Überprüfen die USA ihre Beziehungen zu den Vereinigten Arabischen Emiraten?

(Di Francesco Sisto)
04/02/21

Vor einigen Wochen, am 20. Januar, hatten die Vereinigten Arabischen Emirate ein Abkommen unterzeichnet letzte Minute mit den Vereinigten Staaten - dann mit der scheidenden Regierung von Präsident Donald Trump - für den Erwerb von 50 F-35-Jägern und 18 MQ-9B-Drohnen sowie anderer Verteidigungsausrüstung für insgesamt rund 23,4 Milliarden Dollar.

Einige Tage später setzte die neue Regierung des neu gewählten Präsidenten Joe Biden den Waffenverkauf in Abu Dhabi aus.

Es scheint, dass die neue Regierung mit diesem Schritt ihre Beziehungen zur Golfmonarchie sowie zu Riad "überprüfen" will, da auch die Blockade der Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien erwartet wird.

Für das Außenministerium wurden diese wichtigen Entscheidungen getroffen, um die fraglichen Dokumente zu überprüfen und zu analysieren und um festzustellen, ob diese Vereinbarungen mit den aktuellen Zielen der Vereinigten Staaten vereinbar sind.1.

Die Emirati-Diplomatie ist "hoffnungsvoll" und "ruhig" in Bezug auf das Abkommen über den Verkauf von Waffen und glaubt, dass am Ende alles bald veröffentlicht wird.

Es sollte betont werden, dass dieses Abkommen für den kleinen Golfstaat sehr wichtig ist, da die Ankunft der F-35 und Drohnen seine Luftfahrt modernisieren und verfeinern würde. Dies würde es Abu Dhabi auch ermöglichen, strategische Überlegenheit gegenüber anderen potenziell rivalisierenden Nationen zu erlangen.

1https://breakingdefense.com/2021/01/f-35-sales-to-uae-what-will-being-a-...

Foto: US Marine Corps