Die pakistanische Armee spielt kein Cricket

(Di Gino Lanzaras)
04/06/22

Der Ukraine-Konflikt stoppt nicht die internationalen Beziehungen, die durch eine alle Grenzen überschreitende Globalisierung miteinander verbunden sind und jede Form von Kräftegleichgewicht, verstanden als anerkannte und legitime Ordnung, prekär machen können; eine Regierungskunst, die die (fehlende) Beziehung zwischen Stärke und Ethik berücksichtigen sollte, die durch die russisch-ukrainischen Ereignisse hervorgehoben und in Asien gefunden wurde.

Es besteht kein Zweifel daran, dass die amerikanischen Schrecken in Pakistan den politischen Islam begünstigten, der von General Zia ul Haq eingeführt und von den USA betont wurde Dschihad gegen die sowjetischen Invasoren in Afghanistan, ein Umstand, in dem Islamabad eine führende Rolle bei der Kanalisierung von Ressourcen aus den USA und Saudi-Arabien spielte und den Widerstand der USA beherbergte Mujāhidīn und somit zunächst als gültiger Partner gegen den aus Kabul importierten globalen und grenzüberschreitenden Terrorismus, dann als globale Gefahr aufgrund des Nukleararsenals und eines zunehmenden religiösen Extremismus wahrgenommen, der durch die antiwestliche Rhetorik von Imran Khan (Foto) unterstützt wird, nach einem Prinzip der Dysfunktionalität, das sowohl die innenpolitische Sphäre als auch die regionale bedroht.

Es ist kein Geheimnis, dass in der Land der Reinen Krisen haben oft zum gewaltsamen Tod von Führern geführt, in einem Wechsel von Militärputschen und periodischer Rückkehr zum demokratischen Anschein, mit militärischer Kontrolle über die Wirtschaft und Industrieklassen und Grundbesitzer, mit der Aufrechterhaltung eines Status quo sozioökonomischen Feudalismus, in dem die fundamentalistischen Bewegungen, ursprünglich durch das Militär geschützt, die wahren sind große Wähler Pakistanisch1, haben auch in den säkularsten Provinzen einen perfekten Rahmen gefunden.

Die Reibung zwischen der politisch-dynastischen Familie, militärisch-politischen, extremistisch-religiösen Mächten2 weiterhin die Bildung eines modernen Staates verhindert, der das drohende Vernichtungssyndrom meidet, und die Allgegenwart der Streitkräfte fördert; Es ist kein Zufall, dass die Vereinbarung mit Indien über einen Waffenstillstand auf der Kaschmir-Linie parallel zu der wirtschaftsstrategischen Vision des Stabschefs der Armee, General Bajwa, verlief, der weder den Frieden mit Neu-Delhi noch die bilaterale Zusammenarbeit mit Indien ignorieren kann USA auf der Grundlage des Handelsaustauschs, noch von der Berücksichtigung der Instabilität aus Afghanistan, Belutschistan und Sindh, mit Kabul, das in Bezug auf die strategische Tiefe von entscheidender Bedeutung bleibt, da es im Falle eines Krieges mit Indien eine rückwärtige Sicherheit garantieren kann. Bajwa behandelte die Außenpolitik wie einen Staatsmann und machte damit darauf aufmerksam, welche pakistanische Institution das ist schlägt den Takt.

Die letzten Wochen haben dazu beigetragen, den magmatischen Zustand der pakistanischen Politik zu verstärken, mit der Bildung einer neuen Regierung, die aus der Asche derjenigen hervorgegangen ist, die von Imran Khan geleitet wurde, einem damals wohlhabenden nationalen Cricket-Nationalspieler und jetzt gezwungen, dem ersten pakistanischen Premierminister Minister, wegen schlechter wirtschafts- und außenpolitischer Ergebnisse vom parlamentarischen Misstrauensvotum zurückzutreten: eine Art sanfter Staatsstreich meditiert.

