Ozeane der Wut

(Di Gino Lanzaras)
28 / 12 / 19

Die Sahelzone befindet sich auf einem riesigen Gebietsstreifen, einer Übergangszone zwischen Wüste, Savanne, Äquatorialwäldern und Meer, und betrifft von West nach Ost mehr als 10 Bundesstaaten, ein Gebiet, das geografisch nicht gut abgegrenzt ist, das jedoch den gesamten Kontinent von der Westküste abdeckt Atlantik bis zum Horn von Afrika; es ist ein Bereich, der trotz Globalisierung die Wichtigkeit des zeitlichen Faktors gegenüber dem räumlichen hervorgehoben hat; Wenn die Zeit im Westen, in Japan und in China schnell vergeht, kann dies nicht für jene Bereiche gesagt werden, in denen die Geoökonomie den Menschen gezwungen hat, unterschiedliche Strategien für die Umwelt und die politisch-soziale Dynamik zu verfolgen.

Wenn sich die afrikanischen Dimensionen für einen Moment konzentrieren würden, könnte die Sahara als ein Sandozean dargestellt werden, der sich über 8 Millionen km erstreckt2von der nordwestlichen Atlantikküste bis zum Roten Meer, mit der Sahelgrenze, die die Wüste vom Rest des Kontinents trennt und das weiße Afrika des Maghreb von Schwarzafrika südlich der Sahara, das muslimische Nordafrika von der christlichen Westküste trennt; aber sei vorsichtig: ein Ozean, keiner leere Schachtel. Hier hat kein Hegemon ein leichtes Leben gehabt; Das sandige Meer war nicht die Mittelmeerunion (Ponto), sondern ein Hindernis, das die Entwicklung politischer Institutionen verhinderte, die in der Lage waren, Gebiete zu kontrollieren, die Fließfähigkeit, Porosität und verlangsamte Dynamik bewahren, aber in der Lage sind, zu schaffen Synkretismen in einem Kontext fragmentierter Grenzabgrenzungen, für viele rein formal, und die Handlungsfreiheit für den Beginn des Dschihadismus erlauben; ein Meer in ständiger Bewegung und mit Konstanten geopolitischer Krisen, die von der Gastfreundschaft der Region bestimmt werden. Der Sahararaum war somit in staatliche Einheiten unterteilt, in denen ethnische religiöse Pluralität zur Norm wurde, mit einem Machtgefälle, das die Maghreb-Staaten mit angeborenen und strukturellen Schwächen belohnt und mit dem das Konzept der Souveränität kollidierte Das Stammesorgan ist Teil der reinen Theorie. Die gegenseitigen Abhängigkeiten zwischen den Sahara-Banken haben uns veranlasst, die Wüste als Scharnier zu betrachten, in dem die lokalen Mächte sowohl auf der Grundlage der materiellen Kapazitäten als auch aufgrund der Haltung, die sie beim Management der Sicherheitsdynamik einnehmen, identifiziert werden sollten.

Die Sahelzone war schon immer ein widersprüchliches Theater. Betrachten wir nur den Sudan von 1955 bis 2005: religiöse und soziale Dynamik in einem vielfältigen ethnischen Kontext, Anwendung des Shari'ah, Zersplitterung und Spannungen im sudanesischen Islam selbst, eine Komplexität, die angesichts der la zu anderen Konflikten, zuallererst zu dem Separatisten von Dārfūr und zu den Instabilitäten des Tschad.

Die Sahara ist im Wesentlichen muslimisch, angefangen vom nördlichen Berber, der den Islam mit einer heterogenen Flexibilität gegen den Salafismus, der Intoleranz gegenüber zentralisierten Mächten und mit einer besonderen Mäßigung in einigen Staaten der Sahelzone gegen den orthodoxen Aufstand der Qaidisten regionalisiert hat. Am 11. September wurden Schmuggelware, Drogenhandel, Terrorismus und ethnische Konflikte geschmuggelt, was den Westen zu der Wahrnehmung eines immanenten Risikos führte, das sich nicht einfach auf ein Migrationsphänomen beschränken lässt, das unter anderem von Fluktuationen abhängt des Kohlenwasserstoffmarktes.

Die starken wirtschaftlichen Anreize im Zusammenhang mit dem Export von Gas und Öl haben die nordafrikanischen Länder von Importen abhängig gemacht und die von Hungersnöten betroffenen Pole in der Sahelzone stark angezogen.

