Arktis: das neue Schlachtfeld gegen den "Klimawandel"?

(Di Andrea Cucco)
10/06/21

US-Verteidigungsminister Lloyd J. Austin III hat gestern die Einrichtung eines neuen angekündigt Regionalzentrum des US-Verteidigungsministeriums: die Ted Stevens Center for Arctic Security Studies.

„Das Zentrum wird die Interim National Security Strategic Guidance der USA unterstützen, um zwischen Behörden und gleichgesinnten Partnern zusammenzuarbeiten, Kräfte zu bündeln und gemeinsame Interessen zu fördern. Es wird auf das Engagement der Vereinigten Staaten und der internationalen Zusammenarbeit zur Stärkung der regelbasierten Ordnung reagieren.“ in der Region und wird gemeinsame Herausforderungen wie den Klimawandel angehen".

Das Ministerium würde nun nach dem geeignetsten Standort für die Ted Stevens Center.

Russland hat seit 2014 mit einer deutlichen Verstärkung der arktischen Grenze (24.000 Kilometer) mit Marinestützpunkten, Radarnetzen und Flughäfen begonnen. Im selben Jahr wurde in Seweromorsk ein "Strategisches Einheitskommando der Nordflotte" geschaffen.

Die Arktis, reich an intakten Öl- und Gasreserven, steht im Zentrum historischer Streitigkeiten zwischen den USA, Russland, Kanada, Norwegen und Dänemark. Es ist beruhigend, dass die Vereinigten Staaten über den „Klimawandel“ besorgt sind, da es einen der möglichen „Gründe“ für eine militärische Konfrontation zwischen Supermächten (einschließlich China) darstellt.