Der für Italien übliche Militär-Monsignore Marcianò besucht das NATO-Verteidigungskolleg

(Di NDC)
17/05/21

Heute Morgen besuchte der für Italien übliche Militärbischof Santo Marcianò zum ersten Mal das NATO Defence College, das Hochschulinstitut des Atlantischen Bündnisses, in der Militärstadt Cecchignola.

Zur Begrüßung seiner Exzellenz begrüßte der Kommandeur des Kollegiums, der General des Armeekorps Olivier Rittimann, zusammen mit dem Verwaltungsdirektor und dem hochrangigen italienischen Offizier des NDC, dem Brigadegeneral Riccardo Brizi.

Nach der Unterzeichnung der Ehrentafel und dem Treffen mit der Leitung des Instituts würdigte Monsignore Marcianò das nationale Militärpersonal, indem er sich mit der wesentlichen Rolle des NDC im lokalen und internationalen Kontext befasste: "Heute Morgen habe ich verstanden, dass die Bedeutung dieser Realität Zusammenhalt ist, Zusammenhalt als Synonym für Frieden. Ich sehe in dieser Struktur, in den Zielen des Kollegiums, diese Bemühungen, Frieden zu erreichen und die Beteiligung anderer Nationen immer mehr zu erweitern. Völker, Brüder und Schwestern. "

Weiter unterstrich er dann, wie: "Es fällt diesem College auf, dass seine Bildung nicht ausschließlich die Militarität betrifft, sondern gleichermaßen den Bereich der Diplomatie und der Politik. Dies macht es zu einer facettenreichen Realität, und diese Vielseitigkeit trägt zur Wirksamkeit dessen bei, was es vermittelt. Die Aufrechterhaltung des Friedens, dieser Zusammenhalt zwischen den Völkern Es wird auf verschiedenen Wegen erreicht, und die Arbeit auf diesen politischen und diplomatischen Wegen ist absolut effektiv. "

Seine Exzellenz beendete den Besuch im Wachhaus mit dem Segen des Bildnisses der Jungfrau FIdelis, Patronin der Carabinieri.