China: der neue Weltraumvektor in zwei Stufen und hyperschall

(Di Antonio Vecchio)
02 / 11 / 19

Wir hatten dies bereits letzten Mai gemeldet (v.link1) über den erfolgreichen Test des ersten chinesischen Hyperschallflugzeugs der Welt.

Die "Jiageng 1", die von der Universität Xiamen nach einem mehr als zehnjährigen Experiment entwickelt wurde, hatte ihren ersten Testflug in der Wüste Gobi erfolgreich durchgeführt.

Ausgestattet mit einem Antrieb mit zwei Schichten von Stoßwellen - eine unter dem Bauch und die andere im Luftansaugkanal zum Motor - hatte der Jiageng 1 die Höhe von 26 km erreicht und nachdem er einige erfolgreich durchgeführt hatte Manöver in "Hyperschallumgebung", bei denen Überschallflug und Hyperschallflug abgewechselt wurden, waren ohne Probleme zur Basis zurückgekehrt.

China bekräftigt nun nach einigen Monaten sein Engagement für die Entwicklung von Hyperschalltechnologien und gibt bekannt, dass es in den Entwicklungsplänen eines zweistufigen Luft- und Raumfahrtunternehmens, das sehr schwere Nutzlasten in den Weltraum befördern kann, einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht hat .

Windkanalsimulationen laut Berichten der chinesischen Akademie für Luft- und Raumfahrt-Aerodynamik2 - (Tochter des Staatsunternehmens China Aerospace Science and Technology Corporation) - bestätigte die Fähigkeit des Prototyps, einen Flug durchzuführen, bei dem sich die beiden Phasen problemlos trennten, um auf unterschiedlichen Flugbahnen fortzufahren.

"Das Experiment lieferte eine sehr nützliche Methodik für die zukünftige Entwicklung des Luft- und Raumfahrtflugzeugs auf technologischer Ebene", kommentierte die Akademie in einem von der South China Morning Post neu gestarteten Beitrag3 und "repräsentiert die Verschmelzung von Luft- und Raumfahrttechnik".

Das Flugzeug mit einer Form ähnlich der DF-174wird in der Tat in der Lage sein, am Ende des Experiments wie ein herkömmliches Flugzeug einen zweiten kleineren Träger auf dem Rücken zu tragen, der sich an einem bestimmten Punkt mit seiner eigenen Ladung vom Mutter-Shuttle in Richtung des gewählten Ziels löst. Am Ende der jeweiligen Mission können beide Fluggesellschaften dann wie jedes kommerzielle Flugzeug zum Flughafen zurückkehren.

Die möglichen zukünftigen Verwendungen einer solchen Technologie erscheinen von nun an offensichtlich.

Im Weltraum, der auf den Bau der angekündigten chinesischen Raumstation abzielt, die in der 2022 fertiggestellt werden soll, soll sie zehn Jahre lang mit drei Astronauten an Bord im Orbit bleiben. Das neu getestete Shuttle wird zum Transport der Module und Geräte, aber auch für Astronauten und für Rettungseinsätze eingesetzt.

Im militärischen Bereich als Startplattform zur dramatischen Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten oder zur suborbitalen Aufklärung.

Die USA sind seit langem mit der Entwicklung der Boeing X-37 beschäftigt5 Orbital Test Vehicle, bei der Schaffung eines Trägers mit ähnlichen Luftfahrtfähigkeiten.

Die letzte Mission von X-37, die längste, endete erst vor wenigen Tagen. Die 27 October 2019 erreichte nach 779-Tagen im Orbit mit einem von Elon Musks Space X gefertigten Falcon-Raketenwerfer.

Der Weltraum hingegen, wie auf diesen Seiten wiederholt geschrieben, ist für Washington und Peking ein Grund für erbitterte Konfrontation.

Eine neue operative Domäne ist jetzt Teil des strategischen Wettbewerbs zwischen China und den Vereinigten Staaten, sowohl im militärischen als auch im zivilen Bereich.

Die Vereinigten Staaten haben ein spezielles Kommando eingerichtet, das US Space Command6Während China eine strategische Unterstützungstruppe aufgebaut hat7 mit der Aufgabe, Operationen im "Weltraum" durchzuführen.

In einem in der 2016 veröffentlichten Whitepaper beschrieb die chinesische Regierung einige ihrer bevorstehenden Missionen, darunter das Senden einer Sonde zum Mars, den Bau einer permanenten Raumstation und die Landung von Astronauten auf dem Mond innerhalb der nächsten 5-10 Jahren.

Ein ehrgeiziger Plan, der die US-Regierung offensichtlich nicht anspricht, da die 2013 der NASA die Zusammenarbeit mit China untersagt.

Letzte Woche wurde die Nachricht über den Ausschluss chinesischer Delegierter von der internationalen 70-Astronautikkonferenz bekannt gegeben8, veranstaltet in Washington von der 21 bis zur 25 im Oktober.

In der Eröffnungsrede bekräftigte Vizepräsident Pence, dass die Zusammenarbeit der USA im Weltraum nur mit "gleichgesinnten Nationen, die die Freiheit lieben", möglich sei.

1http://www.difesaonline.it/mondo-militare/China-is-the-first-Flugzeug-hypersonisch

2http://www.caaa-spacechina.com/n365/index.html

3https://www.scmp.com/news/china/military/article/3034465/china-takes-ste...

4https://en.wikipedia.org/wiki/DF-17

5https://en.wikipedia.org/wiki/Boeing_X-37

6https://www.spacecom.mil

7https://www.rand.org/pubs/research_reports/RR2058.html

8http://www.iafastro.org/events/iac/iac-2019/

Bild: Südchina-Morgen-Pfosten / US-Luftwaffe