Fake News, Deepfake, Fake People: die neue Grenze der Cybersicherheit

(Di Carlo Mauceli)
14/07/21

Während des Lockdowns im letzten Jahr begann ich, einen Artikel zu schreiben, der nie das Licht hatte und der die Menschen zum Nachdenken über das Phänomen der gefälschte Nachrichten dass ich die Kühnheit hatte, mich mit den invasiven Cyber-Bedrohungen der letzten Jahre zu verbinden.

Wenn in den verschiedenen Berichten über Cyber-Bedrohungen "Fake News" eingeführt würden, wären wir sicher, dass wir sehr interessante Zahlen erhalten würden, wahrscheinlich höher als die der Phishing, zum Beispiel, der laut dem neuesten Clusit-Bericht absolut den am häufigsten verwendeten Angriffsvektor darstellt.

Der Artikel begann ungefähr so:

Für ein amerikanisches Unternehmen wird der Begriff „Storytelling“ seit einiger Zeit extrem häufig verwendet. Was überrascht, vielleicht nicht allzu sehr, ist, dass es trotz einer so schönen und wortreichen Sprache in Italien auf allen Ebenen gängige und gängige Praxis ist, sich auf ausländische Begriffe zu verlassen, meistens auf Englisch. Ich muss jedoch sagen, dass in diesem Wort etwas Besonderes steckt, das ich nicht beschreiben kann, das aber beim Hörer eine Art Staunen und Staunen erregt, sobald es evoziert wird. Es genügt, sie zu benutzen, um eine Argumentation, ob gültig oder nicht, verschönert erscheinen zu lassen, und hier leuchten die Gesprächspartner wie von Zauberhand auf, als wäre der tiefste Begriff aller Zeiten ausgedrückt worden.

Es ist mittlerweile alltäglich geworden, so sehr, dass wir es gar nicht mehr bemerken, so sehr, dass wir uns vielleicht nicht mehr fragen, was wir wirklich meinen, wenn wir über Geschichten erzählen oder wissen, wovon wir sprechen, aber, aller Wahrscheinlichkeit nach haben wir es vergessen.

Während des Coronavirus-Notfalls ist unsere Rolle klar. Es wurde uns empfohlen "Aufträge ausführen" und unseren Beitrag zu leisten, indem wir die Regeln respektieren, was im Übrigen immer in einem demokratischen und gemeinschaftlichen Kontext geschehen sollte. Meine Handlungen wirken sich nicht nur auf mich selbst aus, sondern auch auf die Menschen um mich herum und mit denen ich interagiere, im Gegenteil.

Doch während dieser noch nie dagewesenen Erfahrung haben wir eine etwas asymmetrische Haltung gegenüber denen, die versuchen, sich der Notlage zu stellen und sie zu lösen, und wir können nur gehorchen und vertrauen.

Und hier ist das StichwortVertrauen. Schauen wir uns an, was Treccani uns über diesen sehr wichtigen Begriff sagt.

fid.cia sf [von lat. Vertrauen, der. di fidĕre „vertrauen, vertrauen“] (pl., selten, -cie).

Haltung gegenüber anderen oder sich selbst, die aus einer positiven Bewertung von Tatsachen, Umständen, Beziehungen resultiert, bei der man auf andere oder die eigenen Möglichkeiten vertraut und die im Allgemeinen ein Gefühl von Sicherheit und Gelassenheit erzeugt: f. in Gott, in den Menschen, in der menschlichen Brüderlichkeit, in der Wissenschaft, im sozialen Fortschritt; f. im Sieg; f. erfolgreich sein; f. in seinem eigenen Stern, in seiner eigenen Stärke; f. im Ergebnis eines Geschäfts; schau mit f. in die Zukunft; halt f .; f. unbegrenzt, absolut, unbedingt; haben, nähren f .; verlieren die f .; ein Zertifikat geben, einen Nachweis f .; inspirieren f .; verdienen, verdienen, genießen, das f. jemandes; lege dein F. gut oder schlecht weg; Missbrauch von f. von Anderen. Verwendungszweckcom. die Ausdrücke: Leute von f., von mir, von dir, von seiner f., vertrauenswürdige Leute, die in heiklen und wichtigen Angelegenheiten gebraucht werden; Arzt, Rechtsanwalt von f., der vom Mandanten frei und gewöhnlich gewählt wird; Position, Job, Position von f., von Verantwortung, delikat, die nur auf sichere, vertrauenswürdige Personen angewiesen ist. 

