Reportage Somalia: EUTM-S, die CIMIC-Zelle

(Di Giusy Federici)
23 / 08 / 18

Termin für die 7 am Morgen. Wir besuchen eine Feuerwehrbaracke, eine Klinik für die Betreuung von Müttern und Kindern sowie eine Grund- und Hauptschule. Dies sind "work in progress" -Projekte, die dank der Zelle CIMIC (Civil-Military Cooperation) zugunsten der Bevölkerung im schwierigsten Gebiet von Mogadischu realisiert wurden. Wir mussten es ein paar Tage vorher machen, aber es gab keine Sicherheit und alles wurde verschoben.

Wir gehen an Bord der Luchs, begleitet von der Schließen Sie das Schutzteam, die Ranger des 4 ° -Regatten-Fallschirmjägers von Verona. Die Reise geht in Richtung Stadtzentrum, wir kommen an der Promenade vorbei, am Hafen durchqueren wir den italienischen Kolonialteil. Der Bogen, der für den Besuch von Prinz Umberto von Savoyen im 1928 gebaut wurde, wird gerade restauriert. Wir steigen im Fluge ab und machen ein paar Fotos. Aber der Rest fällt auseinander, einschließlich der Kathedrale, die, wenn man die Bilder der Epoche betrachtet, wunderschön war und heute eine Ruine ist, sie von weitem betrachten und ein Kreuz ankreuzen.

Wir gehen schnell, es ist nicht sicher, viel zu bleiben und dann warten sie auf uns. Viele Gebäude sind eingestürzt oder von Gewehrschüssen durchstochen worden, man merkt, dass es eine verwundete Stadt ist, aber auch, dass die Leute hier wieder lächeln wollen: man sieht es von den spielenden Kindern, von den Leuten, die dich grüßen, wenn sie das erkennen Italienische Flagge.

Wir gehen vor einer Bank, auch zusammengebrochen und plötzlich erscheint der Kopf eines Adlers mit Fallschirm und roten Blitzen und unter dem Schreiben Nimbus, ein wenig weiter dort der Kopf eines Adlers und der Gladius: das sind die greifbaren Spuren, die hier, in den neunziger Jahren, das war Kontrollpunkt BankDa waren die Fallschirmjäger in vielen der 4 cp. Falchi von Livorno. Es ist ein Gefühl, die Tränen steigen mir auf und nicht nur, weil es "meine" Fallschirmjäger gab, sondern weil ich an den anderen denke Check Point, Pastaund die gefallenen Soldaten in Somalia sind ein Moment, aber ein Moment voller Bedeutung. Und als Italiener von Dankbarkeit und Stolz ...

Wir überqueren auch, was unsere Botschaft war: unbewohnt, und das ist eine Schande ... Aber heute ist nicht die Zeit für Erinnerungen oder Beschuldigungen. Die drei CIMIC-Projekte, drei der vielen, die unsere Soldaten gemacht haben, warten auf uns.

Die CIMIC-Zelle mit inter-force-Wert ist auf zivil-militärische Zusammenarbeit zur Unterstützung der Bevölkerung spezialisiert. Es ist in Mogadishu vom 2014 und in anderen Theatern, in denen die italienische Armee präsent ist, vom 2002. Es liegt innerhalb von ItaNSE. Das italienische nationale Unterstützungselement in Mogadischu, das von Oberst Pino Rossi befehligt wird, ist die Unterstützung der Nation. Alle Praktiken, die den Italienern in den Operationssälen innewohnen, werden von diesem zentralen Befehl mit den verschiedenen Zellen verwaltet, vom Personalbüro bis zur Sicherheit, von der logistischen Unterstützung bis zur Mission, zur Anordnung der Transportmittel usw. Die ItaNSE befindet sich ebenfalls innerhalb der EUTM-Mission von Mogadishu, ist jedoch außerhalb davon. Die Mission ist autark, aber Italien, der wichtigste Staat der Verteidigung, hat ein spezielles "Hilfspaket" für das 116-Militär vor Ort. Die Mittel stammen vom Verteidigungsministerium. Sie sind Einzelprojekte und stellen keine großen Mittel bereit, maximal 35 Tausend Euro oder etwas mehr für jedes Projekt.

