichters kommt die Linie der turkmenischen Völker hinzu, die zwischen Anatolien und dem Kaspischen Meer seit Jahrhunderten südlich des Großen Reiches rumpeln. Manchmal gedämpft, manchmal begleitet das Echo der islamischen Völker, die die Südflanke von Mutter Russland im Kaukasus anstießen, sind die Menschen türkischer Herkunft ein Albtraum der Ahnen für die Orthodoxen der Steppe. Es ist eine unwiderlegbare historische Tatsache.

Nicht einmal in der Türkei Atatürks zu tun, ist gerade in Verbindung mit der Geburt der UdSSR, dem Feind des Jahrhunderts der Vereinigten Staaten, entstanden. Niemand könnte der westlichen Sache an der südeuropäischen Front besser als Ankara dienen. Mit dem heutigen Russland ändern sich Flaggen und Systeme, aber der Hintergrund bleibt unverändert: Keine Kappe ist besser als die Türkei vor dem Feind, wahr oder vermutet, der aus dem Osten kommt.

Die anti-arabische türkische Erbe tat den Rest. Kolonialistischen für DNA und durch einen weichen Islamisten gekennzeichnet, so hat die Türkei Israel seit Jahrzehnten in der Kühl Politik der arabischen Paturnie unterstützt, mich zu den Augen der Amerikaner als treue und zuverlässige Partner Mittlerer Osten zeigt. Die partneship zwischen Ankara und Tel Aviv in vielen Politikbereichen ist seit mehr als einem halben Jahrhundert andauernden gewesen.

Der dritte, aber wahrscheinlich wichtigste Faktor ist das Potenzial und der politische Status der Türkei. Als natürlicher rechter Flügel der Allianz stellt Ankara der NATO den zweiten Militärapparat zur Verfügung, außerdem ohne jene "demokratischen Obsessionen", die alle anderen Partner binden.

Diese Idylle währte jahrzehntelang, weil die Türkei dem westlichen Schutz zustimmte. Neben den wirtschaftlichen Vorteilen konnte Ankara hinter der amerikanischen Leinwand ein indigenes Modell entwickeln, eine Mischung aus Fortschritt und Tradition. Obwohl die Türkei als ein demokratisches Land insgesamt anerkannt wurde, konnte sie sich in Bezug auf Gesetze, Gewaltenteilung und individuelle Freiheiten außerhalb der westlichen Grenzen halten und begann vagen Druck nur auf dem Weg in die Europäische Union wahrzunehmen. 

All dies schuf eine Beziehung gegenseitigen Nutzens: Ankara blieb auf der westlichen Perspektive; Vor allem der Westen und die USA haben ihre Augen für ansonsten fragwürdige Gesetzesinterpretationen geschlossen. Die kurdische Frage ist ein Beispiel für alles.

Der Mechanismus fing an, mit dem Aufstieg des Sterns von Erdogan und seinem zu kräuseln AKPdie islamische konservative Partei.

Was in den Mauern des Hauses passiert, hat der Westen zuckt. Von Erdogans außenpolitischen Initiativen begann er sich Sorgen zu machen.

Erdogan, der erste charismatische türkische Staatsmann nach Jahrzehnten der Wärme, beschließt, die Figur des islamischen Paladins zu reiten und startet ein Hilfsprogramm Urbi et Orbi, beispiellos. Was Moscheen, Straßen und Kulturzentren betrifft, werden die USA und Europa Nischen sein, sie segnen oft ohne zu zögern. Bosnien, Somalia, Albanien ... die von Ankara finanzierten Projekte zählen nicht über die bloße Schirmherrschaft hinaus ...

Ändern Sie die Musik, wenn Erdogan seine Hände in Ägypten legt, wo die Achse mit i Muslimbruderschaft wirft das Kairo von Al Sisi auf, ein Verbündeter der USA. Der Konflikt mit Ägypten wiederholt sich in Libyen, wo die Türkei die islamistische Front in Tripolis unterstützt, gegen die von Al Sisi finanzierte Cyrenaica-Miliz.

Nicht nur das: Ankara erkennt, ohne auf das amerikanische OK zu warten, den Staat Palästina an und schickt wütend Israel aus, mit dem es nicht mehr nach dem Angriff weiter spricht Mavi Marmara von der 2010. In der 2011 spricht Erdogan mit den Führern der Arabischen Liga und platziert zum ersten Mal die Türkei im offenen Kollisionskurs mit Tel Aviv.

Auf das, was in Syrien passiert ist, wir an diesem Buch ausführlich diskutiert. Türkei verschärft Beziehungen zu Saudi-Arabien und obwohl offiziell gegen den islamistischen Terrorismus gedreht, die Durchfuhr von Männern und Versorgung des Islamischen Staates ermöglicht und offen unterstützt die Miliz der syrischen Grenze Fundamentalisten: und bietet gleichzeitig NATO-Basen ISIS zu bombardieren , ermöglicht es, die Grundlagen Lagerung von Materialien für Terroristen Al Nusra und für seine turkmenischen Mitgliedsorganisationen.

Besessen von dem Dominoeffekt, den der Aufstieg der syrischen Kurden auf ihrem Territorium hervorrufen könnte, steht er Washingtons Plänen im Wege, die sich stattdessen darauf konzentrieren, dass die Kurden Assad und seinen Verbündeten ein Ende setzen. Nachdem Erdogan ein russisches Flugzeug abgeschossen, Putin irritiert und einen offenen Krieg gegen die syrische Armee geführt hat, bewegt er sich zwischen List und Notwendigkeit und versucht, sich wieder mit Russland und Damaskus zu verbinden.

Die Türkei, die für Amerika notwendig und unentbehrlich ist, fängt an, schlechte Laune zu erregen. Zu autonom, zu trübe, zum Teil sogar feindselig gegenüber langfristigen Programmen der NATO, zu der es gehört.

Wo ist der Punkt des Gleichgewichts und wo ist die Pause?

Erdogan kennt seine Sachen. Im Bewusstsein der außerordentlichen Bedeutung, die die Türkei für die atlantischen Interessen und das Phänomen der Migration in Europa hat, spielt sie auf der positiven Seite. Es stärkt die innere Kraft und hebt die Stimme bei den Verbündeten.

Auf der anderen Seite, wenn Sie nicht ohne Ankara auskommen können, haben die USA schon genug von Erdogan ...

Dass der Westen eines Außenseiters müde ist, der Probleme hinter dem Putschversuch verursacht, ist wahrscheinlich, aber nicht offensichtlich. Es ist logisch, dass Verschwörungstheorien ohne Bestätigung keine Grenzen haben. Umgekehrt kommt es auf das Endergebnis an: Die Türkei verändert sich rasant. Schneller als du denkst. Erdogan hat derzeit das Kommando fest im Griff und hat die Möglichkeit, sich zu stärken. Wie kompatibel dies mit der gestrigen Welt der Allianzen ist, bleibt abzuwarten.

(Foto: ndt / Alalam)

rheinmetal defensive