Im Verfassungsrecht Abstimmung mit f., Abstimmung, mit der das Parlament die politischen Leitlinien und das entsprechende Handeln der Regierung billigt (oder bei negativem Ergebnis ablehnt); Antrag von f., der von einer der Kammern gestellte Vorschlag, zur Vertrauensabstimmung zu greifen; Frage zu f., Antrag der Regierung auf Vertrauensfrage zur Annahme oder Ablehnung von Änderungsanträgen und Gesetzesvorlagen: Die Regierung hat beschlossen, die Vertrauensfrage zu stellen. 

Im Zivilrecht f. testamentarische (oder treuhänderische testamentarische Verfügung), Verfügung über das Testament, bei der die Person, die das Gut erhält, der scheinbare Begünstigte ist und verpflichtet ist, dieses Gut an eine andere Person zu übertragen (die normalerweise nicht der direkte Erbe des Erblassers sein kann).

Vertrauen ist ein „schweres“ Wort, das weitreichende Szenarien umfasst und eine wichtige Verantwortung für diejenigen darstellt, die es geben und für diejenigen, die es empfangen.

Das heißt, wir müssen denen vertrauen, die mit vielen Schwierigkeiten versuchen, sich einem Problem zu stellen, auf das niemand vorbereitet war. Deshalb müssen wir auf zentrale Institutionen, lokale Verwaltungen, Ärzte, Wissenschaftler und nicht zuletzt auf diejenigen vertrauen, die uns sagen, was passiert, nämlich Journalisten und Dirigenten. 

Vertrauen ... müssen wir es bedingungslos haben, vor allem angesichts der Welt, in der wir leben? Eine Welt, in der wir jeden Tag mit einer riesigen Menge an Nachrichten bombardiert werden, die alles sagen und das Gegenteil von allem?

Hier ist vielleicht der grundlegende Punkt: Kommunikationsmanagement.

Sowohl auf Seiten der Institutionen als auch auf Seiten der Medien führte die Art der Kommunikation, insbesondere zu Beginn der Pandemie, zu einem Nachrichtenleck, das tiefgreifende Diskussionen, aber auch irrationale Reaktionen auf alles und jeden auslöste, angefangen bei die berühmte Episode in Bezug auf diejenigen, die die Bahnhöfe des Nordens überfüllten, um in den Süden zu fliehen, so dass wir im Laufe der Tage erkannten, dass diese irrationale Reaktion immer noch durch eine ebenso unverantwortliche Geste ausgelöst wurde.

Es schien daher Gelegenheit gegeben zu haben, darüber nachzudenken, wie parallel zu den medizinischen Bemühungen das Coronavirus kommunikativ angegangen werden sollte und könnte, und zwar genau darüber nachzudenken Storytelling des Notfalls.

Stattdessen wurde das Narrativ der Krise auf Spuren fortgesetzt, die sich auf Begriffe, Praktiken und Gewohnheiten stützten, die die Kommunikation leider lange vor der Verbreitung von Covid-19 lange Zeit negativ geprägt haben.

Il Sensualismus, dieBruttoanalyse, die hastige Suche nach Gut und Böse, von Helden und Feinden der Heimat. In einer Zeit, in der Italiener nicht anders können, als dem, was ihnen erzählt wird, zu vertrauen, Verwirrung und Fehlinformation sie haben sich genauso verbreitet wie das Virus, was die Kommunikation immer schwieriger macht und tatsächlich die Möglichkeit zunichte macht, endlich eine qualitativ hochwertige Erzählung vorzuschlagen, die noch nie zuvor von entscheidender Bedeutung war.

Und das alles, weil heute die Lektüre, das eingehende Studium, die Suche nach dem Wahrheitsgehalt der Nachrichten das Privileg einiger weniger ist, während die Mehrheit der Menschen politischen Geschreiern und parteiischen Journalisten zuhört, die, um Stimmen zu sammeln, auf der eine Hand, und die öffentliche Meinung beeinflussen andererseits nutzt er auch in einer so kritischen Situation wie dieser die Kommunikation sachorientiert und instrumental.

All dies, ob es Ihnen gefällt oder nicht, fällt in die Kategorie von gefälschte Nachrichten.

„Fake“ oder „Fake News“ sind nach wie vor Begriffe, die dem Ausmaß des Phänomens, das wir erleben, nicht gerecht werden, weil es richtiger wäre, davon zu sprechen Manipulation oder Fehlinformation die zweifellos keine neuen Konzepte sind, die aber im Vergleich zur Vergangenheit um weitere Implikationen bereichert sind.

