Mauro Bonciani: Amerigo Vespucci - Der Florentiner, der Amerika erfunden hat

Mauro Bonciani
Hrsg. Le Lettere Firenze 2012
pp. 127

Trotz der Wiederholung der fünfhundert Jahre seit seinem Tod am 22. Februar 1512 hat Italien dieses Jubiläum in Bezug auf Amerigo Vespucci nicht sehr großzügig gefeiert, obwohl ihm ein ganzer Kontinent gewidmet war: Amerika. Dieser Aufsatz, geschrieben von einem Journalisten des "Corriere Fiorentino", zeichnet die Hauptphasen des Lebens von Amerigo, dem "Florentiner Kaufmann", nach, wie er es immer liebte, zu unterschreiben.

Der Sohn eines Notars, Nastagio, und einer Adligen von Montevarchi, Lisa Mini, drittes von fünf Kindern, wurde am 9. März 1454 im Borgo di Ognissanti in Florenz geboren. Über seine Kindheit und Jugend ist wenig bekannt. Mit 25 Jahren begann er sich dem Markt zu widmen. Zu dieser Zeit gab es in Florenz viele Kaufleute, und viele waren die Referenzbasis für die Florentiner Nation (wie die Handelsgemeinschaft genannt wurde). Eines davon war Sevilla. Das Florenz der Renaissance war aber auch die europäische Hauptstadt der Kartographie, in der Francesco Rosselli, Enrico Martello und Paolo dal Pozzo Toscanelli arbeiteten, die mit seiner Karte Christoph Kolumbus einführten "Buscar el levante por el ponenente."

Im Alter von 38 Jahren (wir befinden uns in einem nicht näher bezeichneten Zeitraum zwischen November 1491 und März 1492) verlässt Vespucci Florenz nach Sevilla, wo er kurz vor der Abreise von Columbus ankommen wird, dessen Reise darauf abzielen wird, eine neue Route der zu finden Indien. Hier wird er mit Giannotto Berardi, dem neuen Medici-Agenten am Schalter in Sevilla, zusammenarbeiten und an der Organisation von Colombos zweiter Reise beteiligt sein. Über seinen Aufenthalt in der spanischen Stadt ist nicht viel bekannt. Es ist jedoch sicher, dass er am 18. Mai 1499 zu seiner ersten dokumentierten Reise nach Amerika an Bord der von Alonso de Ojeda und Juan de la Cosa kommandierten Flotte aufbrach, auch wenn nicht klar ist, welchen Auftrag er hatte. Tatsächlich war er weder Pilot noch Kapitän eines der Schiffe. Venezuela wurde auf dieser Reise entdeckt "Er nahm alles zur Kenntnis und begann seine Umwandlung in einen Experten für Routen und Navigation."

Er unternahm auch Reisen im Pay de Portugal von Manuel, Manuel. Es gab vier Reisen von Vespucci, von denen wir wissen, zwei im Dienst des Königs von Spanien und zwei im Dienst des Königs von Portugal. Der spanische König erinnerte ihn daran, dass er 1508 den Titel "Pilot Mayor" erhielt. Diese Aufgabe umfasste bestimmte Aufgaben wie die Überwachung aller Karten und Routen und die Anweisung zur Verwendung des Astrolabienzifferblatts aller Piloten, die Sie wollten in die Neue Welt aufbrechen, Absolventen dabei helfen, Personal für Expeditionen zu finden, und eine Übersichtskarte der neu entdeckten Länder und Inseln erstellen.

Aber wie kam es zum Namen Amerika? „Diese Teile wurden tatsächlich umfassend untersucht, zusammen mit einer vierten Entdeckung von Amerigo Vespucci (wie unten erläutert). Da Asien und Afrika mit dem Namen einer Frau getauft wurden, verstehe ich nicht, warum dieses Land nicht Amerigen genannt werden kann, dh das Land Amerigo oder Amerika, als Hommage an seinen Entdecker, einen Mann von akutem Talent. " Diese vier Zeilen, geschrieben von einer Gruppe von Humanisten, die in Saint Diè des Vosges in Lothringen arbeiteten, entschieden über das Schicksal des Namens des neuen Kontinents, beschrieben im Mundus Novus, einer Verleumdung, dem Werk einiger Florentiner, die die von Amerigo gesendeten Briefe kannten an die Medici, die als Grundlage für eine Geschichte verwendet wurden, die ein wenig exotisch und ein wenig juckend war. Der Libellus verbreitete sich schnell in ganz Europa, aber Vespucci starb, ohne den Namen Amerika zu kennen. Tatsächlich stammt das erste spanische Buch, das von Amerika spricht, aus dem Jahr 1520. Während er am 22. Februar 1512 im Alter von 58 Jahren in Sevilla starb, ohne Florenz jemals wieder gesehen zu haben und Maria Cerezo als Witwe zurückzulassen.

Der Aufsatz endet mit einem Überblick über andere toskanische Seefahrer, von denen der berühmteste Giovanni da Verrazzano ist, der die Entdeckung von New York und einem Großteil der Ostküste Nordamerikas verdankt, und mit einem letzten, interessanten Kapitel, das dem Thema gewidmet ist Vespucciani Orte.

Gianlorenzo Capano