Khan basierte auf einem populistischen Programm, das, ohne auf Wahlvertretung zu verzichten, islamische Werte, liberale Wirtschaft, unabhängige Justiz, Antimilitarismus zusammenfassen wollte und dem nur der Kampf um die Krönung der brüderlichen Liebe in der Welt fehlte.

Pakistan befindet sich in einer wirtschaftlichen und politischen Krise, und die neue Exekutive von Shahbaz Sharif, die vor den Wahlen politische Unterstützung von Präsident Biden benötigt, befindet sich in einer Lähmung der Entscheidungsfindung und wird von Khan angegriffen, der, obwohl er im Gestank des Wahlbetrugs gewählt wurde , bestreitet seine Legitimität ; Khan, der einerseits von der derzeitigen Mehrheit abgelehnt wird, die ihm offen eine gescheiterte Wirtschaftsführung zuschreibt, und andererseits vom Management von Forza Armed, das damals ebenfalls seinen Aufstieg ermöglicht hatte, aber angesichts dessen seine Versuche, Fehlerpunkte in ihnen zu schaffen, haben sie nicht vergeben die verweigerte Versetzung des Verantwortlichen derInterdienste Intelligenz (ISI), General Faiz Hameed, für den sich der Generalstab bereits für einen anderen Posten entschieden hatte, sicher nicht an Stelle des Stabschefs Bajwa.

Sobald die Unterstützung der Streitkräfte verloren ging, wurde die Armee, die den amerikanischen Positionen im Ukraine-Konflikt nahe stand, eigenständig Neutralität, es hat der Opposition Spielraum gegeben, was auch durch die Unterstützung zweier Parteien unterstützt wird, die bereits mit Khan verbündet sind und auf die andere Seite des Zauns übergegangen sind. Um aus der Sackgasse herauszukommen, ist Khan ein brillanter Oberbeleuchter3 der Versuch, das Parlament erfolglos aufzulösen, wie es immer der Fall war, hat einerseits offen das Schreckgespenst der Theorie geweckt, die nicht durch Beweise gestützt, sondern angeheizt wird Brisen Chinesen, der amerikanischen Verschwörung eifrig nach a Regime-Wechsel, und andererseits wies er subtil das Militär als verantwortlich für seinen Untergang aus. Wie? Das Schwenken eines diplomatischen Kabels, das in einen Brief umgewandelt wurde, der den Capone-Brüdern würdig ist (...wir, die Amerikaner, sind hier, um Ihnen zu sagen, dass Sie gehen müssen.;:). Es sei daran erinnert, dass der Kommunikationsoffizier der Armee, Generalmajor Babar Iftekhar, Khan drängte, den Vorwurf der Verschwörung nicht öffentlich zu wiederholen, und dass Stabschef Bajwa sagte, die russische Invasion sei eine große Tragödie, nach Erwähnung der lange und ausgezeichnete strategische Beziehungen Pakistans zu den USA.

Sicher ist, dass der ehemalige Premierminister, ein unreifer und unbewusster Akteur eines zu großen Spiels, versucht, den politischen Konflikt zu polarisieren, indem er auch die Plätze ausnutzt, wobei seine Anhänger dafür gestimmt haben, nicht nur gegenüber der neuen Exekutive, sondern auch vorsichtig zu sein der Armee und Rückgriff auf den Gebrauch der Religion, ein nicht zu vernachlässigendes Element in einem Land, in dem der doktrinäre Aspekt zu Todesurteilen führen kann.

Für seine Anhänger ist Imran Khan ein von den USA geschlagener Führer, weil er einen islamischen Staat nach dem Vorbild von Medina errichten will4, mit einer unabhängigen Außenpolitik. Khan betonte in seinen Reden stets, dass Pakistan auf dem grundlegenden Glaubensbekenntnis gegründet sei La ilah a illallah5.

