Der Ligado-Fall zu 5G und Lobbying im Militärsektor

(Di Alexander Virgili)
15/05/20

Inwieweit kann der Druck von Wirtschafts- und Finanzgruppen einige der militärischen strategischen Entscheidungen der USA leiten? Dies scheint eine der Grundfragen der Ligado-Frage zu sein, der Kontroverse, an der derzeit die obersten militärischen Hierarchien, die FCC (Federal Communication Commission), das Pentagon, die SASC (Ausschuss der Senatsarmeedienste) und andere wirtschaftliche und institutionelle Einheiten, einschließlich des Weißen Hauses. Auf dem Tisch scheinen die Betriebssicherheit des GPS (hauptsächlich für militärische Zwecke, aber nicht nur), die Dominanz der USA in einigen Sektoren, die Entwicklung von 5G in den USA, einige US-Strategien der internationalen Militärpolitik und einige Entscheidungen für das Management auf dem Spiel zu stehen von Satellitennetzen in naher Zukunft.

Ligado ist ein Satellitenkommunikationsunternehmen mit genauem Namen Ligado-Netzwerke. Geboren unter dem Namen LichtQuadrat, Ende der achtziger Jahre verwaltete das Unternehmen von zwei Unternehmen, die sich mit Telekommunikation befassten, durch den Erwerb verschiedener Lizenzen und die Nutzung einiger Satelliten die Telekommunikation in den USA und Kanada mit dem MSAT-Netzwerk. Er hatte versucht, eine Kooperationsvereinbarung mit einem britischen Partner zu schließen, jedoch ohne Erfolg.

In 2010 der LightSquared hatte sich mit verschmolzen SkyTerra-Kommunikationund nahm das als offiziellen Namen an. Nach einer Insolvenzbilanzsituation wurde es von einigen Finanzgruppen übernommen, die mehrere Milliarden Dollar investierten und von JP Morgan kontrolliert wurden. Zusammenfassend ist es zu einer Investition geworden, die in einem Sektor wie dem der Satellitenkommunikation rentabel gemacht werden kann, der einen Boom verspricht.

Eines der Finanzunternehmen, das Ligado übernommen hat, hat sich intensiv mit Lobbying beschäftigt. Laut einigen Statistiken gehörte es 2019 tatsächlich zu den 250 größten US-Unternehmen für Geld, das für Lobbying ausgegeben wurde, für einen Betrag von über zwei Millionen Dollar. Das Unternehmen hat versucht, sich nicht nur mit Satellitenübertragungen, sondern auch mit zu etablieren 4G LTE drahtloses Breitband, dann in der Mobiltelefonie mit Repeatern vor Ort, aber das Risiko einer Störung des verwendeten GPS führte zur Sperrung von Genehmigungen und einer Insolvenzsituation.

Im Jahr 2015 war Ligado unter die Kontrolle einiger privater Investmentfinanzunternehmen geraten und hatte mit anderen Unternehmen Vereinbarungen über die Koexistenz seiner Aktivitäten auf bestimmten Frequenzen mit denen der Unternehmen, die GPS verwalten, unterzeichnet. Das Management scheint in den vergangenen Jahren formelle und öffentliche Unterstützung und regelmäßige Investitionen von wichtigen Persönlichkeiten wie Senator Obama (zukünftiger Präsident) und einigen leitenden Angestellten erhalten zu haben. La Ligado (schon SkyTerra) erhielt die Genehmigung für die Realisierung eines partiellen 5G, teilweise in dem Sinne, dass nach Ansicht einiger Techniker das vom Ligado verwendete Signalband nicht die Entwicklung des vollen Potenzials des 5G ermöglichen würde, zusätzlich dazu, dass dies möglich wäre das aktuelle GPS-Netzwerk stören.

Wie derzeit zu sehen ist, sind die Interessen auf dem Spiel vielfältig und auf verschiedenen Ebenen. Die Beschleunigung des Zusammenstoßes erfolgte in den letzten Wochen, als die FCC von der Senatskommission wegen der Erteilung einer Genehmigung an den Ligado für die Nutzung von Frequenzen, die normalerweise unter der ausschließlichen Zuständigkeit des Pentagon liegen, aufgefordert wurde, das Risiko einer ernsthaften möglichen Funkstörung in Betracht zu ziehen Sie würden die Nutzung des aktuellen Netzwerks beschädigen. Dies, obwohl Ligado sichergestellt hat, dass bei einigen technischen Änderungen kein Risiko einer Störung oder Beschädigung des aktuellen GPS-Netzwerks besteht.

Beim Versuch, über die spezifischen technischen Erklärungen und Standpunkte der zahlreichen beteiligten Akteure hinaus zu lesen, scheint eine der Schwächen des US-Systems aufzutreten, gerade zu einer Zeit, in der China und andere internationale Wettbewerber einen neuen Standard vorschlagen international für 5G und für Telekommunikation im Allgemeinen.

Die Fragilität ist gerade durch die Notwendigkeit eines kontinuierlichen Gleichgewichts zwischen starkem Druck gegeben, der nicht immer miteinander verschmelzbar ist: Finanzlobbygruppen mit ihren eigenen Zwecken; das Pentagon, das interne institutionelle Aufgaben hat, aber auch eine internationale Rolle der technologischen Dominanz, die es beibehalten möchte; Unternehmen, die das Pentagon mit Technologien versorgen und eine angemessene Rolle und Kontinuität der Investitionen beanspruchen, um bestimmte technologische Standards aufrechtzuerhalten; institutionelle politische Akteure, die häufig hauptsächlich Vertreter bestimmter geografischer Gebiete und Partisaneninteressen sind und keine föderalen kollektiven.

Es ist auch offensichtlich, dass der Konflikt zwischen Investoreninteressen jetzt ein relativ neues und auf jeden Fall noch vielversprechendes Feld hat: das des Weltraums und verwandter Technologien und Anwendungen. Die Themen sind, wie im Fall von Ligado, wirtschaftliche und finanzielle Konzentrationen, die ihren Namen ändern, die durchgeführten Aktivitäten erweitern oder einschränken, auch in anderen Ländern investieren und veräußern, entsprechend den Bedürfnissen des Marktes oder vielmehr versuchen, ihn zu orientieren.

Le Holdinggesellschaften Sie haben veränderbare Profile, sind chamäleonartig, verwenden das marktliberale System und versuchen gleichzeitig, es zu ändern, um es auszunutzen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass dieselben Investoren, nachdem sie den Ligado-Fall auf irgendeine Weise abgeschlossen haben, ihre Strategien mit anderen Namen und in ähnlichen Kontexten erneut vorschlagen.

Wie überliefert sagte der Kaiser Vespasian "Pecunia non olet".

Foto: US DoD / Twitter