Der Gegensatz zum Dschihadismus hat eine neue Skala geopolitischer Werte bestimmt, die Ländern wie Algerien einen besonderen Wert beimessen und sowohl die sozioökonomischen Defizite in der Sahelzone als auch die Kurzsichtigkeit eines Europas hervorheben, das gezwungen ist, den Preis für seine Unsicherheiten zu zahlen.

Die Sahelzone ist sozial arm, aber sehr ressourcenreich, und obwohl sie in den letzten Jahren eine größere Klimastabilität aufweisen kann, weist sie immer noch regionale Volkswirtschaften auf, die in Bezug auf Lebensmittel nicht autark sind und die weiterhin auf die Unterstützung der Zusammenarbeit angewiesen sind, und die endemisch und mangelhaft sind Ressourcenmanagement und mit einer unzureichenden technologischen Entwicklung, die die Konfliktachse in Richtung der fortgeschritteneren Länder verlagert hat. Wasser ist hier ein noch wertvolleres Gut als anderswo, doch die Ausbeutung der Wasserressourcen betraf hauptsächlich die Gewinnung von Uran, um die sich Frankreich stark kümmert Arevagefolgt von Öl, einer strategischen Ressource unter der besonderen Aufmerksamkeit der USA, die, obwohl sie keinen bestimmten Militärapparat eingesetzt hatten, in Agadez eine Drohnenplattform und Gold mit einer Ader bauten, die von Mauretanien nach Sudan führt, und die dschihadistische Gruppen ernährt.

Der gesamte Bereich bietet die Vision einer imposanten strategischen Wirkung, wo auch andere Akteure1 Sie wirken zusammen und verringern die transalpine wirtschaftliche Exklusivität. Kurz gesagt, ein Ozean aus Sand, der so langsam ist, aber von einem gewalttätigen sozialen und jihadistischen Zorn belebt wird, der von den Winden des Ostens angeheizt wird und die Sahelzone wieder in eine zentrale geopolitische Position zurückbringt.

Jihad und Strategien

Sowohl der Sturz des Gaddafi-Regimes, das Säge Afrika als geopolitischer Einflussbereich, der dank der Ölvorkommen, sowohl der Destabilisierung Malis als auch der des Nahen Ostens, nützlich ist, um die internationale Isolation zu überwinden fallen von Daesh mit demVernichtung Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art...XNUMX & lang = en von al Baghdadi haben eine weitere Verbindung zwischen der Sahara und dem Mittelmeerraum mit einer neuen Phase der dschihadistischen Entwicklung festgestellt und Migrationsströme gefördert, die bereits von der nigerianischen Arbeitslosigkeit für die Reduzierung der Uranabbauaktivität getrieben und von duldet wurden Kommunalbehörden, die sie als legitim und wirtschaftlich vorteilhaft erachteten, bis vor dieaut aut Europäer, die gewaltige Mittel für die Zusammenarbeit aufgebracht haben, waren gezwungen, sie zu kriminalisieren.

Das dschihadistische Phänomen hat in diesem Zusammenhang fruchtbaren Boden gefunden und seine Wurzeln erweitert; soziale Unzufriedenheit, wirtschaftliche Schwachstellen e Salafismus das auf soziale und kulturelle Grundlagen abzielt, trug zur Einbeziehung der Aufständischengruppen in das Sahel-Szenario bei2, als einzige Alternative zu zentralen Behörden. Das Schema ist das bereits in Siraq: ein System von Wohlfahrt die Regierung zu ersetzen3und eine politische Legitimität aufgrund der Fähigkeit, eine Vermittlungsrolle gegenüber diskriminierten ethnischen Gruppen mit einer Dynamik von teile und herrsche, Ein Komplex von Faktoren, der die Schwierigkeiten hervorhob, auf die Frankreich bei der Transaktion gestoßen ist Barkhane und von der UN mit der G5 Spezialeinheitwird jedoch durch unzureichende Logistik benachteiligt.

Gaddafis Abschied von der Szene hatte wirtschaftliche Auswirkungen, da die Finanzströme aus Staatsfonds verloren gingen und die Gewaltanwendung durch die Exekutive unmöglich wurde, was es unmöglich machte, beide zu kontrollieren Grenzen vor allem im Fezzan (traditionell unregierbares Gebiet) und in der Tuareg-Bevölkerung, die zuletzt von den libyschen loyalistischen Kräften überrollt wurden, und in der Nähe einer Koalition mit radikalen Extremismusgruppen.

Kriege und Staatsstreiche haben die Sahelzone, ein Gebiet mit französischem Einfluss, zu einem Gebiet des Waffenhandels, einem Söldnermarkt und einem Rückgabepunkt für die EU gemacht ausländische KämpferDer Nahostkonflikt verschiebt sich mit seinen Auswirkungen bis zum Golf von Guinea und dem Horn von Afrika.

