Syrien: Die Türken lassen ihre Karten fallen. Jetzt richten sie die Kurden auf die Front von Manbij

(Di Giampiero Venturi)
05

Wie erwartet, deckt der Ankara-Krieg gegen ISIS tatsächlich das wahre türkische Ziel ab: die kurdische Bedrohung zu neutralisieren.

Lokale Quellen (AMN) geben in diesen Stunden Kolonnen von Hunderten von Panzerfahrzeugen an, die auf das Gebiet von Manbij gerichtet sind, einer Stadt, die von der SDF ca. 40 km von der türkischen Grenze entfernt.

Manbij hatte letzten August eine große Medienrelevanz, als er dort war Syrische demokratische kräfte angeführt von kurdischen Milizionären derYPG Sie befreiten die Stadt von der Herrschaft des Islamischen Staates. Es war die erste große Niederlage des Kalifats an der Nordfront und vor allem der erste große kurdische Sieg, der von besonderer Bedeutung war, weil er politisch korrekt war, verglichen mit der parallelen Rückeroberung von Assads Streitkräften.

Nur um mit dem kurdischen Sieg zusammenzufallen, wurde es ins Leben gerufen Schild des Euphrat, eine massive Operation der türkischen Armee, deren erstes Ergebnis darin bestand, den Vormarsch der türkischen Armee aufzuhalten SDF Westen und Norden.

Nachdem die Türken die ISIS-Hochburg von Al Bab gesichert haben, stehen sie nun an einem Scheideweg: Fahren Sie nach Süden in Richtung Raqqa, wie von Präsident Erdogan angekündigt, oder wüten Sie sich gegen die Kurden, um sie über den Euphrat abzuwehren? Der Name der Operation Schild des Euphrats scheint klar zu sprechen. Die Beförderung von Truppen und Kampffahrzeugen mit der unverwechselbaren grünen Lackierung sammelte sich mittlerweile in Richtung Manbij an.

(Foto: Türk Kara Kuvvetleri)