Die USA für den 2015 verzichten nicht auf den unverzichtbaren A-10 "Warthog"

05 / 12 / 14

Die A-10, das beste Flugzeug der Welt bei Close Air Support, wird auch nächstes Jahr in Dienst bleiben und den wohlverdienten Ruhestand erneut verschieben. Dies ist die Bestimmung des National Defense Authorization Act 2015, eines Bundesgesetzes, das die Höhe der Finanzierung und die Richtlinien für die Verwendung der Mittel festlegt und am vergangenen Mittwoch vorgestellt wurde.

Der amerikanische Gesetzgeber gewährt der US-Luftwaffe A-10 daher, selbst wenn der Gesetzesentwurf noch vom Senat und der Kammer gebilligt werden muss, mindestens im Geschäftsjahr 2015 den Verbleib, wobei der Dienst schrittweise ab 2016 eingestellt wird . In der Rechnung ist es auch möglich, wenn möglich, die Flugstunden des A-10 und die Platzierung einiger letzterer während des "Reserveflugstatus" unter bestimmten Umständen zu reduzieren.

Die "Warthog" -Flotte sollte aus der 2015 ausscheiden, ein Schritt, der rund vier Milliarden Dollar gespart hätte. Im Gegensatz dazu hätte die stärkste Luftfahrt der Welt kein bestimmtes Flugzeug mehr in der Cas-Rolle. Eine Entscheidung, letztere, die die Vereinigten Staaten jahrelang schwer bestraft hätte, wenn die Rüstung wichtiger gewesen wäre als die Verschleierung.

Der A-10, der im 1970 als Panzerkiller gebaut wurde, hat sich im Irak und in Afghanistan als unschätzbar erwiesen und viele Menschenleben gerettet.

Es gibt viele Unterstützer von A-10. Neben dem Militär, das buchstäblich in das "Warthog" verliebt ist, hat das Auto Anhänger im Senat und im Haus. Nur der demokratische Abgeordnete Ron Barber sagte, was die Experten immer gewusst haben: „Die A-10 ist das einzige Flugzeug, das speziell für Luftunterstützung entwickelt wurde. Daher muss sie so lange in der Luft gehalten werden, bis sie verfügbar ist wird einen wirksamen Ersatz finden “.

Ebenfalls in der Gesetzesvorlage zur Genehmigung von Verteidigungsausgaben im 2015-Geschäftsjahr wurden 331-Millionen-Dollar für A-10-Operationen zugewiesen.

Nach dem ursprünglichen Air Force-Plan hätte 72 A-10 bereits im Geschäftsjahr 2015, das am 1. Oktober begann, in den Ruhestand treten sollen. Die Probleme hängen jedoch mit dem Austausch des A-10 zusammen: dem F-35.

Die Vereinigten Staaten müssen unbedingt ihre Flotte reduzieren (in diesem Fall von A-10), um Budgetkürzungen für das problematische F-35-Programm zu vermeiden, das konstante Mittel benötigt.

Kurz gesagt: Mit den derzeitigen Mitteln können es sich die USA nicht leisten, mehr Flotten einsatzbereit zu halten und Verzögerungen beim JSF zu vermeiden, müssen Opfer gebracht werden. Das erste "Opfer" für die Luftwaffe wäre der A-10 gewesen, der sich als grundlegend erwiesen hat und nicht das erste Mal ist.

Insgesamt werden im Verteidigungsgesetz für das Geschäftsjahr 2015, 521,3 Milliarden US-Dollar in "grundlegenden Ermessensausgaben für die Landesverteidigung" und 63,7 Milliarden US-Dollar in "Noteinsätze im Ausland" veranschlagt.

Die Marine war auch mit einem Budget von 82 Millionen Dollar für den Kauf von 96 Tomahawk-Marschflugkörpern von Raytheon Missile Systems zufrieden.

Das Pentagon hatte eine Unterbrechung der Tomahawk-Produktion im Geschäftsjahr 2015 vorgeschlagen und behauptet, dass der aktuelle Bestand der 4000-Tomahawk-Marine ausreichen würde, bis eine Rakete der neuen Generation fertig sei. Aber auch in diesem Fall haben sich andere Gründe ergeben, sowohl politische als auch technische. Tatsächlich behaupteten sie von Raytheon, es sei teurer, die Produktion wieder aufzunehmen, als sie auf dem aktuellen Stand zu halten.

Im Geschäftsjahr 2014 beliefen sich die genehmigten Ausgaben auf 626 Milliarden Dollar. Es ist zu beachten, dass im Gesetz über die Genehmigung der nationalen Verteidigung "spezielle" Mittel, die bestimmte Genehmigungen oder Finanzmittel erfordern, die gesetzlich nicht gekürzt werden können, nicht enthalten sind. Nur um ein Beispiel zu geben. Allein das US-Verteidigungsministerium verfügt über ein jährliches Budget von 60 Millionen Dollar für die "Black Projects".

Zurück zur Ausgangsfrage: Kann die F-35 jemals die A-10 ersetzen?

Die Antwort ist NEIN und wir erklären warum.

