Ägypten bewaffnet sich durch den Kauf von Amerikanern und Franzosen

(Di Francesco Sisto)
23/02/21

Am 16. Februar gab der Kongress der Vereinigten Staaten grünes Licht für den Verkauf von Waffen an Ägypten für einen Gesamtwert von 197 Millionen Dollar.

Der Vertrag betrifft RIM-116-Boden-Luft-Kurzstreckenraketen (Foto), die auf Marineeinheiten der ägyptischen Flotte (wahrscheinlich einschließlich der ehemaligen Marine) installiert werden sollen Bianchi e Schergat Ziel).

Dieses Abkommen zeigt, wie Washington Ägypten als Partner von grundlegender geopolitischer Bedeutung für die Region des Nahen Ostens sieht.

Die Ägypter wenden sich jedoch nicht nur an die Amerikaner, um Rüstungsgüter zu erwerben. Tatsächlich haben die Franzosen kürzlich die Luft-Boden-Marschflugkörper SCALP-ER an die ägyptische Luftwaffe verkauft. Diese Waffen werden an Bord von Mehrzweckkämpfern montiert Rafale, ebenfalls aus Paris gekauft, damit die Ägypter Bomben entsorgen können Stand-off. Was Washington betrifft, so spielt Ägypten auch für die Franzosen eine strategische Rolle, insbesondere in Bezug auf einen antitürkischen Schlüssel (denken Sie an die Begrüßung von Präsident al-Sisi bei einem Besuch im Elysée).

Darüber hinaus sind Paris und Kairo Verbündete in zahlreichen geopolitischen Kontexten wie Libyen und dem östlichen Mittelmeerraum, wo sie Griechenland bei den Ansprüchen ihrer Hoheitsgewässer unterstützen.

Foto: US Navy