La FrançafriqueDas koloniale Imperium erlosch 1960, aber mit einem ununterbrochenen Erbe, das die französische Weigerung bestätigt, eines zu sein einfach Europäische Regionalmacht, lebt mit BarkhaneMission, die mit ihren Auswirkungen auf den Haushalt andere Operationen verhindert (Libyen), und die Operation gelungen ServalTruppen zusammen mit der multinationalen Truppe G5 Sahel stationieren4, basiert auf einer politischen Annahme und bietet reichlich Gelegenheit für militärische Bewegungen, löst aber terroristische Reaktionen aus, wie sie sowohl das französische Metropolgebiet als auch das Sahelgebiet in Mali und Niger mit asymmetrischen Guerillaformen mit unkontrollierbarer Mobilität betrafen, und das veranlassen das Sechseck, a zu betrachtenAusstiegsstrategie Berücksichtigt man auch die vom Washingtoner Studienzentrum verarbeiteten Daten, so hat die Bedrohung durch gewalttätigen Extremismus in Afrika in den letzten acht Jahren um 310% zugenommen, wobei die Zahl der afrikanischen Länder, die von einer anhaltenden radikalen Gruppenaktivität betroffen sind, zugenommen hat Muslime, die von 5 im Jahr 2010 bis 12 im Jahr 2017; Frankreich hofft, dass die G5 in der Zwischenzeit den Rückzug der in Mali zugewiesenen Abteilungen seit 2013 ermöglichen und dass es möglich sein wird, nicht in eine Spirale von zu geraten Vietnamisierung einer Intervention, bei der die militärische Dimension im Laufe der Jahre die politische zerschlagen hat.

Seit 2018 haben die Konflikte zu einer Zunahme der Opfer geführt und gezeigt, dass in der Sahelzone nicht nur Terroristen, sondern auch bewaffnete Gruppen gegeneinander kämpfen. Das Risiko besteht daher darin, nicht nur eine sich entwickelnde dschihadistische Front zu haben, sondern auch zahlreiche Mikrokonflikte mit der Hybridisierung der verschiedenen Arten von Gewalt und die Möglichkeit, auf ein Netzwerk von Stützpunkten auf afrikanischem Boden zu zählen.

In diesem Szenario nimmt das Mittelmeer einen weiteren strategischen Wert für Frankreich an, der jedoch eine erhebliche russische Präsenz berücksichtigen muss5Es stellt sich heraus, dass die Seemacht unvollendet ist, jedoch mit Zielen an Ufern, von denen das Vorrecht Italienisch.

Aber was für einen Fehler haben wir?

Möge jedes Land sein Interesse verfolgen sollte sei normal: warum sollte Frankreich das nicht tun? Dass die Transalpinen nicht vorhaben, auf afrikanische Ressourcen zu verzichten, zeigt, dass sie eine Politik verfolgen interessant es ist genauso.

Der CFA-Franken gehört zwei Währungsunionen: CEMAC6 und UEMOA7, die zwei getrennte CFA-Francs verwenden, aber dasselbe Akronym haben, auf ähnliche Weise funktionieren und mit demselben Wechselkurs am Euro verankert sind, gegen den eine Verteidigung möglich sein sollte Schock Geld und Vermeidung der Abhängigkeit vom US-Dollar oder dem chinesischen Renminbi. Vor kurzem wurde die Nachricht vom nächsten Ende des CFA-Frankens ab Juli 2020 neu aufgelegt, ersetzt durch die ECO, die künftige Devisenwährung für Benin, Burkina Faso, die Elfenbeinküste, Guinea-Bissau, Mali, Niger, Senegal und Togo. aber nicht für zentralafrikanische Länder.

Zweifellos hat Frankreich privilegierte Beziehungen zu den Ländern der Region unterhalten, aber es ist auch wahr, dass die gleichen Länder von diesen Beziehungen profitiert haben, unterhalten frei; Zum einen ermöglichte das System dank der Wechselkursstabilität eine Gewinngarantie für große Unternehmen, zum anderen war es Frankreich Governance Afrikaner.

