Syrien: Nach drei Jahren endet der Albtraum. Syrische Truppen vereitelten den IS und erreichten Deir Ezzor

(Di Giampiero Venturi)
05 / 09 / 17

Die Nachrichten prallen auf alle Medien zurück, auch auf diejenigen, die in diesen Jahren der syrischen Gegenoffensive gegen die Terroristen des Islamischen Staates (fast alle ...) nicht anwesend waren. Mit einem Monat vor den Damaskus - Prognosen, Abteilungen der 5 ° Angriffskörper (zusammengesetzt aus Freiwilligen und ausgebildet von den Russen) und Avantgarde der Tiger-Kräfte, haben Deir Ezzor erreicht.

Das erste Gebiet, das von Loyalisten berührt wird, ist die Basis des 137a mechanisierte BrigadeEin Teil der syrischen Garnison verbarrikadiert in der Stadt an der Westseite des Euphrat von der 2015. Die Vorgehensweise der Annäherung ist noch im Gange, aber der Rahmen, in dem alles geschieht, scheint episch zu sein.

Die syrischen Medien (Alikhbaria Syrien) haben den Anruf zwischen General Zahreddine (Foto), dem Kommandanten der Pfarreien der 104a Republikanische Wache und der belagerten Streitkräfte mit General Hassan, dem Befehlshaber der Tiger-Kräfte die Stadt zu betreten.

Die Wiedervereinigung zwischen Truppen, die aus dem Westen eintreffen, und den Soldaten, die sie umgeben, beendet 3 Jahre der Luftlieferungen, die einzige Möglichkeit für die Verteidiger von Deir Ezzor, den IS-Terroristen zu widerstehen. Die bisher in der Stadt blockierten syrischen Truppen waren nicht mehr als 5000 - Männer (zusätzlich zu den bereits erwähnten Abteilungen, den 121a Artillerie-Brigade und die im Januar mit russischen Hubschraubern transportierten Gemeinden, aber sie konnten sich auf die mit Waffen und Munition gefüllten Lagerstätten verlassen 17a Reserveteilung, direkt in dem von der Regierung kontrollierten Gebiet. Ungefähr Tausende von ISIS-Milizionären haben seit Jahren täglich Angriffe durchgeführt.

Die Ereignisse folgen dem wochenlangen Erfolg der syrischen Streitkräfte zum Nachteil des Kalifats entlang der Palmira-Euphrat-Achse, die in den letzten Tagen beschleunigt wurde.

Das russische Luftfeuer, das seit mehreren Tagen mit Luftkriegern und Helikoptern besteht, gibt den militanten Islamisten keinen Atem. Vervierfachte die Anzahl der Einsätze im Vergleich zu einem Monat zuvor.

In diesen Stunden bestand die Hauptaufgabe der Moskauer Luftstreitkräfte darin, die Bewegung der IS-Truppen und die Ankunft von Verstärkungen aus anderen Positionen des Euphrats zu verhindern. Tatsächlich spricht man bereits von einer bevorstehenden Dschihadisten-Gegenoffensive.

Deir Ezzor ist in zwei Teile geteilt. Auf der von den Syrern kontrollierten Westseite leben 100.000-Zivilisten, die bei den ersten Nachrichten von der Ankunft der Armee bereits Jubel auf der Straße geäußert hätten. Auf der Ostseite, über dem Fluss, wären die Geiseln des Kalifats mehr als 50.000.

Bei Deir Ezzor in 2014 gab es eines der größten Massaker an Zivilisten im syrischen Konflikt, wobei mehr als unschuldige 400 von den Fundamentalisten niedergemetzelt wurden.

Der Fortschritt wird Stunde für Stunde erwartet.

(Bild: AMN)