Sturm: Fortschritt in der internationalen industriellen Zusammenarbeit für zukünftige Kampffähigkeiten

(Di Leonardo)
22

Das Vereinigte Königreich, Schweden und Italien haben einen industriellen Dialog aufgenommen, um ihre Zusammenarbeit bei der Entwicklung des künftigen Luftkampfsystems der nächsten Generation zu verstärken.

Im neuen trilateralen Rahmen werden die Industrien der beteiligten Nationen ihre Fähigkeiten und Kompetenzen in den Sektor einbringen Luft bekämpfen bei der Forschung und Entwicklung von Spitzentechnologien zusammenzuarbeiten.

Zu den drei nationalen Branchen gehören die wichtigsten Verteidigungsunternehmen des Vereinigten Königreichs (BAE Systems, Leonardo UK, Rolls Royce und MBDA UK), Italien (Leonardo Italien, Electronics, Avio Aero und MBDA Italien) und Schweden (Saab und GKN Aerospace Sweden).

Die heutige Ankündigung baut auf den bereits begonnenen bilateralen Dialogen zwischen den Industrien des Vereinigten Königreichs, Schwedens und Italiens auf und führt heute zu einer echten trilateralen industriellen Arbeitsgruppe. Die Unternehmen werden gemeinsam die Initiativen bewerten, die zur Entwicklung künftiger Fähigkeiten im Luftkampf ergriffen werden sollen, indem sie das Know-how, die Fähigkeiten und die technologischen Entwicklungen der bestehenden und künftigen Luftverteidigungssysteme nutzen.

Das heutige Abkommen ist ein Fortschritt auf dem Weg zu einem Abkommen zwischen den nationalen Industrien über die Formalisierung von Bereichen gemeinsamer Zusammenarbeit bei der Entwicklung des künftigen Luftkampfsystems.

Als Teil eines sehr erfolgreichen internationalen Sektors wie der Luftverteidigung beschäftigen diese Unternehmen Zehntausende von Menschen in diesem Bereich und entwickeln durch ihre Armatur eine beträchtliche Anzahl hochqualifizierter Arbeitsplätze, die auch die nationale Sicherheit unterstützen wirtschaftlicher Wohlstand in Großbritannien, Schweden und Italien.

Charles Woodburn, CEO von BAE Systems, sagte: „Die internationale Zusammenarbeit ist der beste Weg, um ein leistungsfähiges, flexibles und leistungsfähiges Luftkampfsystem zu entwickeln, das für weitere zukünftige Modernisierungen geeignet ist. Wir haben mit Saab und Leonardo erhebliche Fortschritte bei der Ermittlung gemeinsamer Ziele und Fähigkeiten erzielt. Ab heute können wir diese Zusammenarbeit verbessern, um das volle Potenzial unserer drei Nationen auszudrücken. ".

Alessandro ProfumoLeonardos CEO sagte: „Die beteiligten Branchen sind sich der Teilnahme an einer historischen Passage voll bewusst. Der Sturm wird in der Tat die Grundlage eines gemeinsamen transnationalen Verteidigungssystems sein, das weit über die Gebietsverteidigung hinausgeht. Dies wird Italien und unseren Partnern enorme wirtschaftliche Vorteile und einen bedeutenden industriellen und technologischen Fortschritt garantieren. Wir sind davon überzeugt, dass die Luft- und Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie der drei Länder über Generationen hinweg erfolgreich sein kann, wenn diese Initiative auf die richtige Weise gestartet wird. ".

Michael Johansson, CEO von Saab, sagte: "Die Luftverteidigung ist eine Schlüsselkomponente der schwedischen Verteidigungspolitik, die für die nationale Sicherheit von grundlegender Bedeutung ist. Aus diesem Grund verfolgt Saab einen Weg, um bei der Entwicklung eines Systems von Systemen und fortschrittlichen Technologien in Combat Air an vorderster Front zu bleiben. Wir begrüßen Wir begrüßen die Führung der schwedischen und britischen Regierung, wie in ihrem Memorandum of Understanding vom Juli 2019 gezeigt, und freuen uns, unsere Beziehung zur italienischen Industrie zu vertiefen. Unsere Ankündigung einer Anfangsinvestition von 50 Mio. GBP und Ein neues FCAS-Zentrum in Großbritannien wird dazu beitragen, die Beziehungen zu anderen Industriepartnern und dem britischen Verteidigungsministerium zu stärken. "

Großbritannien hat bereits mehrere Kooperationen mit Schweden und Italien. Die Industrie und die Streitkräfte der drei Länder sind Partner bei der Entwicklung und dem Betrieb der Meteor-Luft-Luft-Rakete, mit der der Gripen, der Eurofighter Typhoon und die F-35 ausgerüstet sind. Schwedische Gegenmaßnahmenspender für Spreu und Fackel werden bei britischen Taifunjägern eingesetzt, und das Giraffenradar von Saab ist ein wesentlicher Bestandteil des britischen terrestrischen Verteidigungssystems Sky Sabre, während schwedische Gripen-Jäger mit von Leonardo entworfenen und gebauten Radargeräten ausgestattet sind. Darüber hinaus setzen sowohl die Royal Air Force als auch die italienische Luftwaffe im Rahmen einer über 35-jährigen Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Luftkampfsysteme Eurofighter Typhoon- und F-50-Kampfflotten ein.