Nachdem festgestellt wurde, dass die Mehrheit der Bevölkerung inzwischen unabhängig von der Bedeutung des Themas jegliche Art von Informationen bevorzugt aus "sozialen Netzwerken" bezieht, kann man feststellen, dass zu den Hauptrisiken dasjenige gehört, das als gültig angesehen werden kann und eindeutig falsche Angaben.

Diese Situation wird durch die sog "Rückschlageffekt" das ist das Phänomen, nach dem "Wenn Sie falsche, aber bereits konsolidierte Informationen bestreiten, bestätigen Sie sie am Ende noch mehr, weil Sie Ihre Meinung leider nur ungern ändern.".

Wir können feststellen, dass alle kulturellen Sektoren der heutigen Gesellschaft Opfer von „Fake News“ sind, auch wenn die größte Konzentration auf wissenschaftliche Inhalte liegt.

Der persönliche Standpunkt ist, dass Desinformation in diesem Sektor einen fruchtbaren Boden für die Verbreitung findet, weil sie hauptsächlich auf der Unkenntnis grundlegender Konzepte beruht.

Die Tatsache, dass die wissenschaftliche Sprache äußerst spezifisch ist, ermöglicht es denjenigen, die Desinformation erstellen, sofortige und bemerkenswerte Erfolge zu erzielen, was sich negativ auf die akademische Welt auswirkt, die Gefahr läuft, an Glaubwürdigkeit zu verlieren. Sinnbildlich ist auch, dass beim Auftreten gesundheitlicher Unwahrheiten der entstandene Schaden irreparabel zu werden droht.

Viele Studien wurden in diesem Zusammenhang durchgeführt, und es zeigt sich, dass viele glauben, die Rolle von "Tech-Unternehmen" als zentrale, technologische Unternehmen zu definieren, die weit davon entfernt sind, als bloße "Plattformen" zu funktionieren mehr in Übereinstimmung mit den Eigenschaften und Anforderungen der Unternehmen.

Die große Macht dieser Unternehmen endet nicht mit dem Hochladen von Inhalten auf eine Plattform, sondern steigt im Gegenteil durch die selektive und pünktliche Kontrolle dessen, was wir sehen, da dies ihr Geschäftsmodell ist.

Und das letzte Ziel, was die Politik betrifft, bleibt schließlich, ihr Publikum von Nutzern zu vergrößern, seine Haare glätten, um einen etwas "französischen" Euphemismus zu verwenden, indem sie den Informationsfluss trotz ihrer angeblichen Neutralität modifizieren.

Zu diesem Zweck verwenden sie in großem Umfang ausgeklügelte Algorithmen, Datenanalyse-, Datenabgleichs- und Profiling-Techniken, dank denen eine große Menge der gesammelten Informationen verarbeitet und an Dritte weitergegeben werden, sehr oft ohne die Zustimmung der interessierten Parteien oder mit einem unbewussten Zustimmung; Daten, die zusammen mit der Erhebung für Werbeaktionen und Mikro-Targeting über soziale Medien verwendet werden.

I bot sie sind ein weiteres Werkzeug, das auf bemerkenswerte Weise verwendet wird. Wie wir wissen, sind dies Programme, die über die gleichen Kanäle auf das Netzwerk zugreifen, die auch von menschlichen Benutzern verwendet werden, und die es unter anderem ermöglichen, durch spezielle Algorithmen präzise Aufgaben wie Datenaktivitäten auszuführen. kratzen e Web-Scraping die zur Extraktion von Daten und Informationen auf einer bestimmten Seite führen, um sie in anderen Kontexten zu verwenden.

Auf dem virtuellen Platz werden falsche oder falsche Informationen, sei es kommerzieller oder politischer Natur, versteckt und auf der Grundlage von Daten, die von mächtigen Unternehmen gesammelt wurden, an ein Mikroziel von Menschen gesendet Web-Marketing, ohne dass die Interessenten davon Kenntnis haben.

Immer häufiger wird die "öffentliche Debatte", in deren Zentrum hochkomplexe und schwer lösbare Fragen stehen, die die Zukunft aller betreffen, verzerrt und in echte Kampagnen der Einwilligungsmarketing, nur aus Slogans, die den öffentlichen Raum füllen.

Grundsätzlich ist die Tech-Unternehmen sie werden auch aus ökonomischer Sicht dazu angeregt, aufsehenerregende Inhalte zu priorisieren, da sie eher auffallen und die Polarisierung und Radikalisierung von Debatten begünstigen.

Das weit verbreitete Gefühl ist, dass die auf den Plattformen kursierenden Desinformationen das Ergebnis eines Projekts sind, das von Akteuren organisiert und geleitet wird, die einige Grundprinzipien der digitalen Wirtschaft sehr gut verstehen, um große Werbeeinnahmen zu erzielen.

