Frecce Tricolori: die Formation 2023 der Nationalen Kunstflugstaffel vorgestellt

(Di Aeronautica Militare)
24/01/23

Der traditionelle Abend zur Präsentation der Formation und des Posters der Kunstflugstaffel fand am Freitag, den 20. Januar im historischen Hangar der Frecce Tricolori statt.

Die Veranstaltung, die in Anwesenheit von Luftdivisionsgeneral Luigi Del Bene, dem Kommandeur der Air Division, gefeiert wurde Kampfkräfteist seit einigen Jahren ein traditioneller Termin für die PAN, eine besondere Gelegenheit, um die gefestigten Beziehungen zu den lokalen Behörden, dem Frecce Tricolori Club, Freunden und Enthusiasten zu erneuern.
Der Vizepräsident und der Präsident des Regionalrates der autonomen Region Friuli Venezia Giulia nahmen ebenfalls an dem Abend teil, um die immer engere Synergie zwischen den Frecce Tricolori und dem Territorium zu symbolisieren.

Während der Veranstaltung stellte Oberstleutnant Stefano Vit, Kommandant der 313. Kunstflugausbildungsgruppe, die neue Formation vor; Sie werden die fliegenden Protagonisten sein, die 63 in der 2023. akrobatischen Saison der Frecce Tricolori auf der Bühne auftreten werden.

Die Schlüsselpositionen von Pony 1 (Anführer der Formation) und Pony 6 (Anführer der 2. Sektion) wurden bestätigt und Major Pierluigi Raspa bzw. Major Franco Paolo Marokko zugewiesen. Nachrichten stattdessen für eine andere Schlüsselposition der Patrouille: Die Rolle von Pony 10, Solist, wurde Major Federico De Cecco übertragen, der die Nachfolge von Lieutenant Colonel Massimiliano Salvatore antritt. Letzterer und Major Alfio Mazzoccoli, die das Ende ihres Aufenthalts bei den Frecce Tricolori erreicht haben, werden sich um das akrobatische Training dieser neuen Formation kümmern und die komplexen Phasen des Wintertrainings überwachen.

Zwei Neuzugänge in der Ausbildung: Kapitän Giovanni Morello, Pilot der Eurofighter aus der XII-Gruppe des 36. Flügels von Gioia del Colle und Kapitän Luca Pozzani, Pilot von Eurofighter aus der XVIII-Gruppe des 37. Flügels von Trapani Birgi. Die beiden Neuzugänge fliegen jeweils mit der Nummer 9 und der Nummer 7.

Dann ist es an der Zeit, das Poster der Frecce Tricolori 2023 zu enthüllen: Das in diesem Jahr ausgewählte Foto zeigt die MB339PAN bei der Durchführung des „sibirischen“ Manövers, der letzten Begrüßungspassage, die bei einigen Terminen der Saison 2022 als Abschluss durchgeführt wird die Ausstellungen der PAN.

Das erste Exemplar des Posters 2023 wurde an col. (beurlaubt) Alberto Moretti, ehemaliger Kommandant der PAN, um die starke Verbundenheit mit der Tradition und den Mitgliedern der Frecce Tricolori zu symbolisieren.

Wie üblich war ein Moment des Abends der Wohltätigkeitsorganisation gewidmet, die anlässlich des XNUMX. Jahrestages der Luftwaffe „Ein Geschenk des Himmels“ für AIRC – Italian Association for Cancer Research – ins Leben gerufen wurde. Der Erlös der Spendenaktion wird vollständig an die IFOM - Foundation Institute of Molecular Oncology of AIRC für den Kauf von Maschinen der neuesten Generation für die Krebsforschung gespendet. Die Präsidentin des Regionalkomitees, Michela Cattaruzza, stellte die Arbeit des Vereins auf der Bühne vor.

Schließlich bot der Abend die Gelegenheit, die Ernennungen zurückzuverfolgen, die die Frecce Tricolori während der Saison 2023 betreffen werden, einem sehr wichtigen Jahr für die Luftwaffe, die am 28. März den hundertsten Jahrestag ihrer Gründung als autonome Streitmacht feiern wird 1923. Der in den letzten Tagen des Jahres 2022 veröffentlichte Flugshowkalender wurde tatsächlich in die Termine integriert, die mit den institutionellen Überflügen verbunden sind, die die National Acrobatic Patrol an vielen Orten im gesamten Staatsgebiet durchführen wird, einschließlich der Inseln, die alle berühren Italienische Regionen. Nicht zu versäumendes Ereignis: die Centenary Air Show, die am 17. und 18. Juni auf dem Flughafen Pratica di Mare stattfindet.

Das ist das komplette Lineup 2023:

  • Pony 0 – Oberstleutnant Stefano Vit
  • Pony 1 – Major Pierluigi Raspa
  • Pony 2 – Kapitän Alessandro Sommariva
  • Pony 3 – Kapitän Leonardo Leo
  • Pony 4 – Kapitän Oscar DEL Do'
  • Pony 5 – Kapitän Alessio Ghersi
  • Pony 6 – Major Franco Paolo Marokko
  • Pony 7 – Kapitän Luca Pozzani
  • Pony 8 – Kapitän Simone Fanfarillo
  • Pony 9 – Kapitän Giovanni Morello
  • Pony 10 – Major Federico De Cecco
  • Ausbildungsleiter - Oberstleutnant Massimiliano Salvatore
  • Ausbildungsleiter - Major Alfio Mazzoccoli

rheinmetal defensive