Die Tatsache, dass sie in den am stärksten radikalisierten Gegenden umgesetzt wurden, ist ein weiterer Mehrwert. Denn in Mogadischu schießen und sterben Sie ständig. Jeder kann ein Ziel sein, die Politiker der alten Garde wie die des Neuen, des Militärs, der Polizisten, der Journalisten, eine Kategorie, letzteres, die besonders nach "Taubenschlag" gesucht wird. Du erschießt dich für einen missverstandenen Blick oder ein Wort, für eine alte Rache unter den Clans oder weil du ein Ziel von Al Shabaab bist, der terroristischen Gruppe, die vielleicht richtiger wäre als "Banditen" zu bezeichnen, die terroristische Methoden verwenden. Die Gruppe ist nicht mit Daesh verbunden, ist der Sohn des gleichen Somalias wie die Märtyrer. Das Ende ist schwer zu verstehen. Und es ist schwierig, die Partner zu identifizieren, es könnte der Nachbar sein. Für dieses "Menschen lieben sie nicht, aber sie haben Angst"Sag mir somalische Männer und Frauen. "Wenn jemand weiß und spricht, kann er getötet werden".

Frauen geben uns, wie so oft, mehr. "Sobald alle gekleidet waren, wie sie wollten, bedeckten nicht alle ihre Haare. Heute nicht mehr. Viele Augen sind auch bedeckt, es ist keine somalische Tradition, und so viele Männer kleiden sich anders als religiöse - etwas, das ich noch nie gesehen habe. Das ist für mich ein Zeichen der Angst. Weil die Männer von Al Shabaab wissen, wo Sie leben, und wenn Sie einmal zugestimmt haben, Sie zu decken, müssen Sie dies weiterhin tun, sonst werden Sie Sie töten. Sie sind überall. Es ist unter uns Al Shabaab, sie sind Somalier. Sie sind also nicht verschieden, der Feind ist nicht draußen, sondern unter uns und kann dich verletzen. Deshalb haben die Leute Angst".

Banadir Feuerwehr und Notdienst

Ablösung von Feuerwehrleuten, 90 Feuerwehrleute arbeiten hier. Rund um die Kinder, die "Pompieropoli" spielen: Jede Welt ist ein Land und sie sind eine Show ...

"Wir haben noch keine strukturellen Eingriffe vorgenommen. Aber es gab eine Spende von Material, 30 feuerfeste Uniformen, um Feuerwehrmannschaften komplexere Eingriffe zu ermöglichen, wie zum Beispiel nach der Explosion oder Feuer mit chemischen Produkten", Erklärt der Kapitän Giuseppe Guzzo.

Wir sind im Stadtteil Bondheere, einer der am stärksten von Al Shabaab und unter anderem ein paar hundert Meter von der ehemaligen italienischen Botschaft. Vor ein paar Monaten spendeten Italiener Ausrüstung, um den Notfall zu bewältigen. Aus Gründen der Übersichtlichkeit wurden keine Spenden von Dritten getätigt, sondern Uniformen wurden von unseren Soldaten in Spezialagenturen mit speziellen Mitteln gekauft.

"Wir haben auf ihre Bedürfnisse gehört und basierend auf der Art der Intervention haben wir die technischen Eigenschaften und Standards erarbeitet. Diese Uniformen haben jetzt die höchsten technischen Standards in Europa, die für das Feuer als Sprengstoff geeignet sind. Wir haben bereits eine zweite Uniform-Tranche bestellt".

"Was das Training der Feuerwehrausbildung betrifft, hat AMISOM sich darum gekümmert (Mission der Afrikanischen Union in Somalia), die Spezialisten auszubilden, die dann wiederum die Trainer geworden sind. Eine andere Gruppe besucht einen Fortgeschrittenenkurs in Kenia, in Nairobi", Sagt der Direktor des Abdiqani-Zentrums Mohamed Ahmed. Sie senden das Beste, was nach der Rückkehr die Aufgabe hat, andere auszubilden. "Fürs Erste haben wir die einzige Ausrüstung, die wir den Italienern hatten. Hier sind wir das einzige Einsatzteam und vorerst auch die einzige öffentliche Abteilung".

Es gibt andere Realitäten von Feuerwehrleuten, aber sie sind privat und sobald sie eingreifen, wollen sie bezahlt werden. Nicht hier, in einer Realität, die keineswegs einfach ist, mit etwa zwanzig verschiedenen Eingriffen pro Monat, von Bränden auf den Märkten bis zu verschiedenen Explosionen, von Diesel zu prekären elektrischen Systemen. Im Training lernen sie auch Erste Hilfe.

