Trompetentisierung der Welt: Welches Spiel spielen wir?

(Di Alessandro Rugolo)
18/04/17

In diesen Tagen haben das Fernsehen und die wichtigsten nationalen Zeitungen den Kriegsunternehmen des neuen amerikanischen Präsidenten Donald Trump viel Raum eingeräumt.

Zunächst der Angriff in Syrien, durchgeführt durch den Angriff der US Navy mit Marschflugkörpern Tomahawk gegen den Luftwaffenstützpunkt Al Sharyat, ein Angriff, der durch den Start von 59 Marschflugkörpern stattfand. In Bezug auf die angegebenen Kosten wurden nur für die Raketen ungefähr 112 Millionen Dollar buchstäblich "verbrannt" ...

Dann, nach ein paar Tagen, die Nachricht vom amerikanischen Zentralkommando, dass es eine Superbombe, die GBU-43 Massive Ordnance Air Blast Bombe (MOAB), gegen ein Ziel eingesetzt hatte, das aus einem komplexen Tunnelnetz bestand, das von ISIS verwendet wurde in Afghanistan. Das MOAB wird aufgrund seiner Größe und zerstörerischen Kraft auch "Mutter aller Bomben" genannt, ein schlechter Spitzname, da die Mutter normalerweise mit der "Geburt" des Lebens und nicht mit Zerstörung in Verbindung gebracht wird. Die seit 2003 in Betrieb befindliche Bombe wurde 2009 in vier Exemplaren in Betrieb genommen. Die Kosten für den Angriff auf das Tunnelnetz (in Bezug auf das einzelne Gerät!) Betrugen fast 15 Millionen Dollar.

Schließlich wurden die kriegerischen Erklärungen gegen Nordkorea auf Bestellung zurückgerufen. Amerikanische Aussagen mit einer ebenso kriegerischen Antwort von Marschall Choe Ryong Hae, der auf amerikanische Drohungen mit einem knappen "Wir werden auf Krieg mit totalem Krieg und Atom mit Atomkraft reagieren." Aber es scheint, dass die USA die Gründe nicht verstehen.

Da Weltpolizist Sind sie Meister der Welt geworden?

Es scheint so. Es ist nicht verwunderlich, dass die Übertragung der Aufgabe, die schwierigsten Fragen bei den Vereinten Nationen durch ihr Hauptorgan, den Sicherheitsrat, zu regeln, bisher zu keinem Ergebnis geführt hat.

Was können wir sagen, wer hätte ein solches Verhalten von Präsident Trump erwarten können, der hinter der Schirmherrschaft des Friedens mit Russland ins Weiße Haus gekommen ist?

Vor einiger Zeit habe ich wirklich darüber nachgedacht. Der Grund für die Reflexion wurde mir durch einen Artikel in der Januar-Ausgabe von "The Economist" gegeben. Das Stück mit dem Titel "Briefing the Trump Administration" illustrierte die Zusammensetzung des Teams des neuen Präsidenten und hob die Hauptunterschiede zwischen diesem und Präsident Obamas Team hervor. 
Was mich am meisten beeindruckt hat, ist der Prozentsatz der anwesenden Ex-Generäle, der 9%!
Die zweite Zahl, die mich beeindruckt hat, bezieht sich auf Milliardäre: Ein noch größerer Prozentsatz als der der Ex-Generäle, der 14%!

Ich fragte mich, was diese Kombination von Potenzialen im Team des Präsidenten bedeuten könnte. Vielleicht habe ich mich geirrt und ich habe mich wieder geirrt, aber wo willst du die Vereinigung von Kriegs- und Finanzmännern?

rheinmetal defensive