Ägypten, der aufgehende Stern der Energie

(Di Gino Lanzaras)
14 / 11 / 18

Die ägyptische Energiekrise könnte eine Frist haben (Januar 2019), gemäß den Angaben der Quellen, die auf die Gewinnung von Gas aus Lagerstätten in Territorialgewässern folgen.

Dank seiner strategischen Position an der Wende von Suez und als Brücke zwischen Asien und Afrika ist Ägypten, wie viele andere auch, ein arbeitsreiches Land, das (bis heute) nicht über natürliche Ressourcen verfügt. Dies hat zu einer wirtschaftlichen Liberalisierung geführt, ohne dass politische Reformen unterstützt werden mussten, dieser Aspekt, der zu einem Sittenmut geführt hat, die Unmöglichkeit der Stärkung des privaten Sektors, die Schaffung von Arbeitsplätzen mit niedrigem Einkommen und geringem Einkommen sowie die schwierige Aufnahme von mehr gebildeten jungen Menschen in der EU öffentlichen Sektor, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass der IWF über die Investitionen und den Tilgungsplan der erhaltenen Darlehen berichten muss. Eine Situation, die die wiederkehrenden Explosionen der Wut der Bevölkerung angesichts der Beschäftigungssituation, der Zahlungsbilanz und der Politik der geförderten Subventionen beinhaltet.

Ägypten lebte die politische Erfahrung nach Mubarak, bis es den Präsidenten Al Sisi erreichte, der durch die Muslimbruderschaft des abgesetzten Präsidenten Morsi ging. Sozialpolitische Ereignisse haben jedoch auch zur Entdeckung riesiger Erdgasvorkommen geführt - Zohr, Atoll und vermutlich Noor - in Hoheitsgewässern. Angesichts der Bedeutung der Lagerstätten und ihrer geografischen Lage war es für Ägypten unvermeidlich, eine politische wirtschaftspolitische Stellung einnehmen zu wollen, die seine Umwandlung in eine Region rechtfertigen würde Nabe regionales Gas, ein Energiesektor, in dem auf allen Ebenen, in allen Regionen und auf globaler Ebene Interessen entstehen. Insbesondere Noor könnte sich, wenn es bestätigt wird, als eine Ressource von solcher Größenordnung erweisen, dass Ägypten in der Lage sein könnte, seinen eigenen internen Energiebedarf zu decken, was - zumindest in einem mittelfristigen Zeitrahmen - Skaleneffekte schafft demographische Expansion, die es in der Zukunft schwierig machen könnte, die Bedürfnisse zu erfüllen. Ressourcen Off-Shore Sie geben Ägypten daher strategische Zentralität und Widerstandsfähigkeit, auch angesichts der Größe der Lagerstätten, die geographisch fragmentiert, für die Binnenmärkte zu groß ist und Transportinfrastrukturen benötigt, die oft widersprüchliche Gewässer pflügen.

Die Begeisterung für die Entdeckungen wurde jedoch durch die Schwierigkeiten einer komplexen geoökonomischen Situation gebremst, in der die ägyptische Option das Bild, das sich infolge der Verschlechterung der türkisch-israelischen Beziehungen entwickelt hatte, und des israelischen Misstrauens gegenüber den Behörden verändert hatte Nikosia kann keine ausreichende Sicherheit für Verflüssigungsanlagen garantieren. Zohr Es stellt keine kommerziellen oder politischen Probleme dar, es befriedigt im Moment die ägyptische Binnennachfrage, einen der grundlegenden Punkte der Politik von Al Sisi. Es kann die Türen Ägyptens für die Zukunft öffnen und die Terminals von Idku und Damietta als nützliche Exportpunkte nutzen von Gas in der gesamten Region.

Ägypten könnte sich daher als ein gültiger Exporteur vorschlagen, der zur Veränderung des regionalen Gleichgewichts beiträgt, und zwar vor allem desjenigen mit Israel, der voraussichtlich in den nächsten 15-Jahren Gas für die ägyptische Dolphinus Holdings für 10 in Milliardenhöhe liefern und die Rückzahlung früherer Schulden eintreiben würde über die Israeli Electric Corporation. In key "Nabe"Es sollte auch berücksichtigt werden, dass das Gas von den Feldern abgezogen wird Leviathan (vor Israel) und vor allem Calipso (vor Zypern) muss nach Ägypten reisen, bevor es seine potenziellen Käufer erreicht. wenn Zohrbei 60% in ENI-Händen gelang es, den östlichen Mittelmeerraum zu erschüttern, Noor hätte die Möglichkeit, neue Abkommen zu billigen, gleichzeitig aber die Spannung in einem an den Manövern der Großmächte interessierten Gebiet zu pflegen, wie es in der Saipem-12000-Affäre vom letzten Februar in Erinnerung gerufen wurde Türkische Diplomatie der Kanoniere Er machte Präsident Erdogans Befürchtungen klar, und zwar immer wahrscheinlicher aus der politischen Ökonomie des Levante-Beckens und aus der Integration in die Energiemärkte. Aber wenn die Einkommen Die Türkei befindet sich in einer strategischen Position, die das anatolische Land zu einem natürlichen Schnittpunkt der Gasfernleitungsnetze zwischen dem Nahen Osten und Europa macht Nabe An der Macht entfremden die Entscheidungen ihres Präsidenten Israel weiter, es nach Ägypten zu drängen und Ankara vom Reichtum der neuen Wege abzuschneiden, um es an russische Lieferungen zu binden.

