Coronavirus, Rom: Arbeiten des Genies der Luftwaffe für neue Betten im Policlinico Militare del Celio abgeschlossen

(Di Aeronautica Militare)
30

Die Arbeit des militärischen und zivilen technischen Personals der 25. technischen Abteilung der Luftwaffe, die durchgeführt wurde, um die Verfügbarkeit von Betten für den Notfall COVID2 in der keltischen Militärpoliklinik von Rom zu erhöhen, endete am Samstag, dem 19. April. Das Krankenhaus, identifiziert als Covid Krankenhaus Als Referenz für Mittelitalien wurde es mit 50 neuen Intensiv- und Halbintensivstationen verstärkt.

Das Krankenhaus wurde gestern Morgen vom Verteidigungsminister Hon eingeweiht. Lorenzo Guerini, begleitet vom Stabschef der Verteidigung, General Enzo Vecciarelli, dem Stabschef der Armee, dem Armeekorps General Salvatore Farina und dem Stabschef der Luftwaffe, dem General des Luftteams Alberto Rosso .

Die am 6. April begonnenen Infrastrukturarbeiten betrafen den Bau elektrischer Systeme, die Anpassung und Implementierung von Klima- und Lüftungssystemen sowie den Bau medizinischer Gassysteme in Halle 19 und den S3-Anschluss des Krankenhauses. Die neuen 50 Arbeitsplätze ergänzen die 100 normalen Krankenhausbetten, die bereits im Policlinico del Celio vorhanden sind und Covid19-Patienten gewidmet sind.

Um die Einhaltung des durch den Gesundheitsnotfall vorgegebenen Zeitpunkts sicherzustellen, muss die Infrastrukturdienst für Logistikkommandos hat eine Task Force von 28 Einheiten eingerichtet, darunter Beamte, Unteroffiziere, Absolventen und Zivilschutzbeamte, die auf die Leitung von Arbeiten und den Bau elektrischer und spezieller Systeme für komplexe Infrastrukturen wie beispielsweise Flughafeninfrastrukturen spezialisiert sind. Die Notwendigkeit, in einem Krankenhausumfeld zu arbeiten, das bereits stark mit dem anhaltenden Gesundheitsnotfall konfrontiert ist und mögliche Eingriffe in die Gesundheitstätigkeit des Policlinico del Celio vermeidet, hat auch während der Arbeit zu engen, nächtlichen und nahtlosen Arbeitsschichten geführt die Osterferien.

Diese Initiative ist Teil des Rahmenabkommens für die Zusammenarbeit im Bereich der öffentlichen Gesundheit zwischen dem Verteidigungsministerium und der Region Latium sowie der jüngsten Vereinbarungen mit dem Krankenhaus S. Giovanni - Addolorata und dem Nationalen Institut für Infektionskrankheiten L. Spallanzani.

Zur gleichen Zeit wie die der Luftwaffe zugewiesenen Arbeiten arbeitete das Genie-Regiment der 6. Armee in Abstimmung mit der Genie-Komponente der Luftwaffe daran, alle heiklen und komplexen Arbeiten zur Anpassung des Gebäudes und zur funktionalen Wiederherstellung der Räume der Halle 19 durchzuführen. und S3-Anpassung, und die große Professionalität und perfekte Synergie zwischen den beiden Komponenten haben es ermöglicht, die gewünschten Ergebnisse innerhalb der vorgegebenen Zeit zu erzielen.

Die 2. AM Genie-Abteilung von Ciampino befindet sich unter der Kontrolle von Infrastrukturdienst für Logistikkommandosgewährleistet den Bau und die Effizienz der von der Luftwaffe genutzten Infrastrukturen in den operativen Stützpunkten und Einrichtungen der Regionen Toskana, Latium, Sardinien und Kampanien durch Mitarbeiter freistehende Infrastruktur für technische Dienstedurch die Durchführung von Studien, Umfragen, Entwürfen und Verträgen.

Es kümmert sich auch um die Ausführung der Arbeiten in der direkten Verwaltung durch den Einsatz des Mitarbeiters der 8. Field Engineering Group, einer operativen Einheit, die mit der Professionalität und den Mitteln ausgestattet ist, die für den Entwurf und den Bau von Breitbandinfrastrukturen mit besonderer Spezialisierung auf den Flughafeninfrastruktursektor erforderlich sind. Gewährleistung einer autonomen und zeitnahen Interventionskapazität der Streitkräfte im Tief- und Anlagenbau sowohl zu Hause als auch im OFCN-Betrieb.