Reduzieren Sie das Geräusch eines Schusses (vergessen Sie Filme)

(Di Andrea Sapori)
30/11/23

Prämisse: In Italien ist der Bau und Kauf von „Schalldämpfern“ aufgrund der Aufhebung der jüngsten und dringenden Ausnahmeregelungen für die Nachtjagd auf Wildschweine gesetzlich verboten (um ehrlich zu sein, wird von „Inhaftierung“ nicht gesprochen … aber machen wir weiter) .

Kürzlich hatten wir zusammen mit dem Regisseur die Gelegenheit, auf einer Schießanlage zu fotografieren große Reichweite mit einigen Mittelkalibergewehren, wie z Sie haben es wahrscheinlich gesehen auf dem YouTube-Kanal von Online Defense (Spalte „DOT“).

Wir nutzen diese Gelegenheit, um einen besonderen und oft unbekannten Aspekt des „Operational Shooting“ zu erläutern: das Reduzierung des Geräusches einer Schusswaffe, das heißt, wenn Sie spezielle Lösungen – mechanisch (der Schalldämpfer), chemisch (die Patrone) – anwenden möchten oder müssen, die darauf abzielen, die vom Projektil emittierten Schallwellen und die verbrannten Gase der Patrone im Moment des Abschusses zu „verändern“. von einer Schusswaffe eine bestimmte Geschwindigkeit, betonen, dass sie beseitigt werdenSoweit ich weiß, ist dies nicht möglich.

Ein Schütze wird aus Gründen der Tarnung oder einfach aus Komfortgründen versuchen, den besten Kompromiss zwischen der dynamischen/ballistischen Leistung des Projektils (Geschwindigkeit, Endenergie, Stoppkraft) und das geringstmögliche Rauschen im Moment des Schusses.

Energie und Stoppkraft Sie hängen jedoch untrennbar mit der Geschwindigkeit des Projektils (sowie mit seiner Masse) zusammen, die, wenn sie beim Austritt des Projektils aus der Mündung die des Schalls übersteigt, eine erhebliche Schallwelle verursacht, die durch das Aufbrechen der Luftmoleküle verursacht wird umgibt es (wie ein Flugzeug mit mehr als Mach 1, die Schallgeschwindigkeit oder die Spitze einer Peitsche, das Ende eines Hubschrauberrotorblatts ... und mehr). Hinzu kommen die ebenfalls sehr schnellen und daher sehr lauten Gase dahinter sowie die kontrollierte Detonation des Pulvers und der Zündkapsel in der Brennkammer (ähnlich dem eines Feuerwerkskörpers).

Der Schalldämpfer kann die Geschwindigkeit des Projektils nicht beeinflussen, die durch die Art und Menge des in die Hülse geladenen Pulvers sowie durch seine Geometrie und sein Gewicht gegeben ist, da es sich entlang des Gewehrs eines bestimmten Lauftyps „schraubt“, aber nur auf der Verringerung der Geschwindigkeit der verbrannten Gase, die seinen Schub bestimmen. Nachfolgende Eindämmungskammern greifen die Gase an, während sie sich direkt außerhalb der Mündung bewegen, wodurch ihre Geschwindigkeit und damit der Lärm, den sie abgeben, verringert werden. Darüber hinaus muss durch präzises Design und Konstruktion verhindert werden, dass der anfängliche äußere Schub des Bugkegels gestört wird (denken Sie beispielsweise daran, welchen Einfluss die hinteren und seitlichen Luftwirbelströme, nicht nur der frontale aerodynamische Widerstand, auf ein in großer Höhe gestartetes Auto haben). Geschwindigkeit, ganz zu schweigen von einem Flugzeug oder einer Rakete.

La richtige Projektilgeschwindigkeit (angesichts der stillen Verwendung, die wir erreichen möchten), wie oben erwähnt, wird stattdessen durch eine durchdachte (und vielfach erprobte) Wahl der Menge und Art des Pulvers bestimmt, das in der Patrone verwendet werden soll, was in diesem Fall der Fall sein wird Unterschall, auch unter Berücksichtigung seines Gewichts und seiner Form, immer ohne den Einfluss der Art des Gewehrs und der Länge des Laufs zu vergessen.

Natürlich muss die unterschiedliche Art der Waffe berücksichtigt werden, für die der „Schalldämpfer“ verwendet wird: eine Pistole, Halbautomatik oder Trommel, ein Karabiner, Repetierbüchse oder Halbautomatik oder ein automatisches Maschinengewehr, jedes mit seinem eigenen Klangsignatur, gegeben durch die Konstruktionstechnik des Ladesystems und die Länge des Laufs.

