Der US-Iran-Konflikt und die Ermordung des Generals in Soleimani

28

Warum all dieser Hype gegen die US-Iran-Krise? Die meisten Männer und Subventionen des internationalen Terrorismus stammen aus Saudi-Arabien, muslimischen Fundamentalisten aus Nordafrika und einigen osteuropäischen Ländern Bauunternehmen. Im Gegensatz zu dem, was gedacht wird, ist es nicht der Iran, der den Terrorismus fördert, und nicht einmal der Irak. Allenfalls in den letzten beiden Ländern ist von Patriotismus die Rede.

Durch General Soleimani nahm der Iran das Feld mit Männern und Mitteln in Besitz, um die Präsenz des IS auf irakisch-syrischem Gebiet zu besiegen, angesichts der bekannten Schwierigkeiten, mit denen sie konfrontiert waren. Die Operation war im Wesentlichen erfolgreich und dies war der Auslöser für den Einfluss des Generals im Irak und darüber hinaus.

Nach diesen Ereignissen hat der Iran einen stetigen Anstieg seines Einflusses und seiner politisch-militärischen Präsenz in der Region verzeichnet, da Teheran stets bemüht ist, den geopolitischen Einfluss der USA, Saudi-Arabiens und Israels zu verhindern und einzudämmen.

In Anbetracht des überbelichteten Gesamtbildes spielt sich im konkreten Fall des Angriffs auf General Soleimani der Ursprung dieser Aktion im Laufe der Zeit ab. Im Jahr 2017 warnte der Geheimdienst durch CIA-Direktor Michael "Mike" Richard Pompeo Qasem Soleimani vor Eingriffen in US-Interessen im Irak und in innere Angelegenheiten in Bagdad.

Diese Warnung wurde nicht beachtet, und in der Folge verfolgte der Iran energischer eine Politik der Durchdringung der irakischen Innenmacht, die ihm eine politische und militärische Kontrolle ermöglichte. Der General ist so weit gegangen, den Ernennungen der höchsten Beamten der irakischen Regierung zuzustimmen. Alle Aktivitäten wurden daher von Soleimani geprüft, der die Nominierungen von schiitischen und sunnitischen Politikern genehmigte oder ablehnte. Auf diese Weise haben sich die irakischen Politiker, die nach Macht strebten, mit dem General abgefunden und so die volle Souveränität des Irak auf eine begrenzte Souveränität übertragen, die von Teheran kontrolliert wird.

Der General, ein erfahrener politischer Weber, hat im Laufe der Zeit eine enorme Macht in seinen Händen konzentriert. Es besteht kein Zweifel, dass seine Arbeit darin bestand, die Interessen und das Image des Iran zu heilen.

Mitte 2019 schickte Amerika einen Flugzeugträger an den Persischen Golf. Der Zweck dieses Manövers ist noch unklar, obwohl einige meinen, es sei eine Warnung an den Iran gewesen, während andere meinen, es sei eine Vorbereitung für den Angriff auf Soleimani gewesen.

Als direkte Folge der Anwesenheit des Flugzeugträgers sprachen die meisten Iraker am 25. Oktober 2019 auf der Ebene der politischen Geographie von neun von achtzehn Regionen von ihrer Ablehnung des Iran und der Rückkehr zur vollen irakischen Souveränität. Diese Opposition entwickelte sich zu einem politischen Kampf, der zu einer Niederschlagung mit rund 650 Toten führte. Dissens ist bis heute noch im Gange.

Interne Bewegungen im Irak, um die politische Souveränität wiederherzustellen, haben in einigen Ländern Interesse und Besorgnis hervorgerufen, da die Gefahr einer eskalierenden Instabilität besteht. In diesem speziellen Fall wären die USA und Israel am besorgtesten. Es ist bekannt, dass die Präsenz der israelischen Geheimdienste in diesem Gebiet gut verankert ist. Der Mossad ist in den Gebieten der Region sehr aktiv. Es konnte nicht anders gesehen und in Betracht gezogen werden, dass der kleine Staat Israel jedes Blatt, das sich bewegt, sorgfältig überwachen muss, um Eskalationen zu vermeiden, die die Sicherheit von Tel Aviv beeinträchtigen könnten.

