Konferenz des Army Study Center zur Dringlichkeit der militärischen Transformation

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
25

Der Generalstabschef der Armee, Generalkorps Salvatore Farina, nahm am Donnerstag an der Konferenz mit dem Titel "Dringlichkeit der militärischen Transformation als nationale strategische Kritikalität: Verständnis für das Phänomen und die Auswirkungen auf die Nachhaltigkeit des terrestrischen Militärinstruments" teil vom Army Study Center (CSE), einer kulturellen Vereinigung, die für die Entwicklung und Verbreitung des militärischen Denkens zuständig ist, unter besonderer Berücksichtigung der terrestrischen Komponente.

Der Unterstaatssekretär für Verteidigung sprach auch auf dem Symposium im Raum "PC Dominioni" des Generalsekretariats für Verteidigung und nationale Rüstung. Giulio Calvisi, einige Mitglieder der Verteidigungskommissionen des Senats und der Abgeordnetenkammer, Dr. Guido Crosetto, Präsident des AIAD (Verband der italienischen Unternehmen für Luft- und Raumfahrt, Verteidigung und Sicherheit), stellvertretender Generalsekretär der NATO für Verteidigungsinvestitionen Division, mr. Gordon Davis und Generalkorps Paolo Ruggiero, stellvertretender Oberbefehlshaber der NATO.

Der General der Reserve, Enzo Stefanini, Präsident der CSE, eröffnete die Arbeiten, indem er sich ein Bild von der aktuellen Finanzierungssituation des Landinstruments machte, die sich auf die operativen Bedürfnisse der Armee bezog und wie sehr diese Lücke die Innovationsfähigkeit der Streitkräfte beeinflusst.

Die Diskussion wurde unter Mitwirkung von Branchenexperten fortgesetzt, darunter Vertreter der Abteilung für Investitionen und Transformation der NATO, der Universität Rom 2, von Leonardo SPA und des italienischen Verbands der Unternehmen für Luft- und Raumfahrt, Verteidigung und Sicherheit (AIAD). analysierte die Entwicklung von Zukunftsszenarien bis zur Frist von 2035.

Tatsächlich sind die gegenwärtigen Konflikte zunehmend von urbanisierten Szenarien geprägt, bei denen die Infrastruktur in ihrer Vertikalität ausgenutzt wird. In diesem Zusammenhang nimmt die Zahl der nichtmilitärischen Akteure (Zivilisten, Betreiber von Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen, Medienbetreiber sowie reguläre und irreguläre Kämpfer) zu, die den Operationsverlauf erhöhen. sowie den wahllosen und terroristischen Einsatz von Straftatbeständen durch nichtstaatliche Subjekte, die außerhalb der durch das Gesetz über bewaffnete Konflikte sanktionierten Normen operieren; Einsatz neuer Hochleistungstechnologien wie unbemannte Fahrzeuge und Flugzeuge (Drohnen); Nutzung der Cyberspace-Dimension von der strategischen bis zur taktischen Ebene; Verwendung von Propaganda durch neue Medien, um die Kontrolle über Meinungen zu erlangen; und schließlich die mögliche Verwendung von CBRN-Waffen. In diesem Zusammenhang erfordert die rasante wissenschaftliche Entwicklung Aufmerksamkeit bei der Identifizierung leistungsfähiger Technologien im militärischen Bereich - Nanotechnologie, künstliche Intelligenz, Robotik, Kybernetik unter Berücksichtigung der zeitlichen Verkürzung der technischen Lebensdauer von Plattformen, Fahrzeugen, Fahrzeugen, Instrumenten und Ausrüstungen. Diese Systeme müssen ständig erneuert werden, um wissenschaftliche und militärische Innovationen voranzutreiben.

Die Konferenz hat daher, wie bereits an anderen Orten betont, die Notwendigkeit aufgezeigt, dass Italien die Lücke zwischen der Finanzierung und den Bedürfnissen der Streitkräfte schließt, um die erforderlichen Betriebs- und Ausbildungsstandards aufrechtzuerhalten.
Andernfalls, wenn keine mehrjährige Investitionsplanung durchgeführt wird, werden die operativen Fähigkeiten der Armee in den nächsten 5 Jahren nach und nach abnehmen.

In der Nachmittagssitzung wurde die andere CSE-Studie mit dem Titel "Mission Command, Conditions, Practice and Phänomenology" vorgestellt. ca (aus) Venci, das Gen. d. (aus) Scollo, der Gen. b. (Ris) Ciccarelli und einige andere Vertreter der Universität, ausländischer Armeen und des Büros für Militärpsychologie des Generalstabs der Armee. Für alle jungen Offiziere, die im Publikum anwesend waren und durch Videokonferenzen verbunden waren, war es eine wichtige Gelegenheit, das Thema des "Missionskommandos" kennenzulernen und zu vertiefen und den Aussagen anderer Kommandeure zuzuhören, die an der Debatte beteiligt waren, wie etwa General (aus) Bertolini.

Das Army Study Center ist ein autonomes Gremium, ein Forum für die Ausarbeitung militärischer Überlegungen zu spezifischen Themen des terrestrischen Militärinstruments, das die Entwicklung und Verbreitung nationaler militärischer Überlegungen unter besonderer Berücksichtigung der terrestrischen Komponente durch Analyse und Analyse unterstützt Entwicklung unabhängiger Studien des historischen und sozialen Charakters über technologische Innovation, die menschliche Komponente und die Kampfformen, die sich in modernen und zukünftigen operativen Szenarien abzeichnen, wobei die wichtigsten Aktivitäten in kommunikative Ereignisse umgesetzt werden.

Im Laufe des Jahres 2019 wurde in der Zentralbibliothek des Generalstabs der Armee ein Kooperationsvertrag über die Durchführung von Forschungs- und Studienaktivitäten zur Vertiefung und Verbreitung von Fragen der Militärkultur unterzeichnet besondere Aufmerksamkeit auf das Erdinstrument.