Wir stellen die Brigade "Aquileia" wieder her

10/06/22

Der Krieg in der Ukraine sah die Einweihung der Drohne als grundlegendes und unverzichtbares Waffensystem auf dem Schlachtfeld. Bereits im Vietnamkrieg von den USA zur Fernaufklärung eingesetzt, kamen die Drohnen oder unbemannten Luftfahrzeuge, wie sie damals noch hießen, erstmals auch im taktischen Bereich während des Libanonkrieges 1982 auf israelischer Seite zum Einsatz Überwachung, Zielerfassung und elektronische Kriegsführung. Im jüngsten Konflikt in Berg-Karabach (und noch früher in Syrien und Libyen) sind auch Killerdrohnen oder herumlungernde Munition aufgetaucht, deren großflächiger Einsatz entscheidend für den Sieg Aserbaidschans war.

Die italienische Armee hat eine gewisse Tradition im Einsatz von Drohnen, da sie bereits in den XNUMXer Jahren bei der Raketenbrigade „Aquileia“ im Einsatz waren. Canadair CL-89 durch fotografische Aufklärung mit einer vorprogrammierten festen Flugbahn und einer Reichweite von über 100 km. Derzeit ist die Drohnenkomponente in der taktischen Informationsbrigade der Broadcasting Weapon konzentriert.

Basierend auf den Erfahrungen des Konflikts in der Ukraine sollte jedes Manövrierregiment (Infanterie und Kavallerie) über einen Aufklärungszug verfügen, der mit Lince-Panzerfahrzeugen für die Nahbereichserkundung und Kurzstreckendrohnen zur Beobachtung und Erfassung von Zielen ausgestattet ist. Auf Brigadenebene sollte neben dem Artillerie-Regiment 155 ein mit Mittelstreckendrohnen und Killerdrohnen ausgerüstetes Regiment als direkte oder ggf. dezentrale Unterstützung für Batterie-Manöver-Regimenter aufgestellt werden. Die Divisions-/Korpsebene sollte über eine große elementare Artillerieeinheit verfügen, die für die allgemeine Feuerunterstützung bestimmt ist, um Ziele auf große Entfernungen zu lokalisieren und zu treffen. Diese Großeinheit sollte der Formation der 3. Raketenbrigade „Aquileia“ aus der Zeit des Kalten Krieges folgen.

Diese Brigade, die vorrangig für den Einsatz von Atommunition eingerichtet wurde, war in ihrem neuesten Personal ausgestattet mit: Kommandoabteilung, Lance-Boden-Boden-Raketengruppe mit einer Reichweite von über 100 km, 2 Gruppen von 203/39 selbstfahrender Artillerie , Infanterie auf Bataillonsebene für Nahverteidigung, Pionierbataillon, Übertragungsbataillon, Aufklärungsdrohnengruppe, Hubschrauberstaffelgruppe, Fachabteilung, Zielerfassungsgruppe (Spezialeinheiten), Logistikbataillon.

Es ginge nun darum, diese Formation zu replizieren, indem man sie mit dem Einsatz eines MLRS-Regiments, zwei selbstfahrender Gruppen von 155/45, die Vulcano-Munition abfeuern, eines schweren Drohnenregiments zur Aufklärung und Fernzielerfassung (möglicherweise bewaffnet mit Lenkflugkörper und Bomben), ein Regiment von Langstrecken-Killerdrohnen und Unterstützungsabteilungen, wie Fallschirmjäger, um hinter die feindlichen Linien zur Zielerfassung und Laserverfolgung einzudringen, Schlachtfeldüberwachungsradare, Flugabwehr- und Drohnenabwehrsysteme, Hubschrauberangriffe usw .

Diese große Einheit sollte zur Artilleriewaffe gehören, um die Interventionszeiten zwischen der Identifizierung eines Ziels und dem Abschuss von Munition zu dessen Beseitigung zu verkürzen.

FC

rheinmetal defensive