All dies verbreitete sich unkontrolliert weiter, sodass die wichtigsten digitalen Plattformen im Oktober 2018 einen „Verhaltenskodex“ zur Bekämpfung von Desinformation im Internet unterzeichneten. Dies ist ein Anfang, stellt jedoch einen grundlegenden Schritt im Kampf gegen ein Problem dar, das potenziell das Vertrauen der Bürger in die Institutionen gefährden kann, wie dies in der EU bekräftigt wurde.

Das Ziel der Europäischen Union besteht unter anderem darin, auf freiwilliger Basis ein Paket von Selbstregulierungsregeln zu verwalten, das geeignet ist, Web-Desinformation zu bekämpfen.

Tatsächlich hat sich jedes Webunternehmen durch die Teilnahme an diesem Projekt Regeln zur Bekämpfung von Desinformation in allen EU-Mitgliedstaaten gesetzt.

Aus all dem wird deutlich, dass Information in "Kommunikation" umgewandelt wurde und sich gleichzeitig Desinformation entwickelt hat, die zweifellos ein komplexes und sich wandelndes Phänomen darstellt und als neue Waffe für politische, wirtschaftliche oder militärische Zwecke.

Heutzutage gibt es so viele und hoch entwickelte Desinformationstechniken, dass sie eine Bedrohung für die Sicherheit und Stabilität eines Landes darstellen. Dafür habe ich, wie erwartet, die Kühnheit, dass wir sie als eins betrachten können Cyber-Bedrohung.

Es ist kein Zufall, dass bei der Infragestellung der Integrität und Stabilität eines Landes die Nachrichtendienste eine grundlegende Rolle bei der Bekämpfung dieser Bedrohungsformen spielen. Darüber hinaus waren die Geheimdienste selbst an einer Transformation interessiert, die sie dazu gebracht hat, eine Konnotation anzunehmen, die den neuen Sicherheitsherausforderungen gewachsen ist.

Ohne ins Detail zu gehen, was mit Intelligenz gemeint ist und sich bewusst ist, dass der Leser sie jedoch aus verschiedenen Quellen lernen kann (v.link), gerade weil es notwendig ist, mit neuen hybriden und vor allem asymmetrischen Bedrohungen umzugehen, wird seine Rolle von grundlegender Bedeutung.

Intelligenz ist eng mit dem Geschehen in der internationalen Arena verknüpft, insbesondere im Hinblick auf die Machtverhältnisse zwischen Staaten, aber auch auf dem Weltmarkt.

Dieser Zusammenhang gilt umso mehr, wenn wir an die Gebiete der Welt denken, in denen es keine Konflikte traditioneller Art gibt, die jedoch unter den Phänomenen der Verwundbarkeit leiden, die aus wirtschaftlichen Konflikten, fortgeschrittenen Formen des Terrorismus unterschiedlicher Matrix und Angriffen mit neuen Methoden resultieren die auf bestimmte Formen der Intelligenz angewiesen sind.

Traditionelle „Sicherheitsbedrohungen“ haben sich zu komplexeren Cyber-Bedrohungen entwickelt, die von Akteuren betrieben werden, die im Wesentlichen in zwei Makrogruppen unterteilt werden können:

- Regierungsakteure die sehr strukturiert und aufgrund ihrer enormen wirtschaftlichen und personellen Ressourcen äußerst gefährlich sind. Wir können die Bedrohungen, deren Urheber sie sind, in zwei Klassen darstellen: Cyber-Krieg was auch eine Art digitaler Kriegsführung ist Cyberspionage digitale Spionage darstellen.

- nichtstaatliche Akteure zu denen terroristische Gruppen gehören (Cyber ​​Terrorismus), kriminelle Organisationen (Cyber-Kriminalität) und andere Akteure, die Personen zuzurechnen sind, die von religiösen, politischen und ideologischen Impulsen bewegt werden.

All dies lässt uns vermuten, dass bei kriminellen Handlungen zunehmend technologisch fortschrittliche Werkzeuge wie künstliche Intelligenz zum Einsatz kommen werden, deren Zweck es sein wird, die internationalen Beziehungen zu destabilisieren und sozusagen ein induziertes Sicherheitsgefühl zu erzeugen.

Eine mögliche Waffe ist die des "Deepfake", basierend auf Prozessen, die die Prinzipien der künstlichen Intelligenz nutzen, um Bilder und Videos ausgehend von den Originalen zu modifizieren und zu überlagern, um andere zu erarbeiten, in denen die Subjekte Aktionen ausführen, sprechen und sich in absolut nicht realen Kontexten bewegen, dank maschineller Lerntechniken wie "Generatives gegnerisches Netzwerk".