Die Regierung des Nachfolgers Shahbaz Sharif6, der sofort von Präsident Erdogan gelobt wurde und gute Beziehungen zur Armee und zu China pflegt und auf der Suche nach neuen Öffnungen zum Westen ist, die von Khan kompromittiert wurden, wird von mühsamen Tests zur Inflation, der höchsten in Südasien, und der Energiekrise erwartet, während die Die pakistanische Wirtschaft setzt ihren Abwärtstrend fort, wobei die Rupie ihr Allzeittief erreicht. Ein Beispiel ist das Versäumnis Deutschlands, die MTU-Dieselmotoren 12V396 der Motor and Turbine Union für ein klassenführendes Raketen-U-Boot zu liefern. Hangar basierend auf dem chinesischen Boot Typ 039B, das für die pakistanische Marine bestimmt ist; Die Bundesregierung legte wegen des nach den Ereignissen auf dem Platz des Himmlischen Friedens gegen Peking verhängten EU-Waffenembargos ein Veto gegen Exporte nach China ein, da diese für militärische Zwecke verwendet wurden.

In Pakistan leben 21 % der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze, und die negative Handelsbilanz hat das Defizit durch abnehmende Reserven erhöht.; Für Shehbaz Sharif, dessen Sohn Hamza zum Oberhaupt der Provinz Punjab gewählt wurde, ist es unvermeidlich, den IWF (Internationaler Währungsfonds), der 2019 einen bedingten Kredit in 39 Raten von sechs Milliarden genehmigte, um weitere quantitative und zeitliche Unterstützung zu bitten Dollar für eine Reihe von Reformen und fiskalischen Sparmaßnahmen, die undisziplinierten öffentlichen Ausgaben gegenüberstehen7. Darüber hinaus vertraute Khan, bevor er beim IWF anklopfte, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Saudi-Arabien und kehrte mit leeren Kassen und voller wertvoller außenpolitischer Vorschriften zurück, über die es zu meditieren gilt.

Das Schuldenengagement Pakistans ist ebenfalls eine Herausforderung, da Islamabad von der pandemischen Aussetzung des Schuldendienstes profitierte.

Die Entfernung von Khan, nicht immun gegen Fehler wie jeder andere von ihm angegriffene Politiker8, wird nicht zu einem raschen Ende der Krise führen, sondern zum Beginn einer neuen Phase mit einer gewaltsamen Polarisierung der politischen Auseinandersetzung und der konsequenten Rückkehr auf die Bühne der Armee als Element der Stabilität.

Die Unterstützung der Bundeswehr bzgl leichte Kraft, wird es unabdingbar sein, gewaltsame Interventionen zu vermeiden, um Massenproteste einzudämmen; dies kann natürlich nicht von vornherein die Absicht des Militärs ausschließen, die Kontrolle der Situation in Abhängigkeit von den regionalen destabilisierenden Kräften sicherzustellen.

Der IWF rechnet mit der Streichung von Subventionen für Treibstoff, die von Khan gewollt und finanziell nicht tragbar sind Zustand ohne das das Unterstützungsprogramm zu erneuern; eine unpopuläre Maßnahme im Vorgriff auf die Wahlen im Sommer 2023 (falls sie nicht vorgezogen werden), auf die die Regierung reagiert hat sich entscheiden, sich nicht zu entscheiden, und durch zögernde Zollzahlungen, Frucht des einzigen Ziels, des Sturzes von Khan, ohne fertige und alternative politische Pläne zu haben.

Im Hintergrund die Terrorgefahr, angeheizt durch die radikalen Randgruppen und die Taliban-Bewegung, mit der nuklearen Bedrohung, die sich auf das gesamte Staatsgebiet ausdehnt; Daher ist nicht nur die politische Situation besorgniserregend, sondern auch das Sicherheitsszenario, das dazu führt, dass die Kompromittierung des Verteidigungssystems des Nuklearprogramms zu einer echten Bedrohung wird. Wenn einerseits Khan danach strebt, den Moment zu reiten, andererseits die Koalition an der Macht beabsichtigt, zuerst die Wahlreform durchzuführen, die die mangelnde Zusammenarbeit des zerfallenen Premierministers gegenüber dem Parlament der politischen Eigenverantwortung berauben wird; Sicher ist, dass die Richtung der militärischen Unterstützung überprüft werden muss.

