Letzte Mission der AMX in Afghanistan

29

Gestern haben zwei Amx-Jagdbomber der Luftwaffe in Afghanistan während ihres letzten Einsatzes auf afghanischem Territorium einen Funkverstärker zerstört, der auf den südlichen Reliefs des Distrikts Gulistan positioniert war und von den Taliban zur Koordinierung von Angriffen gegen afghanische Sicherheitskräfte und eingesetzt wurde von ISAF.

Diese Mission folgt einer ähnlichen Intervention nach einer Woche, die über den Höhen des Bakwa-Distrikts durchgeführt wird.

Die Operation, die nach genauen nachrichtendienstlichen Informationen durchgeführt wurde, wurde unter Mitwirkung der objektiven Käufer der Task Force Victor geplant und koordiniert, der Einheit der italienischen Armee, die in den Reihen des Regionalkommandos West aufgestellt war und auch auf diese Art von Missionen spezialisiert war .

Die Zerstörung des Taliban-Repeaters konnte dank des entschiedenen Einsatzes des ferngesteuerten Flugzeugs "Predator" erfolgreich abgeschlossen werden und bestätigte die neue Einsatzkapazität der militärischen Luftfahrtanlagen, nämlich die Fähigkeit, die Fähigkeiten von Nachrichtendienst, Überwachung und Aufklärung zu kombinieren Fähigkeit, Ziele zu identifizieren und zu bestimmen und Präzisionswaffen zu steuern.

"Die Mission wurde mit Präzision und Effektivität durchgeführt" - sagte Colonel Michele Morelli, Kommandeur der Joint Air Task Force (JATF) - "der beste Weg, um die Mission des AMX-Flugzeugs vor der endgültigen Rückkehr nach Italien abzuschließen." Der nächste 3 ist für Juni im Rahmen des nationalen Kontingent-Rückzahlungsplans im Hinblick auf den Abschluss der ISAF-Mission geplant. "

Die vier Flugzeuge der "Black Cats" -Fluggruppe der Joint Air Task Force (JATF), der nationalen Luftfahrtkomponente des Regional Command West, stammen aus der 32 ° -Herde von Amendola und der 51 ° -Herde von Istrana.

Von der 2002 aus ist die Luftwaffe mit ihren Männern auf afghanischem Land präsent, aber von der 2008 aus werden die ersten "Tornados" in Mazar-e-Sharif stationiert und bis heute von den Amx abgelöst. Über Jahre Tätigkeit in Afghanistan Italienische Flugzeuge haben 3.583-Einsätze für insgesamt 10.526-Flugstunden durchgeführt, ein Meilenstein, den italienische Kampfflugzeuge seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs bei Einsätzen außerhalb der Landesgrenzen nie erreicht haben.

Sogar der Kommandeur der NATO-Luftwaffe in Afghanistan, US-General John K. McMullen, wollte seine Wertschätzung für die Arbeit der italienischen Flugzeuge bei der Unterstützung der Koalitionskräfte und der afghanischen bei der Aufklärungs- und Geheimdienstaktivität zum Ausdruck bringen und Überwachung: "Ein beeindruckendes Zeugnis der Wirksamkeit, Zuverlässigkeit und präzisen Anwendung der Einsatzregeln".

Die intensive Tätigkeit der Amx im afghanischen Theater ist ein Beweis für die Richtigkeit der strategischen Entscheidungen der Militärluftfahrt in Bezug auf die Waffensysteme und die Ausbildung ihrer Besatzungen. Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/03/27.html Die jahrelange Durchführung von Schutzmissionen zum Schutz des menschlichen Lebens des Personals des italienischen Kontingents, der ISAF und der afghanischen Sicherheitskräfte sowie die Durchführung zahlreicher kinetischer Missionen mit absoluter Präzision und Einhaltung der Einsatzregeln unterstreichen die Einsatzfähigkeiten der Militärische Luftfahrt, die das Luftinstrument zu einer unverzichtbaren und hervorragenden Komponente in einem schwierigen Land wie Afghanistan macht. Die Joint Air Task Force wird in Afghanistan weiterhin mit Flugzeugen der Fluggruppe "Albatros" (taktisches Transportflugzeug C-130) operieren J und elektronische Kriegsführung (EC-27 J JEDI der Luftwaffe 46 ^ Pisa) und das MQ-9A-Fernpilotenflugzeug "Predator B" der Fluggruppe "Astore" (der 32 ° Herde von Amendola).

Quelle: Regionalkommando West - Afghanistan - Kapitän Nicola Pomponio