61. Flügel, Flugschule: 25. Jahrestag ihrer Gründung

(Di Aeronautica Militare)
01

1. Dezember 1995-2020: Die 25. Herde von Galatina (LE), Heimat der Flugschule der Luftwaffe, wird 61 Jahre alt. Der Militärflughafen von Galatina wurde am 31. März 1931 als "Campo di Fortuna" geboren. Seit 46 wird die Basis als Flugschule genutzt, nimmt jedoch erst ab dem 1. Dezember 1995 den Namen und die organische Konfiguration einer Herde an. Zeichnen der Nummer "61" aus der vorherigen Luftbrigade. Heute hat die 61. Herde mehr als 200.000 Flugstunden und fast 700 Militärpilotenlizenzen für italienische und ausländische Studenten.

Im letzten Vierteljahrhundert hat die Abteilung Salento einen unaufhaltsamen Prozess des Wachstums und Wandels in einem modernen und internationalen Schlüssel durchlaufen, der sie zu einem weltweiten Bezugspunkt im Bereich der Flugausbildung gemacht hat. Eine Transformation, die einerseits die mit technologischen Fortschritten gelieferten Systeme betraf, andererseits dieselbe Mission der Abteilung berührte, die ihren Schwerpunkt auf die Ausbildung von Piloten verlagerte, die für die „Jagdlinien“ bestimmt waren. Im Jahr 2015 besiegelten die Ankunft des ersten T-346A und die Änderung des Emblems diesen Evolutionsprozess.

Heute bietet die Galatina-Flugschule, abhängig vom AM / 3rd Air Region School Command von Bari, Flugtraining für die Schülerpiloten der italienischen Luftwaffe und der Luftstreitkräfte der Alliierten / Partnerländer an. Insbesondere befasst sich die Flugschule mit Phase II des Ausbildungsprozesses, um die Linie zu bestimmen, auf der die Schülerpiloten basierend auf ihren Fähigkeiten und ihrem Potenzial eingesetzt werden, Phase III, die sich ausschließlich an Schülerpiloten richtet, die für die Kampfflugzeuge und für die Linie "RPA - Remote Piloted Aircraft", die mit dem Erreichen der Militärpilotenlizenz und schließlich der Phase IV endet, die für den späteren Einsatz in Flugzeugen vorbereitet ist Kämpfer. Für diese letzte Phase wird das integrierte Trainingssystem T-346A verwendet.

Oberst Filippo Nannelli, Kommandeur des Flügels und des Luftwaffenstützpunkts, nachdem er die Aktivitäten der Galatina-Flugschule in den letzten 25 Jahren zusammengefasst hatte, mehr als 200.000 Flugstunden und fast 700 Patente von Militärpiloten an italienische Studenten und Ausländer wollte er betonen wie „Unabhängig von der Anzahl zählt das Herz, die Leidenschaft, mit der die Mitarbeiter täglich ihren Arbeitsverpflichtungen nachkommen. Die Ergebnisse der 61. Herde - Oberst Nannelli fuhr fort - Sie waren möglich dank der Fleiß und Begeisterung der vielen Männer und Frauen, die im Laufe der Jahre gekommen und gegangen sind. Heute erinnern wir uns an dieses Jubiläum nur virtuell aufgrund der Einschränkungen aufgrund des gesundheitlichen Notfalls. Entscheidend ist jedoch, die Möglichkeit zu haben, einen besonderen Gedanken an alle zu richten, insbesondere an diejenigen, die den aktiven Dienst verlassen haben und zum gegenwärtigen Erfolg dieser Abteilung beigetragen haben. ".

Im Rahmen des kontinuierlichen Innovationsprozesses des 61. Flügels steht die Einführung des M-345 HET - Hochleistungstrainer, ein weiteres vollständig italienisches Serienflugzeug, das die MB339-Flotte (in den beiden derzeit verwendeten Versionen) in den Phasen II und III des Ausbildungsprozesses für Militärpiloten schrittweise ersetzen soll.