Entwicklung der Infrastrukturentwicklung zu einer Lösung der Zypern-Frageund bot dem russischen Gazprom eine Route zur Gaspipeline an TurkStream (der bevorstehenden Einweihung) haben die Türken das kommerzielle Interesse ihres Weges zum israelischen Gas reduziert. Die ägyptische Rolle welche gasführende Nabe Sie passt daher in das Spiel der Allianzen, die nach dem arabischen Frühling des 2011 ausgereift sind, und erleichtert politisch dank des Netzes bestehender Abkommen die Eindämmung des Aufstiegs der Muslimbruderschaft, den wichtigsten Zugang zu den türkischen und katarinischen Ambitionen. am meisten frustriert von der energetischen ägäischen Energie der Mittelmeerdevante.

Die Abkommen mit Israel haben unvermeidlich Kritik hervorgerufen, angetrieben durch die Überzeugung, dass sie ohne externe Unterstützung die Energieautarkie erreichen können, ohne jedoch weiter zu prüfen, auf welche Weise der Export des ägyptischen Produkts zugelassen werden kann. Der strategische Aspekt des Abkommens liegt in der Tatsache, dass jeder Schaden der Hisbollah und der Hamas Lieferungen an Jordanien und die Palästinensische Autonomiebehörde beeinträchtigen wird. Durch die Bewahrung wird dies zu einem wesentlichen Element der Zusammenarbeit und der Sicherheit des Kräftegleichgewichts. im Nahen Osten mit Blick auf die iranische Präsenz. Ägypten könnte sich daher wirklich als mediterraner Akteur vorstellen, der für den zukünftigen Energiebedarf unerlässlich ist. Dies auch im Hinblick auf den möglichen nächsten Zugang zur OPEC und für das Interesse, das die EU mit dem Vorschlag für eine strategische Partnerschaft gezeigt hat, ein letzter europäischer Versuch, nicht am Rande des Wettbewerbs um Gas zu bleiben.

Die ägyptische Entwicklung ist auch wichtig für die Rollen, die die USA und Russland übernehmen wollen. Die Absicht der USA, enge und häufige Beziehungen zu pflegen, bestand darin, eine Art wirtschaftlichen Frieden zu ermöglichen, der die Vereinbarungen zwischen den Küstenstaaten stärken kann, ohne jedoch die Auswirkungen zu bewerten, die der Transport des Gases bewirkt hätte, was die Bank begünstigt Eher ägyptisch als türkisch; Gegenwärtig bestätigt Washingtons politische Haltung die Überzeugung, dass er sich nicht mehr in der Region befinde.

Russland, mit dem die Beziehungen gestärkt wurden, stellt sich stattdessen proaktiv vor; mit Ägypten hat Verträge über den Bau eines Atomkraftwerks unterzeichnet und Rosneft hat von XI den 30-Anteil von XIUMX erworben Zohr; Die Absichten sind klar und zielen darauf ab, in Europa Zweifel an der Sanktionspolitik der USA zu wecken und vergebliche Versuche der westlichen Bevölkerung zu unternehmen, die Gasversorgung zu diversifizieren. Nicht zuletzt ist das Auftreten russischer Unternehmen (Rosatom und Novatek), die Gazprom ansonsten in ihrem Heimatland begrenzt hat, und die Herangehensweise an die arabische Führung nach amerikanischer Haltung weniger vorhersehbar als die Vergangenheit und zielte auf den Pazifik.

Derzeit sieht Al Sisi einen Blick in die Zukunft, bereitet mit dem Bau einer Raffinerie von über 4 Milliarden Dollar in der Nähe von Kairo eine hoch angesehene Logistik vor, rüstet den Suezkanal mit zusätzlichen Tanklagern aus und macht die Politik politisch auf sich aufmerksam Die wichtigsten geopolitischen Akteure in der Region sind ein verlässlicher und vor allem lösungsfreier Bezugspersonal mit einer breiteren, weniger abgeflachten Außenpolitik in Bezug auf die Positionen der größten Gläubiger (Saudi-Arabien) und weniger von den nächsten Nachbarn (Israel, Libyen) beeinflusst.

(Foto: Präsidentschaft des Ministerrates / Energie Ägypten / web / Kreml)