China setzt Versuche für zukünftige Hyperschallangriffe fort

07 / 12 / 14

China hat erfolgreich einen neuen Test des vom Pentagon "WU-14" genannten "Hypersonic Glide Vehicle" (HGV) durchgeführt. Das berichtet The Washington Free Beacon unter Berufung auf Meeresquellen. Der dritte Start nach dem am XNUMX. Januar und XNUMX. August durchgeführten Start des neuen Flugzeugs, das bis zum Achtfachen der Schallgeschwindigkeit fliegen kann.

Dies bedeutet, dass das derzeitige US-Raketenabwehrsystem leicht umgangen werden könnte.

Der Test wurde von US-Geheimdiensten überwacht.

Uns sind die Tests bekannt - etwa vom Marine Corps bis zum Washington Free Beacon - wir überwachen ständig die Aktivitäten der ausländischen Verteidigung, kommentieren jedoch nicht die Waffensysteme anderer Länder.

Es sei darauf hingewiesen, dass das Pentagon China ermutigt hat, mehr Transparenz in Bezug auf Verteidigungsinvestitionen und militärische Ziele zu schaffen, um "Beurteilungsfehler zu vermeiden".

Die WU-14 ist in der Lage, Atomsprengköpfe mit einer höheren Geschwindigkeit als Mach 10 (12,359 Kilometer pro Stunde) zu transportieren.

Das LKW ist praktisch immun gegen die derzeitigen anti-ballistischen Gegenmaßnahmen für konventionelle Gefechtsköpfe für den Wiedereintritt. Die Flugbahn des ballistischen Abstiegs durch die Atmosphäre der mehreren unabhängigen Köpfe ist leicht vorhersehbar, selbst wenn das Problem im Zusammenhang mit ihrer hohen Wiedereintrittsgeschwindigkeit bestehen bleibt. Das Problem wurde jedoch zum Teil am Ende der 80-Jahre mit der Produktion von Abfangraketen gelöst, die darauf ausgelegt waren, die mehreren unabhängigen Sprengköpfe in der Wiedereintrittsphase zu zerstören.

Ein Überschallflugzeug wie das HGV könnte in die Atmosphäre zurückkehren, indem es mit sehr hoher Geschwindigkeit gleitet und sich dem Ziel in einer relativ flachen Flugbahn nähert, wodurch die Identifikationszeit für feindliche Systeme verkürzt wird.

Die WU-14 kann in Starthöhe von verschiedenen chinesischen ballistischen Flugkörpern wie der DF-21 (mittlere Reichweite) sowie der DF-31 und DF-41 (interkontinental) transportiert werden, wodurch die Reichweite der Träger um 12 km erhöht wird. Im vergangenen November haben die Vereinigten Staaten und China in Peking ein neues Militärabkommen unterzeichnet, das "die Meldung der wichtigsten militärischen Aktivitäten" vorsieht. Es ist unklar, ob die Chinesen das Pentagon über den Start der WU-14 informiert haben.

Laut dem im letzten 20-November veröffentlichten Jahresbericht der Kongresskommission "USA-China Economic and Security Review" wird das chinesische Hyperschallwaffenprogramm als vorrangig eingestuft. In dem Bericht heißt es, dass "die Volksbefreiungsarmee Überschallflugzeuge entwickelt, aus denen die neue Generation von Präzisionsangriffssystemen bestehen wird".

Einmal in Betrieb genommen, so heißt es in dem Bericht, könnte die WU-14 es China ermöglichen, innerhalb weniger Minuten überall auf der Welt kinetische Angriffe durchzuführen. China plant die Einführung seines neuen Hochgeschwindigkeitsflugzeugs 2020. Das chinesische Hyperschallprogramm liefert das erste Scramjet-Flugzeug innerhalb der 2025.

Die neue Grenze der Militärtechnologie ist die Überschallgeschwindigkeit. Die Stärke wird durch die Geschwindigkeit dargestellt.

Gegenwärtig ist es nicht möglich, ein Überschallflugzeug zu treffen, da Verteidigungssysteme einige Zeit benötigen, um eine Antwort zu verarbeiten. Die anfängliche Erkennung, Verfolgung und Lösung des Feuers erfordert jedoch Zeit (wir sprechen immer von Sekunden), die jedoch angesichts des Hyperschallregimes zu viele sein können.

Wenn ein kombinierter Angriff zwischen traditionellen ballistischen und Hyperschallraketen gestartet würde, hätte selbst die beste existierende Raketenabwehr keine Chance. Nach dem dritten durchgeführten Test wird es noch einige Jahre dauern, bis der WU-14 betriebsbereit ist. Es steht jedoch außer Zweifel, dass die Chinesen Ressourcen und Materialien in Ultraschalltechnologie investieren.

Die Vereinigten Staaten konzentrieren sich ebenfalls auf Hyperschalltechnologie, was im Moment katastrophale Folgen hat. Der letzte Test (bekannt) wurde letzten August auf 25 durchgeführt. Die Hyperschallwaffe wurde kurz nach dem Abschuss aus der Reichweite von Kodiak Island, Alaska, zerstört. Die USA haben jedoch ein Budget von 360 Millionen Dollar für die Entwicklung von Hyperschallwaffen investiert, das im Vergleich zu den von den Chinesen eingesetzten Ressourcen als gering angesehen wird.

US-Geheimdiensten zufolge ist der WU-14 Teil von Chinas strategischem Nuklearprogramm der nächsten Generation, aber es bleibt die Tatsache, dass die gleiche Technologie für konventionelle Angriffe auf Flugzeugträger im westlichen Pazifik verwendet werden könnte.

Franco Iacch