Die F-35 ist ein Jagdflugzeug der fünften Generation. Es geht um Unsichtbarkeit und Avionik, die mit keinem anderen existierenden Jäger vergleichbar sind (ausgenommen F-22). Es wurde entwickelt, um die Luftherrschaft für die nächsten 50 / 60-Jahre zu erzwingen. Das Problem ist jedoch genau das: Man fragt sich, was "Stealth" in einem Nahkampf sein kann, fast im Nahkampf, in dem Rüstung und Feuerkraft die wichtigste und bestimmende Rolle in Missionen spielen . Die F-35-Zelle wurde weder entwickelt, um dem Feuer der Infanterie standzuhalten, noch um das Feuer von 23-Kanonen zu überstehen. Der Jsf wurde geboren, um schwer fassbar und performant in einem Luftkampf zu sein, sicher nicht für die Unterstützung von Close Air.

Der A-10 wurde für einen Zweck entwickelt: um zu überleben. Es ist stark gepanzert, mit Panzerplatten zum Schutz der lebenswichtigen Teile des Flugzeugs. Der Pilot ist durch ein kugelsicheres Dach geschützt und in einen gepanzerten Titan-Panzer mit einem Gewicht von ca. 600 kg gewickelt. Der A-10 wurde entwickelt, um 23-mm- und einigen 57-mm-Kanonen standzuhalten. Es kann mit einem beschädigten und teilweise zerstörten Flügel, einem einzelnen Motor, einem einzelnen Ruder und einem einzelnen Flügel fliegen. Dank der mechanischen Reservesteuerung kann es mit dem beschädigten Hydrauliksystem fliegen. Die geflügelten Enden sind nach unten gebogen und erhöhen den Auftrieb bei niedrigen Geschwindigkeiten. Die Haupträder des Wagens ragen im eingefahrenen Zustand aus den Gondeln heraus: eine weitere Überlebensgarantie, auch wenn der Wagen nicht ausgefahren werden kann.

Die F-35A ist mit einer Gatling-Kanone von 25 mm GAU-22 / A mit vier sich drehenden Stangen ausgestattet, die innen getragen werden. Es ist in der Lage, dreitausend Schüsse pro Minute mit einer Reihe von 180-Schüssen abzugeben. Abgesehen von der Fähigkeit, Munition zu durchdringen (niedriger als der Avenger), ist die Standardausrüstung des F-35A im Vergleich zum A-10 weniger als fast 10-mal.

Die A-10 basiert auf der siebenläufigen GAU-8 Avenger-Kanone, der stärksten taktischen Luftwaffe der Welt. Es handelt sich um eine Gatling-Kanone von 30 mm mit zwei Schussraten: 2100 oder 4200 Hüben pro Minute und kann in 0,55 Sekunden auf die maximale Schussrate gebracht werden. Der Munitionsbehälter fasst maximal 1350-Schüsse. Es ist in der Lage, einen Panzer in einer Entfernung von fast 7 km zu zerstören.

Die F-35A kann intern zwei Luft-Luft- und zwei Luft-Boden-Raketen transportieren. Sie sind die Sub-Alari-Säulen. Es kann etwas mehr als achttausend Kilo Ausrüstung tragen.

Die A-10 verfügt über zehn Tragflächenmasten und ist eines der am schwersten bewaffneten Flugzeuge der US Air Force. Es kann fast 7 tausend und 500 Pfund Waffen tragen.

Die F-35A ist mit einem Pratt & Whitney F135-PW-100 mit Nachbrenner ausgestattet, der eine Höchstgeschwindigkeit von 1900 km / h und eine Reichweite von 1000 km ermöglicht.

Der A-10 verfügt über zwei TF34-Turbolüfter, die eine Geschwindigkeit von 834 km / h und eine Reichweite von 460 km ermöglichen.

Die F-35 ist wahrscheinlich das fortschrittlichste Jagdflugzeug der Welt (nach dem F-22 Raptor und den Russen) und wurde für die Überlegenheit der Luft entwickelt, mit der Fähigkeit, feindliche Flugzeuge anzugreifen und zu zerstören, bevor sie überhaupt von diesen entdeckt werden letzte. Es war mit der fortschrittlichsten verfügbaren Technologie ausgestattet und kostete anfänglich 150 Millionen Dollar pro Flugzeug. Der Preis wird nach Angaben von Lockheed Martin in den kommenden Jahren stabilisiert auf rund 80 Millionen Dollar pro Exemplar sinken.

Der A-10, der in den 70-Jahren entwickelt wurde, konnte nicht in Szenarien eingesetzt werden, in denen zuvor keine Lufthoheit vorherrschte: Es wäre eine sehr leichte Beute. Das Projekt wurde zur taktischen Unterstützung und Zerstörung von Panzern mit Kosten von knapp 12 Millionen Dollar pro Exemplar ins Leben gerufen.

Die F-35 wurde entwickelt, um sich in einem hochtechnologischen Umfeld zu behaupten, Luftherrschaft zu erzwingen und taktische Bombenangriffe durchzuführen. Die A-10 dagegen, um Schüsse zu machen und den Feind zu hämmern.

Franco Iacch

(Foto: US Air Force)