Wir haben daher sicherlich verstanden, dass es nicht darum geht, eine einfache „Röhre“ zu platzieren (oder, wie in bestimmten Filmen zu sehen ist, eine Plastikflasche, die an der Oberseite einer Verbindung befestigt ist). Wie immer ist es notwendig, das verwendete System (Waffe und Patronen) absolut genau zu kennen, um eine Waffe zu haben, die den sicheren Einbau eines Schalldämpfers (oder Kompensators) ermöglicht. Waffen militärischer Bauart, mit Versionen auch für den zivilen Markt, oder Jagd- und Schießwaffen vor allem ausländischer Bauart (bei denen Schalldämpfer erlaubt, wenn nicht sogar empfohlen sind – siehe Frankreich), heute aber auch heimische, verfügen bereits über einen Werksfaden auf dem Sprint .

Wie man auf jedem Schießstand sehen kann, liegt die Anfangsgeschwindigkeit eines normalen Schusswaffenprojektils immer über oder sehr nahe an der Überschallgeschwindigkeit (bei Gewehren ist sie sogar doppelt so hoch, wenn nicht sogar dreifach).

Apropos halbautomatische Pistolen, deren Verwendung mit Schalldämpfer fast ausschließlich für militärische Zwecke erfolgt, sind meiner Meinung nach die beiden besten „schalldämpfenden“ Kaliber die .22LR, tatsächlich im Bereich der Spezialoperationen verwendet (ich würde lieber „speziell“ sagen: fragen Sie die Mossad, unter anderem seines berühmten Beretta-Mods. 70) und die . 45 ACP des historischen Colt 1911, sicherlich „langsam“ im Vergleich zu einem 9x19 Parabellum, aber toll ausgestattet Stoppkraft, angesichts der Masse des Projektils, das in manchen Einsatzkontexten auch von unseren SFs nicht taktisch ausgelegt ist. Der 7.65 Es ist ein bisschen wie die „Schweiz“ der schalldämpfenden Kaliber, und seine „ballistische Neutralität“ überzeugt mich persönlich nicht besonders.

Für den Einsatz an einer halbautomatischen Pistole halte ich es für sehr berühmt 9x19 Parabellum zu schnell (370 m/s) für den schallgedämpften Einsatz, obwohl bekannt ist, dass das Schießen mit Schallunterdrückung taktisch und operativ das Verriegeln des Verschlusses und damit das Abfeuern mit einem einzigen Schuss erfordert. Wenn Sie also im Einsatz nur eine Waffe haben wollen oder können, auch für einen möglichen „speziellen“ Einsatz, dann ändert sich die Situation zu Ihren Gunsten.

Sebbene .38 besondere scheint ebenso beherrschbar zu sein, die Tatsache, dass es von einem Revolver aus verwendet wird, führt dazu, dass es wie bei anderen Kalibern von Trommelgewehren einer Schallstreuung unterliegt, die durch den Trommel-Lauf-Abstand verursacht wird. Mir sind russische und ehemalige Sowjet-/Warschauer-Pakt-Pistolen bekannt, die als sogar „flüsternd“ beschrieben werden, wie zum Beispiel die Tokarev im Kaliber. 9x18, aber ich konnte sie nie beobachten und „anhören“ (ich würde sogar „zum Glück“ sagen) und werde daher in diesem Zusammenhang nicht über sie sprechen.

Dann kommen wir zu den automatischen Maschinengewehren, vor allem der berühmten MP5 mit einer 9er-Patrone Parabellum Ich kann sagen, dass es den NATO-Standard zweifelsohne repräsentiert der beste Kompromiss zwischen ballistischer Leistung und Geräuschemission. Die metastabile Rollennachladetechnologie, die „richtige“ Länge und das richtige Gewehr des Laufs sowie der mit teutonischer Meisterschaft und Präzision entworfene und hergestellte Schalldämpfer machen die MP5 immer noch zur bestmöglichen Lösung im CQC (Nahkampf - Nahkampf).

Ich hatte die Gelegenheit, eine MP5 mit „spezieller“ Munition, also eher „leise“, zu testen. Fantastisch, aber ... eine Patrone war so „geräuschlos“, dass sie das Geschoss nicht aus dem Lauf ausschlug, das darin stoppte, so viel wurde versucht, die Abschussladung zu optimieren. Nehmen wir an, dass dies operativ nicht das angestrebte Maximum ist. Diese Episode sagt viel über die Forschung hinter Betriebssystemen zur Geräuschreduzierung aus. Zuverlässigkeit steht wie immer an erster Stelle.

Mit Standardmunition ähnelt das Geräusch dem einer nicht schallgedämpften Pistole im Kaliber .22 LR und ist daher für kurze Schießsitzungen ohne Kopfhörer akzeptabel. Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass in diesem Fall, also beim Schießen mit einer guten .22 LR-Munition, nach einiger Zeit vor allem in Innenräumen nicht so sehr der Lärm sehr stört, sondern ein sehr spürbarer Überdruck im Trommelfelle (darüber sprechen wir ein anderes Mal, da dies auch bei heute verfügbaren technologisch fortschrittlichen Druckluftwaffen der Fall ist).

Lesen Sie den zweiten Teil Reduzierung des Schussgeräuschs: Jede Waffe „hat ihre eigene Stimme“

Foto: US Army / US Marine Corps / web