Steuert Islamabad auf eine Version 2.0 des Arabischen Frühlings zu? Unwahrscheinlich. Das System dynastisch Pakistani, mit denselben Sharif- und Bhutto-Familien, die immer auf dem Kamm der Welle standen, wurde von einem unvergleichlichen Premierminister mit dem iranischen Mossadeq erleichtert, der seine Entgleisungen mit guten Absichten tarnte9; populistisch (und gefährlich) fasziniert Khans Verschwörungsdrift die junge tragende Masse seiner Partei, Trägerin polarisierender und nationalistischer Narrative. Wenn Khans Kampagne darauf abzielt, ihm nach den Wahlen die Rückkehr ins Amt zu ermöglichen, ist schwer vorstellbar, wie dies ohne die Unterstützung der Armee möglich sein könnte.

Tatsächlich endete Imran Khan, der wie Bhutto ein Märtyrer werden wollte, politisch selbstzerstörerisch, obwohl Zweifel an der möglichen Unterstützung durch den Chef des ISI bestehen bleiben; aber lässt sich die armee in einem staat wie pakistan so leicht umgehen?

In der Zwischenzeit ist anzumerken, dass der Einfluss des Iran, der Militärdelegationen nach Pakistan entsandte, dank der Arbeit von Khan, der sich als Vermittler zwischen Teheran vorschlug, positiv aufgenommen wurde10 und Riad, das, nachdem es in Indien investiert hatte, auch langfristige strategische Interventionen in Pakistan prüfte, trotz des geringen Umfangs des derzeitigen bilateralen Handels und der neutralen Position im Jemen-Konflikt; Hinzu kommt die diplomatische Rückkehr nach Katar, der Schlüssel zur Neugestaltung der pakistanischen Sicherheitsrolle im Golf angesichts der Änderungen, die durch die Abrahamitischen Abkommen verursacht wurden, die hervorheben, dass Israel von Islamabad nicht anerkannt wird und daher immer weniger Chips zum Neustart hat.

Der chinesische Streit ist komplexer, gekennzeichnet durch hohe Investitionen, aber auch durch Angriffe auf Bürger der VR China, insbesondere in Belutschistan und insbesondere nur zwei Wochen nach der Ernennung von Shahbaz Sharif, der die Wiederaufnahme des chinesisch-pakistanischen Korridors versprach, ohne den Antrag auf Neuverhandlung zu vergessen von Krediten, eine gar nicht so ferne Hypothese angesichts des Wandels mit der wichtigen und geostrategischen Hafenstadt Gwadar.

Interessant die Khans nachgiebige Politik gegenüber Xinjiang, ein Gebiet, das in der Lage ist, jede muslimische religiöse Inspiration zum Schweigen zu bringen, sobald die wirtschaftlichen Interessen dadurch geweckt wurden China-Pakistan-Wirtschaftskorridor und von Sonderwirtschaftszonen, deren Erlös allerdings hauptsächlich nach Peking fließen wird.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass pakistanische Ausrichtungsentscheidungen, wie Enthaltungen, jedes Mal auf realistischen Grundlagen basierten und ein Gleichgewicht aufrechterhielten, das Islamabad in eine äquidistante Position bringen konnte, selbst zwischen Teheran, das verdächtigt wird, den Irredentismus von Belutschistan zu unterstützen, und Riad, das eher zur Unterstützung neigt die Sache des pakistanischen Kaschmir, die Beziehungen zum Syrien von Bashar Al-Asad aufrechtzuerhalten. Mehr als ein Beobachter schreibt dies zu jetzt unwiederholbar Diplomatisches Wunder an die tiefer Zustand Militär, ein von Imran Khan gefährdetes Wunder. Es überrascht nicht, dass es Bajwa selbst war, der Saudi-Arabien im Jahr 2020 mit dem Ziel besuchte, normale Beziehungen wiederherzustellen.