Dies ist der Grund für die außergewöhnliche Dynamik des Mossad, der sich natürlich nicht alleine bewegt, sondern Informationen mit seinem mächtigsten amerikanischen Verbündeten austauscht: der CIA.

Ein typisches Verfahren der israelischen Außenpolitik besteht darin, mit gezielten Operationen zu handeln, um den größtmöglichen politischen Gewinn zu erzielen, ohne einen klassischen Krieg auszulösen. Ein Paradebeispiel war der erste israelische Luftangriff im Irak - während des irakisch-iranischen Krieges - der 1981 einen in Deutschland gebauten Atomreaktor zerstörte.

Warum wurde Soleimani erst jetzt getötet, als er seit fünfzehn Jahren auf der amerikanischen schwarzen Liste stand?

Die plausibelste Antwort, die auch durch den Gedanken der irakischen öffentlichen Meinung bekräftigt wird, ist, dass Soleimani zugestimmt hat unvorsichtig der Angriff auf die US-Botschaft in Bagdad. Diese Operation hätte Soleimani jenseits eines Punktes ohne Wiederkehr gebracht. Die rote Linie wurde überschritten und die Raketen sind abgeflogen.

Amerika konnte nicht, gegeben den historischen Präzedenzfall, ließ es los und musste entschlossen handeln, um den gesamten Nahen Osten zu warnen. Am Tag nach dem Tod des Generals distanzierten sich alle Länder von der von Trump genehmigten Intervention, mit Ausnahme Israels und Italiens nur des ehemaligen Ministers Salvini.

Wir gehen nicht auf die Rechtmäßigkeit oder das Gegenteil dieser Handlung ein, weil es eine Sache ist, die jeder Staat anders sieht und in diesem Fall Tatsachen aufdeckt.

Es gibt ein wichtiges Detail über den Angriff: die offensichtliche Natur desselben. Warum haben wir Raketen gestartet ...?! Soleimani war überzeugt, die absolute Kontrolle über das Territorium und die lokale öffentliche Meinung zu haben, und zeigte offensichtlich großes Vertrauen in seine (menschlichen und technologischen) Nachrichtensysteme: die einzigen, die Ereignisse antizipieren konnten. Der Beweis dafür ist, dass er mit einer sehr kleinen Eskorte und ohne besondere Vorkehrungen umgezogen ist.

Mit den beiden Raketen hat Trump den Iran und vor allem die Geheimdienst- und Sicherheitsstrukturen erschüttert und gezeigt, dass er angreifen kann, wen er will, wo er will und wann er will. Einer der möglichen Gründe könnte genau dies sein, da über die unmittelbare Reaktion mit dem Abschuss von Raketen auf den Militärstützpunkten und die Demonstration der Bestürzung eines Teils des irakischen und iranischen Volkes hinaus die Anwesenheit von Millionen von Menschen bei der seine Beerdigung und die sofortigen Erklärungen der iranischen Regierung zu künftigen Aktionen gegen die USA, Einige Tage nach Teheran wurden die Töne leiser und ließen Öffnungen für den Dialog mit dem vereidigten Feind frei.

Wie wird Italien in diesem Risiko gesehen? Es ist absolut nicht zu sehen! Denn im Irak spüren die Menschen die politische Präsenz Frankreichs, Deutschlands und Englands mehr.

Die in den verschiedenen Medien verbreiteten Mitteilungen verleihen den drei genannten Ländern ein zunehmendes Gewicht. Italien kommt kaum vor.

Dr. Khaleel Albazooni.
geopolitischer, militärischer Analytiker

Foto: US Army / US Navy / IRNA