Die Waffen, die die Armee braucht

07/04/22

Der Krieg in der Ukraine hat die gravierenden Mängel der italienischen Armee im Bereich der Rüstungslieferungen deutlich gemacht. Es beginnt mit der größten Lücke in der Branche der ferngesteuerten unbemannten Flugzeuge. Die italienische Armee hat nur ein einziges Regiment, das zum Einsatz von Aufklärungs- und Zielerfassungsdrohnen berechtigt ist, obwohl jedes manövrierende Regiment (insbesondere Infanterie und Kavallerie) diese für sich haben sollte. Tatsächlich hat sich im andauernden Konflikt herausgestellt, dass alle unteren Ebenen der Basiswaffe diese Komponente haben sollten, um Überraschungen und Hinterhalte durch den Feind zu vermeiden und die Bewegungen der gegnerischen Streitkräfte in ihrem Aktionssektor Tag und Nacht zu erkennen.

Dasselbe gilt für die herumlungernde Munition (LM) oder Killerdrohnen, die neueste Kriegsentdeckung, die die Taktik des Landkampfes revolutionierte und in der gefunden wurde Bayraktar Türkisch lieferte den Ukrainern einen der Protagonisten des Konflikts. Im Vergleich zu normalen Drohnen sind LMs in der Lage, Ziele nicht nur von oben zu erkennen und zu identifizieren, sondern sie auch je nach Wichtigkeit und Typ mit Sprengköpfen unterschiedlicher Größe zu treffen. Seit Jahren gibt es auf dem Markt LM aller Arten und Größen, die vom einzelnen Infanteristen gegen Punktziele in einigen Kilometern Entfernung bis hin zu auf Lastwagen montierten Mehrrohrwerfern eingesetzt werden können, die Dutzende von Munition gegen Ziele wie z Panzer in Bewegung im fernen Rücken des Feindes. Vor dem Konflikt war ein Programm zur Anschaffung von nur für Spezialeinheiten bestimmten LMs gestartet worden, bei denen stattdessen auf eine viel breitere Verbreitung gehofft werden sollte, um mindestens eine Batterie für jedes Artillerie-Regiment auszurüsten.

Ein weiterer gravierender Mangel besteht bei Waffen und elektronischen Kampfsystemen, die speziell zur Bekämpfung der verschiedenen Arten von Drohnen und allgemeiner von Tieffliegern (Flugzeuge und Hubschrauber) bestimmt sind.. Der Gegenbereich der Armee verfügt tatsächlich über keine Waffen zur punktuellen und mobilen Verteidigung der auf dem Schlachtfeld stationierten Manövrier- und Logistikabteilungen. Das einzige effektive System, das geliefert wird, ist das SAMP / T, eine ausgezeichnete Waffe, die jedoch nur gegen Ziele mit großzügigen Abmessungen verwendet werden kann, die in mittleren bis großen Höhen fliegen, während die Skyguard-Aspide e Stinger, die bereits für die Tieflandabdeckung vorgesehen sind, sind am Ende ihrer Lebensdauer.

Auf dem Gebiet der Kettenkampffahrzeuge für Tanker und Bersaglieri-Spezialitäten ist die Situation kritisch und seit mindestens einem Jahrzehnt bekannt. Die wenigen Panzer Widder und Kampffahrzeuge zum Truppentransport Pfeil (Foto) noch in der Leistungsfähigkeit klagen die Ersatzteilknappheit und Kriegsleistung nicht mehr zeitgemäß. Konzipiert in den achtziger und neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts, während ihrer Betriebszeit Sie wurden nie modernisiert, mit Ausnahme des Erwerbs einiger zusätzlicher Rüstungskits, die für das Solo bestimmt sind Widder, wodurch ihre Betriebsfähigkeit verringert wird.

Die Artillerie ist dank des MLRS-Raketenwerfer-Regiments mit Flächensättigung und der drei selbstfahrenden PZH-2000-Regimenter, die beide hochgradig einsatzbereit und hochmoderne Waffensysteme sind, in einem besseren Zustand. Die Situation der verbleibenden Regimenter, die mit 70/155 FH39-Geschützen und gezogenen 120-mm-Mörsern mit gezogenem Gewehr ausgestattet sind, veraltete Waffen, die aus den siebziger Jahren stammen, aber immer noch in der Lage sind, eine akzeptable Ausbeute zu erbringen, ist ebenfalls diskret. Wenn die Brandquellen im Großen und Ganzen ausreichen, ist das Problem die Munition, da die meisten Vorräte aus L15A2-Granaten bestehen sollten, die in den 70er Jahren zusammen mit der FHXNUMX und gekauft wurden jetzt am Ende seiner technischen Lebensdauer.

Die Führung der Armee hat Programme gestartet, die darauf abzielen, die oben genannten Lücken zumindest teilweise zu schließen, insbesondere mit der Modernisierung derWidder und der Erwerb der CAMM-ER-Flugabwehrrakete, aber im Moment Die Situation ist besorgniserregend und kann nicht schnell gelöst werden.

FC

Foto: US DoD

rheinmetal defensive