Ziel Palmira: Die antike Kunststadt wieder im Fadenkreuz der syrischen Streitkräfte

(Di Giampiero Venturi)
23

Ziehen Sie das Hemd um Palmira fest. Nach der plötzlichen Besetzung der Terroristen des Kalifats im vergangenen Dezember stehen die Truppen von Damaskus mit Unterstützung der russischen Luftwaffe wieder kurz vor dem entscheidenden Angriff auf die zweite Befreiung der Stadt.

Das eindeutige Symptom für ISIS-Schwierigkeiten im Palmyra-Gebiet ist die Zerstörung der Hayyan-Gasgewinnungsanlagen westlich der archäologischen Stadt.

Die 14 February Unit der 5a Legion (Abteilung für Freiwillige, die erst am Ende von 2016 gegründet wurde) und 18a Die syrische Schlachtschiffdivision hatte die islamischen Staatsgrenzen auf der Höhe der Förderbrunnen durchbrochen und den Anflug auf Palmyra eingeleitet.

Die fast vollständige Zerstörung der Pflanzen erfüllt zwei Anforderungen des Kalifats: "Vergiftung der Brunnen" vor dem Rückzug, ein Symptom für die Wahrnehmung in den ISIS-Befehlen einer kurzen Zukunft in Syrien; der Zivilbevölkerung so viel Schaden wie möglich zufügen. Dieser zweite Aspekt reifte genau im Winter von 2016-2107, als der Mangel an Gas und Öl für die syrische Bevölkerung im Wesentlichen für die Heizung des Haushalts spürbar wurde.

Im Palmyra-Quadranten sind neben den Abteilungen der syrischen Streitkräfte die regulären Streitkräfte Nationale Verteidigungskräfte Sie sind bereits vor Ort und können sich darauf verlassen Quwat al-Jalil (Kräfte aus Galiläa) eine der Partei nahe stehende palästinensische Miliz Baath Syrisch, operativ in die Kommandos der Damaskus-Armee integriert. die Kräfte aus Galiläa schließe dich anderen palästinensischen Gruppen an, die mit Assad im Syrienkrieg verbündet waren. Unter diesen ist die Liwa al Quds (Jerusalem Brigade) stach in der letzten Phase der Offensive für die Befreiung von Aleppo heraus.

Trotz der Annäherung an Palmira ist noch nicht klar, wann der entscheidende Angriff stattfinden wird. Die archäologische Stadt hat einen im Wesentlichen symbolischen Wert und ist derzeit nahezu unbewohnt. Das eigentliche strategische Ziel von Damaskus war in erster Linie die Rückgewinnung der Gasgewinnungsanlagen, deren Sanierung nun von schweren Ingenieurarbeiten abhängt.

Der Zeitpunkt der Rückeroberung von Palmira wird auch von Entwicklungen an anderen Fronten beeinflusst, die in diesen Stunden die Reihenfolge der Prioritäten festlegen. Die Zusammenstöße in Deir Ezzor (200 km östlich von Palmira), der Offensive östlich des Gouvernements Aleppo (Offensive auf Deir Hafer, die Daraa-Front im Süden und die Entstehung einer neuen dschihadistischen Koalition nördlich von Hama) sind die Verpflichtungen in diesen Tagen dringender als die syrischen Streitkräfte.

(Foto: SAA)