"Giulio Douhet" Aeronautical Military School: Wettbewerb und Tag der offenen Tür

(Di Anita Fiaschetti)
25 / 03 / 17

Nach dem Ersten Weltkrieg wollten die teilnehmenden Nationen die Opfer und die Heldentaten der Kollektive im Körper eines anonymen Kämpfers ehren, der mit den Waffen in der Hand gefallen war. In Italien wurde diese Idee von General Giulio Douhet unterstützt: Von dort aus wurden Gedenkdenkmäler errichtet, darunter der Unbekannte Soldat von Rom. Heute ist die Militärische Luftfahrtschule von Florenz Giulio Douhet gewidmet und mit den Worten des Kommandanten Michele Buccolo ist klar, wie sehr der Name der Schule für den General eine genaue Bedeutung hat:Militärschulen sind keine Kadettenfabriken mehr, sondern haben nur ein Ziel: ehrliche, fähige und bewusste Bürger zu bilden".

Die Bedeutung des Einzelnen, gestern wie heute, steht im Zentrum von allem. "Die Besonderheit der Schule besteht darin, dass die Kinder neben einem gut durchdachten und gründlichen Bildungsprogramm ein solides Know-how erwerben können, das Verantwortungsbewusstsein und die mentale Disziplin, die kein Selbstzweck, sondern eine Reihenfolge von Ideen ist ist das Bewusstsein, dass es notwendig ist, große Opfer zu bringen, um komplexe Ergebnisse zu erzielen. Eine Militärschule zu besuchen bedeutet, eine Chance für Wachstum zu haben, zu lernen, wie man mit seiner Zeit umgeht, und diejenigen, die dorthin gehen, haben einen Vorteil gegenüber ihren Kollegen, die diesen Weg nicht eingeschlagen haben".

45 die Plätze, die dem "Giulio Douhet" für das Schuljahr 2017 / 2018 zur Verfügung stehen: 18 für das klassische Gymnasium und 27 für das wissenschaftliche Gymnasium. Ein hervorragendes voruniversitäres Bildungsangebot, das durch Sport und außerschulische Aktivitäten wie Musik und Theater ergänzt wird. "Man denkt nicht nur an kulturelles Wissen, sondern auch an das Wissen, wie man tut und wie man ist. - betonte der Kommandant Buccolo - Die Militärschule ist der richtige Ort für diejenigen, die bereit sind, heute große Opfer zu bringen, um morgen wichtige Ziele zu erreichen. Unser Bildungsangebot ist exzellent und geht über die Entscheidungen hinaus, die jeder Student am Ende des Studiums treffen wird. Die Jungen, die sich dafür entscheiden, in der Armee zu bleiben, sind jedoch seit zwölf Jahren um die 43%".

Studenten, aber nicht nur. Auch im Bildungsweg spielen Familien eine wichtige Rolle, wie Buccolo selbst erklärt: "Eltern sind in das Projekt involviert, da sie aufgerufen sind, den fundamentalen Kern einer Bildungsallianz darzustellen, die zwischen der Militärschule und der Familie selbst bestehen muss, da es das erste sein muss, das die bestehenden ethisch-moralischen Ziele und Werte teilt in der schule gäbe es sonst eine gegentendenz und einen verlust für den jungen“. Diese Dimension hängt mit dem Glück zusammen, ein Kind an einer Militärschule zu haben und zu wissen, dass es geschützt ist und über wichtige Themen wie Cybermobbing, Aufklärung über Verkehrssicherheit oder Erste Hilfe informiert ist. Aktivitäten, die immer auf höchstem Niveau und mit Fachpersonal durchgeführt werden.

Für diejenigen, die die Realität der Militärschule aus nächster Nähe kennenlernen möchten, ein Termin mit dem 1 ° und 8 April Open Day.

Um an der Ankündigung des Wettbewerbs (18-Frist April 2017) teilzunehmen, besuchen Sie die Website: https://concorsi.difesa.it/am/scuole/2017/Pagine/home.aspx