Während wir die Baracken beobachten, kommt der alte Kommandant: es ist eine echte Überraschung. "Kann ich auf Italienisch sprechen? ... Ich nahm den Kurs in Rom Capannelle in 1972 und für 23 Jahre war ich Kommandant der Feuerwehrleute in ganz Somalia, zur Zeit von Siad Barre", Erinnert sich General Mohamed Farah Ahmed. "Nach dem Fall der Regierung sind wir alle gegangen. Dann, in der 2012, bin ich zurückgekommen und wir haben ein Team von Feuerwehrleuten in der Polizei geschaffen".

Bei der Abteilung des VVF sind sie stolz auf das, was sie haben, vom Trainingsraum bis zu den Fahrzeugen, die mit viel Maßstab ausgestattet sind. "Wir versuchen uns zu konzentrieren, wo wir wissen, dass es mehr Mangel und mehr Dringlichkeit gibt. Von hier aus decken sie ganz Mogadischu ab. Die nächste Integration von Ausrüstung wird Material wie Achsen und Schaufeln, individuelle Erste-Hilfe-Kits und andere Uniformen sein", Fügt Kapitän Guzzo hinzu. Für sie ist es neben dem Brandschutz auch wichtig, Kultur für die Staatsbürgerschaft zu schaffen. Das zukünftige Ziel besteht darin, einen Flyer zu erstellen, der grundlegende Anweisungen zu Verhaltensweisen und Sicherheit gibt, um Brände zu vermeiden und sich möglicherweise bei einem Ausbruch verhalten zu können. Sie sind allesamt Ideen des Direktors der Abteilung, der viel an Prävention sowie an rechtzeitiger und professioneller Intervention glaubt. Im Moment gibt es keine andere Nation oder Organisation, die Feuerwehrleute außer Italien unterstützt. CIMIC-Projekte sind mittelfristig, aber Sie können daran arbeiten, Schritt für SchrittPriorisierung von Prioritäten.

Shibis Medical Center (Gesundheitszentrum für Mutter und Kind)

Wenn Sie über die Tür hinausgehen, die in das Shibis Medical Center (Mutter- und Kindergesundheitszentrum) führt, betreten Sie die Farben der Mütter zwischen den Kleidern von Müttern und Kindern, die sich auf dem Boden befinden oder auf Bänken sitzen. Dies ist eine glückliche Oase für Frauen, die Kinder gebären oder entwöhnen, mit einem Anti-Gewalt-Zentrum, an dem die Linie sehr lang ist: Es ist ein Zeichen dafür, dass sich die Dinge bewegen und dass Frauen ihre Rechte auf Respekt wiedererlangen.

Nach dem ersten Aufprall zwischen hellen Farben, Stimmen, Gelächter und Babyschreien sehen Sie sich besser und bemerken, dass viele dieser Mütter fast wie kleine Mädchen selbst sind. Für uns ist es entfremdend; Für sie ist es normal, hier heiraten wir bald. Achtzig Flüchtlinge von außerhalb Mogadischus, viele andere kommen aus den verschiedenen Bezirken der Stadt, fast alle leben hier und sind Teil eines Ernährungsprogramms.

Diese Klinik wurde letztes Jahr von ItaNSE von der CIMIC-Zelle erneuert. Es wurde freigelegt, ohne Dach, Sand auf dem Boden statt des Bürgersteigs. Hier folgen wir nun verschiedenen Programmen, von der Ernährung über die Impfung bis zum Stillen. In den Gemeinschaftsbereichen werden diese Aktivitäten nicht nur medizinisch, sondern auch bewusst durchgeführt. Sie sind das Medium der Information, diejenigen, die diese Programme befolgen, können darüber mit anderen Frauen sprechen und sie bei 360-Abschlüssen informieren, von der Prävention von Kinderkrankheiten über die richtige Ernährung bis hin zu sexuell übertragbaren Krankheiten.

Dieser Ort ist ein Juwel, weil sie viele Aktivitäten machen können, die dann eine Wirkung haben, nicht so unmittelbar wie die Heilung, aber im Laufe der Zeit verlängert.

Dank des Wiederaufbaus gibt es einen zusätzlichen Klassenraum, der als Büro genutzt wird, in dem häusliche Gewalt erfasst und gemeldet wird, und es gibt Krankenschwestern, die Überwachung durchführen. Frauen kommen hierher, fühlen sich wohl (weil die Umgebung eingezäunt und geschlossen ist) und sprechen.

