General Corcione, der erste Verteidigungsminister der Republikaner, starb

(Di Tiziano Ciocchetti)
05 / 01 / 20

General Domenico Corcione, ehemaliger Stabschef der Armee von 1989 bis 1990 und anschließend Stabschef der Verteidigung vom 1. April 1990 bis 31. Dezember 1993, starb.

Am 17. Januar 1995 - bis zum 17. Mai 1996, als er Beniamino Andreatta nachgab - trat er in den technischen Vorstand ein (eigentlich politisch, als Formel) technisch es ist nur ein Spiegel für die Lerchen) unter dem Vorsitz von Dini als Inhaber des Verteidigungsministeriums.

In fast 50 Jahren republikanischer Geschichte war es das erste Mal, dass ein Militär (auch wenn es Hilfspersonal war) die Führung des Palazzo Baracchini übernahm.

Sein Mandat fällt mit dem Einsatz der Bersaglieri-Brigade zusammen Garibaldi Zum ersten Mal wurde in Bosnien eine große Einheit, die ausschließlich aus Fachleuten bestand, auf eine Auslandsmission geschickt.

So begann die lange Evolutionsphase unserer Streitkräfte, die zehn Jahre später zur Aussetzung der Wehrpflicht führen sollte.

Während seiner Amtszeit versuchte er, ein Modernisierungsprogramm der Streitkräfte (das schlechteste der NATO) auf den Weg zu bringen, da die Mittel für diesen Sektor knapp waren.

Obwohl Corcione das Kommando über gepanzerte Einheiten hatte, hatte er keine Einwände gegen die Übernahme des MBT ARIETE durch die Armee und beantragte den Kauf von 120 LEOPARD 1A5-Geschützen aus Deutschland. Stattdessen blieben andere kostengünstige, aber funktionswirksame Lösungen - wie die Astra 8x8-Drehhaubitze mit 155/39 anstelle des wesentlich teureren deutschen PzH-2000 mit Eigenantrieb - im Prototypenstadium.

Bei der Luftwaffe setzte Corcione den Abfangjäger F-104 (der während seines langen Einsatzes mehrmals modernisiert wurde und Hunderte von Milliarden Lire kostete) endgültig aus dem Dienst Luft-Luft mit SKYFLASH-Radarführung).

Corcione versuchte, seine Rolle als Minister so gut wie möglich zu interpretieren, indem er seine große Erfahrung in der Armee auf das Feld brachte und es mehrmals mit einer politischen Klasse zu tun hatte, die sich sträubte, der Verteidigung Ressourcen zuzuweisen feine della storiaDaher sind wir nicht in der Lage, die Krisen vorherzusagen, die zukünftige internationale Szenarien kennzeichnen würden.