Der CFA-Franken ist eine Währung, die die Handels- und Wirtschaftsstabilität fördert und Inflationsrisiken vermeidet, die durch die von Paris verwalteten Währungsreserven garantiert werden, die es den afrikanischen Nationen ermöglicht haben, den Franken gegen eine andere Währung umzutauschen. Die Einschränkungen bestanden schon immer: Die Verpflichtung, 50% der Währungsreserven beim französischen Finanzministerium zu hinterlegen, was bedeutet, dass ein Land mit einem CFA-Franken, das in ein anderes Land als Frankreich exportiert und Dollar oder Euro sammelt, die Verpflichtung hat 50% des Erlöses an die Bank von Frankreich zu überweisen; die Verpflichtung zur Anwesenheit von französischen Vertretern mit Vetorecht sowohl in den Verwaltungsräten als auch in den Aufsichtsräten von Finanzinstituten; das französische Vorkaufsrecht beim Kauf jeglicher in den ehemaligen Kolonien entdeckter natürlicher Ressourcen mit einer konsequenten Kontrolle über Rohstoffe von strategischem Wert. Für die Erzeugerländer besteht der Nachteil aufgrund fester Wechselkurse in den gestiegenen Ausfuhrkosten; Es kann jedoch irreführend sein, Frankreich eine Steuer auf die ehemaligen Kolonien zu berechnen, indem es in Staatsanleihen investiert, um die öffentlichen Ausgaben zu finanzieren, da dies etwa 10 Mrd. EUR oder 0,5% der Staatsverschuldung sind. und dass die Zentralbank alle drei Jahre 0,75% Zinsen an die Verwahrstellen zahlt, ein Prozentsatz, der über dem Marktzinssatz liegt.

Für Frankreich nicht Wohlfühl und von Deutschland untergraben, bleibt Afrika strategisch, insbesondere in Abhängigkeit von der chinesischen Expansion, die keine politischen Eingriffe, sondern wirtschaftliche Abhängigkeiten mit sich bringt, und der Konkurrenz aus Indien, Brasilien und der Türkei, deren wirtschaftliches Gewicht um 11% zurückgegangen ist. im Jahr 2000 bei rund 5,5%. Nach offiziellen Angaben bestehen nach wie vor starke Zweifel an einem unwahrscheinlichen Rückzug Frankreichs, die durch die mangelnde Detaillierung der Vereinbarungen über den Beitritt der ECO und darüber gestützt werden könnte sorgen für die Erhaltung von kaiserliche Vorrechte.

Weitere Bedenken ergeben sich hinsichtlich des Inkrafttretens, da Verfassungs- und Strukturänderungen längere Zeiten erfordern. Es ist nicht einmal klar, ob das Risiko von Budget Sparmaßnahmen, Kürzungen und Orthodoxie aufgrund von nominalen Anpassungen bei fehlenden Solidaritätsmitteln im Falle eines unerwarteten Anstiegs der Einfuhrkosten.

Kleine Panoramen

Welche Antworten sind zu erwarten? Sicherlich nicht nur politisch, wenn es eine unwahrscheinliche Einheit des Zwecks gibt, die durch die neo-osmanische Aggression untergraben wird und die inzwischen auf zu vielen Tischen liegt. Die von den westlichen Kanzleien verursachten Machtlücken lassen sich nach libyscher Erfahrung nur schwer schließen, da die Akteure und Interessen vielfältig und unterschiedlich sind.

Italien. Unsere Außenpolitik stottert weiter: Die Initiativen des damaligen Ministerrates zeigten nicht die erwarteten Auswirkungen, wie auch die nachfolgenden politisch-wirtschaftlichen Einsätze auf den CFA-Franken, ohne thematische Studie und beschränkt auf den Migrationsbereich.

Soweit es uns betrifft, ist in großen Gebieten wie Nigeria eine Intervention möglich Betriebs-könnte zu einem Debakel führen, ähnlich dem, das sich für Frankreich ergeben könnte, das es trotz Bemühungen noch nicht geschafft hat, die Region zu stabilisieren.

1 Katar, Saudi-Arabien, Israel, Indien, Südafrika, Japan, Deutschland und China

2 Boko Haram Tochter des IS; Selbsthilfegruppe für Islam und Muslime, hauptsächlich durch die Fusion von Al Qaida, Ansar al Din, Al Mourabitoun,

3 Siehe das Beispiel der Hamas und der Hisbollah

4 Burkina Faso, Mauretanien, Niger, Tschad und Mali

5 Nordafrikanische Geheimdienstquellen berichten von Söldnern der Firma Wagner

6 Wirtschafts- und Währungsgemeinschaft Zentralafrikas - Kamerun, Gabun, Tschad, Äquatorialguinea, Zentralafrikanische Republik und Republik Kongo

7 Westafrikanische Wirtschafts- und Währungsunion - Benin, Burkina Faso, Elfenbeinküste, Guinea-Bissau, Mali, Niger, Senegal und Togo

Foto: Ministère de la Défense / US Marine Corps / Präsidentschaft des Ministerkaninchens / web