Letzte Verabschiedung von Maria Fede Caproni di Taliedo

(Di Aeronautica Militare)
08

Die Beerdigung von Maria Fede Caproni di Taliedo, der Tochter des Luftfahrtpioniers Gianni Caproni, eines aufgeklärten und mutigen Industriellen, der Gründungsseiten der Weltluftfahrtgeschichte schrieb, fand heute in der Basilika San Lorenzo außerhalb der Stadtmauern statt.

Mit Maria Fede Caproni verschwindet eine zentrale Figur der Luftfahrtkultur der letzten 60-Jahre, die unzählige persönliche Initiativen inspiriert und oft durchgeführt hat, die von dem einzigen Ziel geleitet sind, die Welt der Luftfahrt zu fördern und bekannt zu machen, Männer die Mittel, aber vor allem die Ideen, die waren die treibende Kraft des technologischen Fortschritts, auf dem die Familie Caproni seit vielen Jahren spielt.

Maria Fede Caproni ist eine neugierige Frau, die leidenschaftlich an den Interessen interessiert ist, die von der Kunstwelt über die Technik- und Luftfahrtgeschichte bis zur Botanik reichen. Sie hat immer bis zum Ende alles verschwendet, was sie getan oder gefördert hat eine tiefe und desinteressierte Leidenschaft für das Universum des Fliegens, die eine Liebe ohne Grenzen für die Luftwaffe manifestiert. Seit Jahrzehnten ist sein Wohnzimmer-Arbeitszimmer Treffpunkt von Persönlichkeiten aus allen Bereichen, die Maria Fede Caproni als maßgeblich und kompetent anerkannten. Sie saß an ihrem Schreibtisch und gab Ratschläge, wurde aufgeregt oder empört und arbeitete aus erster Hand. Er konzentrierte sich darauf, farbenfrohe und phantasievolle Charaktere oder florale Motive zu zeichnen, wodurch er überraschende Energie und großes Genie in allem, was er tat, einbüßte.

Maria Fede Caproni starb am Sonntag 5 November in ihrem Haus in Rom. Lass die Kinder Paolo, Gianni und Andrea.

Bei der Beerdigung waren zivile und militärische Behörden anwesend, darunter der Generalstabschef der italienischen Luftwaffe. kennt Enzo Vecciarelli, der einem großen Freund den letzten Gruß der Streitkräfte überbringen wollte.

Die Luftwaffe hat das Buch "... und ohne Cozzar Dirocco" Maria Fede Caproni gewidmet.