Die Aeronautica Militare im Eurispes-Bericht

31 / 01 / 14

Am Donnerstag, den 30 Januar, wurde im Konferenzraum der Nationalen Zentralbibliothek von Eurispes, einem bekannten und etablierten privaten Institut für politische Studien auf dem Gebiet der politischen, wirtschaftlichen und sozialen Forschung, der 26-Bericht Italien vorgestellt.

An der Veranstaltung, an der zahlreiche zivile und militärische Behörden sowie maßgebliche Vertreter der Zivilgesellschaft teilnahmen, nahm auch eine große Delegation von hohen Offizieren des Generalstabs der Luftwaffe teil, wobei der Generaldirektor der Luftwaffe, Umberto Baldi, den Stabschef vertrat der Luftwaffe.

Prof. Fara, Präsident des Instituts, hat in seinem Bericht unterstrichen, wie hoch der heutige Konsens der Bürger gegenüber den Streitkräften ist. Wenn man den Bericht unter besonderer Bezugnahme auf die Luftwaffe im Detail durchblättert, ist klar, dass der Konsens 65,2% der befürwortenden Meinungen unter den Befragten entspricht. Dieser Konsens ergibt sich aus der Tatsache, dass die Streitkräfte nicht nur die unverzichtbare Sicherheit eines immer dichter werdenden Himmels gewährleisten, sondern der Community an 24-Tagen und 24-Stunden im Jahr eine ganze Reihe von Diensten wie den Rettungsdienst zur Verfügung stellen , der nationale Wetterdienst, die Luftrettung.

Die Karte, die der Luftwaffe gewidmet ist, unterstreicht auch, dass die Rückkehr zu Investitionen im Luftfahrtsektor konkrete Wachstumschancen für das Ländersystem darstellt, auf die sich die Streitkräfte in Zukunft in Symbiose mit der Zivilluftfahrt konzentrieren können Europäische Luftfahrtinstitutionen und die nationale Industrie in diesem Sektor. Die ständige Aktualisierung und Anpassung des Luftfahrzeugs ist eine komplexe Angelegenheit, die jedoch wichtige wirtschaftliche, technologische und soziale Erträge bringen kann.

Quelle: Generalamt für Kommunikation - Rom - Oberst Girolamo Iadicicco