Dann gibt es die "Falsche Leute", Menschen, die in der Realität nicht existieren, aber die Protagonisten virtueller Videos sind, die je nach Ziel starke Gefühle wie Wut, Misstrauen, Mitgefühl, Angst oder Unbehagen erzeugen.

Die Entwicklung von a Cyber-Intelligenz effektiv ist eine unumstößliche Realität, die sich an veränderte Szenarien anpassen muss, basierend auf der Analyse offener Quellen, der Verarbeitung von Big Data, der Entwicklung von Techniken der künstlichen Intelligenz, mit denen Cyber-Kriegsführung bewältigt und die Verteidigung der Gemeinschaft gewährleistet werden kann.

Von hier aus ist die Verbindung zu dem, was dieser Artikel hervorheben soll, offensichtlich, nämlich: "Nachrichten", "Informationen", "Desinformationen" dringen in das "Medien"-System und das "Geheimdienst"-System ein und durchdringen es und um zu vermeiden, dass solche durchdringenden Technologien das Kommunikations- und Informationssystem mit unvorstellbaren Auswirkungen auf die Gesellschaft selbst "explodieren" können, ist entscheidend, dass Geheimdienste eine zentrale Rolle bei der Gewährleistung der Sicherheit spielen.

Zusammenfassend haben wir es mit einem äußerst komplexen System zu tun, innerhalb dessen es fast unmöglich ist, die Quelle einer Nachricht zu ermitteln oder deren Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Dies liegt daran, wer generiert gefälschte Nachrichten es neigt dazu, jede Meinung oder Meinung zu einem bestimmten Thema mit dem Ergebnis gleichzusetzen, dass sich jeder als "Top-Experte" fühlt. Darüber hinaus wird es durch soziale Netzwerke extrem verstärkt.

Das Drama ist das angesichts all dessen ist die Mehrheit der Nutzer hilflos auch und vor allem dadurch, dass sie mittlerweile alle Nachrichten annehmen, die ihnen von Zeitungen, Fernsehen oder sozialen Netzwerken zur Verfügung gestellt werden.

Es scheint eine grimmige Ähnlichkeit zwischen den Zeiten zu geben, in denen die Zensur, unabhängig von der politischen Macht des Landes, in dem sie tätig war, sich mit dem Blockieren von Informationen befasste, und der aktuellen Zeit, in der andere Machtorgane eine riesige Menge sichten, bewerten, modifizieren und konstruieren von nutzlosen und irrelevanten Informationen durch Verwirrung und Manipulation des Empfängers dieser Informationen, dh des durchschnittlichen Benutzers, der leider nicht widerstehen kann.

Ich denke, es ist an dieser Stelle wichtig, in ein modernes und effektives zu investieren Cyber-Intelligenz Fähigkeiten entwickeln können Cyber-Gegenintelligenz die über die bloße Abwehrrolle hinausgeht und im Gegenteil viel proaktiver ist und darauf abzielt, auch mit Angriffen und Simulationen in der Cyber-Dimension agieren zu können, deren Zweck es sein kann, die in diesem Szenario allmählich materialisierenden Gegner zu behindern .

Nicht zuletzt, und wir werden es nicht müde zu betonen, müssen wir in die Schulung aller Nutzer zu einer wachsenden Sensibilität der IT-Sicherheit investieren, damit immer größere und komplexere Risiken erkannt, analysiert und adressiert werden können.

Um mehr zu erfahren:

Papst Franziskus: "Technologien sind ein Geschenk, setze sie richtig ein" - CorCom (corrierecomunicazioni.it)

Geheimdienst - Informationssystem für die Sicherheit der Republik (sicurezzanazionale.gov.it)

Schutz der Menschenrechte im Zeitalter der Cyber-Kriegsführung Erste Seite

Web und Desinformation: die Rolle der Intelligenz (diricto.it)

Fake News: Die neue Ära der Cyber-Kriegsführung | Trizio Consulting

Deepfake und manipulierte Videos: So funktioniert die dunkle Seite der künstlichen Intelligenz - Il Sole 24 ORE

Was ist der Backfire-Effekt, der uns nicht dazu bringt, unsere falschen Überzeugungen zu ändern - Wired

Gegensätzliches Generatives Netzwerk – Wikipedia

Fake-Leute, was sie sind und warum man sie im Auge behalten sollte | Die Bo Live UniPD

Foto: US Air National Guard / Büro des Premierministers / Twitter / web