Kurz gesagt, die Armee will die Beziehungen zu den Amerikanern aufrechterhalten und gleichzeitig China als Co-Garanten haben, mit dem sie ein gefährliches riskieren kann doppeltes Handeln die den geringen Einfluss berücksichtigen muss, den der islamische Terrorismus auf Peking hat.

In diesem Zusammenhang ist eine Änderung des amerikanischen Tempos wünschenswert, die nicht nur auf die Verteidigung, sondern auch auf die Wirtschaft abzielt und das Gewicht des pakistanischen Militärs nicht unterschätzt, das im November auf den nächsten Chief wartet.

Wenn die Ereignisse gezeigt haben, dass Khans wirkliches Leben und Politik kein Cricketspiel sind, sollte der neuen Exekutive klar sein, dass es zunehmend schwieriger wird, Neutralität zu wahren.

1 In Militär IncInnerhalb der pakistanischen Militärwirtschaft, schätzt Ayesha Siddiqa im Jahr 2007 das Vermögen der Streitkräfte auf etwa 20 Milliarden Dollar und 4,8 Millionen Hektar Land und beschreibt fünf Interessensschwerpunkte (Wohlfahrtsstiftungen). Laut Siddiqa kontrollieren die Streitkräfte ein Drittel der Schwerindustrie und 7 % des Privatvermögens. Durch Akademien, Hochschulaustausch und Forschung ist die Bundeswehr auch in der Ausbildung relevant. Dies ermöglicht es den Streitkräften, die Ausbildung der zukünftigen herrschenden Klasse zu verwalten.

2 Zu keinem Zeitpunkt beriefen sich die Indian Muslim League oder ihr Präsident Mahomed Ali Jinnah auf Medina oder sprachen von einem theokratischen Staat; In den 80er Jahren versuchte General Zia-ul-Haq stattdessen zu beweisen, dass Pakistan im Namen des Islam gegründet wurde. Der frühere Premierminister Nawaz Sharif versuchte während seiner zweiten Amtszeit, Pakistan in eine Theokratie zu verwandeln, was jedoch durch den Putsch von General Pervez Musharraf behindert wurde.

3 Laut Imran Khan sind die Taliban nur paschtunische Nationalisten, die nur vom pakistanischen Volk unterstützt werden; Er erklärte live im Fernsehen, Deutschland und Japan seien Nachbarn, Afrika ein Staat und Bin Laden ein Märtyrer. Auch laut Khan hat China 700 Millionen Menschen aus der Armut befreit, und behauptete auch, dass China folgt den Lehren des Propheten

4 Reskript von Medina, Dokument, das um 622 von Muhammad ausgearbeitet wurde. Es war eine Vereinbarung zwischen Muhammad, den bedeutendsten Stämmen und Clans der Oase Yathrib (Medina), einschließlich Muslimen, Juden und Heiden. 

5 Es gibt keinen Gott außer Allah

6 Koalition aus verschiedenen Parteien (linke, radikalreligiöse Gruppierungen). Die beiden größten Parteien sind die Muslim League of Pakistan, angeführt vom Premierminister, und die People's Party of Pakistan, deren Co-Vorsitzender der Sohn und Ehemann der ehemaligen Premierministerin Benazir Bhutto ist.

7 Siehe Treibstoffzuschuss

8 Zu berücksichtigen ist: seine heimliche Ehe mit einer geschiedenen Frau; die Bewunderung für das diktatorische Regime von General Zia ul Haq; die 2018 gegen ihn eingereichte Klage wegen des Vorwurfs, illegale ausländische Gelder in Höhe von 3 Millionen USD über zwei unter seiner Unterschrift registrierte Offshore-Unternehmen gesammelt zu haben.

9 Sehen Sie sich den Besuch in Moskau am 24. Februar an, als russische Truppen in die Ukraine einmarschierten.

10 Chinesische Investitionen im Iran belaufen sich auf rund 21 Mrd. USD

Foto: Das Weiße Haus