Der "verrückte Hund" der Marines: Jim Mattis, der Mann, der das letzte Wort über Pjöngjang sagen wird

(Di David Bartoccini)
22/09/17

Nach den explosiven Erklärungen, die US-Präsident Donald Trump gestern auf der UN-Generalversammlung zur Korea-Krise angekündigt hat, hat sich der japanische Premierminister Shinzo Abe erklärt, dass die endgültige Entscheidung über Korea "auf jeden Fall bei General Mattis liegt". ”, Mit der leichten Erleichterung derer, die die Figur von Donald Trump in der Rolle von Donald Trump fürchteten und fürchteten Commander in Chief.

Aber wer ist General James Norman Mattis?

Die ehemalige Vier-Sterne-General des Marine Corps (USMC) heute des Verteidigungsminister des Vorsitz Trump, wurde in Pullman, Washington, in 1950 geboren und wird von seiner marinen Spitznamen Mad Dog ("verrückter Hund").

Als Absolvent des National War College erhielt er einen BA in Geschichte von der Central Washington University. Mattis wurde in das United States Marine Corps aufgenommen, bis er den höchsten Rang erreichte, in dem er sich zurückzog, um vom unerwartetsten Präsidenten in der Geschichte Amerikas für eine der heikelsten Rollen in der US-Regierung ausgewählt zu werden beneidenswerte Kultur.

Die Mutter arbeitete während des zweiten Weltkrieges in Intelligenz und der Vater nahm an dem Projekt teil Manhattan (das amerikanische Atomprogramm, das zu Hiroshima und Nagasaki führte) 

Er hat immer seine "Stiefel auf den Boden" mit seinen Männern gelegt: Golfkrieg in der '91, Afghanistan in der 2001, war der Kommandeur der Marine Expeditionskraft mit dem 1st Marine Division während der 2003-Invasion im Irak.

In der 2007 wird er zum Kommandeur der NATO Oberste Alliierte Kommando Transformation, dann an der Spitze der United States Joint Command Command bis an die Stelle von General David H. Petraeus.

Jim Mattis, charismatischer Mann der Tat, brütender Leser von Marcus Aurelius '"Memoiren" in seinem Lagerzelt - mit Sandboden - von Saddam Husseins Irak, ist der Mann, der die Unterschrift verdient - laut den meisten in Washington - die militärische Option zu unterzeichnen, dass im Falle einer Eskalation das, was Präsident Trump gestern bei den Vereinten Nationen öffentlich in "Rocket Man" umbenannt hat, zum Schweigen gebracht werden soll - der nordkoreanische Diktator Kim Jong-un, der trotz wiederholter Äußerungen Sanktionen und Entmutigungen durch die Vereinigten Staaten haben im letzten Jahr fünfzehn ballistische Tests von IRBM (ballistische Mittelstreckenrakete), angeblichen ICBM (Interkontinentalrakete) und "schmutzigen" Bomben durchgeführt, um ein Atomprogramm fortzusetzen, das darauf abzielt zur H-Bombe (Wasserstoff-Kernbombe).

Die anderen Schlüsselmänner

Derzeit andere Schlüssel-Männer der amerikanischen Streitkräfte im Weißen Haus, auf denen die Commander in Chief Trump kann zählen für "total zerstören Nordkorea" sind:

John F. Kelly: ebenfalls vom Marine Corps, Lehrer für Taktik, Strategie und fortgeschrittenen Krieg in der Basis von Quantico, zweimal im Irak, jetzt Leiter des Weißen Hauses;

HR McMaster, absolvierte die Militärakademie von West Point - die angesehenste Militärschule der Welt - dann der Golfkrieg, Afghanistan, Irak, jetzt ein Berater der Nationalen Sicherheit;

Der "diplomatische" Stabschef Joseph F. Dunford, Chef des Gemeinsamen Stabes, auch des Marine Corps, genannt "Fighting Joe" (zweimal Irak und Afghanistan), war der ehemalige Vorsitzende der Obama-Demokratischen Präsidentschaft . Er wird nicht als "Kriegshawk" bezeichnet. Bei seinem letzten Besuch in Südkorea, wo er mit Premierminister Moon Jae-in zusammenkam, erwähnte er nicht die "Feuer und Wut" -Angaben von Präsident Trump nach den ballistischen Tests Mitte August. , konzentrierte sich aber auf "diplomatischen und wirtschaftlichen Druck", um die Denuklearisierung von Pyonyang zu erreichen.

Die plurifizierte "militärische Option"

Die militärische Option, die von den US-Gipfeln im Falle eines Präventivschlags in Betracht gezogen wird, würde sich durch den Einsatz von Waffen ergeben Vermögenswert Geringe Beobachtbarkeit und Marschflugkörper, die von Oberflächen- und U-Boot-Einheiten im Pazifik abgefeuert werden. Dies würde zu einem "Feuerschauer" führen, der von "Tomahawk" -Kreuzfahrtraketen getragen wird, die von U-Booten und Raketenkreuzern - die wir bereits ohne das Risiko einer wirksamen Reaktion eingesetzt haben - in Syrien und von strategischen Bombern mit Stealth-Fähigkeiten wie der B abgefeuert wurden -2 Spriet und der B-1 Lanzenreiter.

Das Hauptziel sind alle bis jetzt identifizierten nordkoreanischen Raketenabschussrampen, um das Risiko von Vergeltungsmaßnahmen zu entschärfen, auf die Pjöngjang zurückgreifen würde.

Diese ‚‘ Option, die ihren Erfolg weitgehend von der Sicherheit einer veralteten Luftverteidigung von Nordkorea sollte auf jeden Fall in Betracht ziehen, die Sicherheit der bereitgestellten Informationen Intelligenz auf Ziele, wie Nordkorea, gekreuzt stützen würde durch unbekannte Berggebiete, könnte eine Konstellation von versteckten militärischen Standorten sein.

(Foto: US DoD / KCNA)