Sie sehen besser und versuchen, über jene faszinierten und verängstigten Augen hinauszugehen, die Sie untersuchen. Einige dieser Frauen haben Anzeichen von Gewalt in ihren Gesichtern, das einzige, was entdeckt und daher offensichtlich ist. Wie es offensichtlich ist, die lange Linie in Richtung des Anti-Gewalt-Zentrums, aber sobald die Frauen sehen, dass Sie sie beobachten, kommen sie zurück und vage. Das ist richtig, sie sind heikle Dinge und sie wissen nicht wer du bist, wenn sie dir vertrauen können. Denn dann müssen sie nach Hause gehen ... und überhaupt reden wir hier über jedes Thema von Frauen zu Kindern.

Bei den Jungen gibt es einen Albino, bei dem die Mutter versucht, sich anderen rot zu färben: Wenn sie die Männer von Al Shabaab finden würden, würden sie sie als unrein und gleichzeitig als selten ansehen und deshalb töten Opfer für ihren Gott, es ist schon geschehen.

"Viele Kinder kommen mit offensichtlichen Anzeichen von Unterernährung an, hier werden sie vor, während und nach der Behandlung gewogen und stabilisiert. Die Shibis sind in Stufen gegliedert: vom vorgeburtlichen bis zur Geburt, von null bis fünf Jahren, dem Teil, der dem Bewusstsein und dem Monitoring gewidmet ist", Erklärt Regisseur Shukri Hussain Maramed.

Eine der Krankenschwestern zeigt mir ein Bild eines unterernährten Kindes, als er hier ankam und es ist keine gute Show. Dann zeigen sie dir die stabilisierten Kinder, einmal wiegen sie die Waagen wie unsere und das Herz öffnet sich dir. Du kannst dich nicht bewegen. Und du kannst nicht anders als über uns nachdenken, dass wir alles haben und nichts ist immer genug für uns und für sie, die wenig mehr als nichts haben und eine Hymne an die Hoffnung, an das Leben sind

Redet darüber, treu, macht nicht die Idee von Schönheit und Arbeit, dass Direktor, Krankenschwester und Freiwillige, dort sind auch Männer, spielen in diesem Zentrum, zugunsten von Frauen und Kindern. Wenn sie sich in Stockholm über den Namen des nächsten Friedensnobelpreises im Unklaren waren, könnte eine Situation wie diese unter den Kandidaten eine Idee sein ...

Dhamme Yasin Arten Grund- und Sekundarschule

Unter den Anfragen, die die CIMIC-Zelle erhielt, gab es einen Basketballplatz. Es wurde in der Grund- und Sekundarschule Dhamme Yasin Arten gemacht.

Basketball ist eine sehr häufige Sportart in Mogadischu, auch bei Mädchen, obwohl Al Shabaab nicht einverstanden ist. Und gerade deshalb sind solche Initiativen willkommen! Die Schule ist von hohen Mauern umgeben, vor allem der Spielplatz ist innen, es ist ein Ort, der vor den Augen anderer geschützt ist und deshalb können die Mädchen spielen.

Von Mai bis zum 2 August in Mogadischu gab es ein Frauenbasketballturnier. Das Stadion war sehr voll, der Bürgermeister bedankte sich öffentlich bei den Italienern. Das Sportereignis war dank der Spende von Sportausrüstung und Spieluniformen möglich, als Unterstützung der lokalen Verwaltung bei der Entwicklung dieses Sports unter den jungen Frauen von Mogadischu.

"Die Morgen kommen morgens, nachmittags die in der Grundschule", Erklärt der Direktor Said Ahmed Hassan, als er uns begleitet, um die Schule zu besuchen.

Die Klassenräume, in denen sie auch Englisch lernen, sind gemischt, männlich und weiblich, jeweils in getrennten Akten, jedoch zusammen an einem Ort. Dies ist auch eine Herausforderung, die sich in der schlimmsten Gegend von Mogadischu sehr radikalisiert. Diesen Kindern und ihren Aktivitäten in einer geschlossenen Umgebung zu helfen, also sicher, mit gemischten Klassen und dem Willen, weibliche Mannschaftssportarten zu unterstützen, ist eine kleine Exzellenz-Nische, die unterstützt werden muss. Auswirkungen auch in der Nachbarschaft und nicht überraschend war auch Gegenstand anderer internationaler Projekte. Und hier wie anderswo, in Somalia, muss betont werden, dass wir ihnen zwar helfen, aber sie bitten darum, sie sind die Ersten, auch wenn sie es kaum einem Fremden eingestehen wollen, nein zur Radikalisierung. Und wenn dieses "Nein" das jüngste ist, um es zu sagen, gehört die Zukunft ihnen definitiv.

(Foto vom Autor / EUTM-S)