Der begehrte Machtverschleiß

(Di Gino Lanzaras)
06 / 06 / 19

Beginnen wir mit einer Annahme: Über Politik zu sprechen ist nicht dasselbe wie über Heiligkeit zu sprechen. Das sind inkompatible Konzepte: Politik ist ein zorniger Atem, eine weltliche Religion, ewige atemlose Heiligkeit.

Das Schreiben über eine komplexe Persönlichkeit wie die von Giulio Andreotti an der 27 seit seiner letzten Regierung führt zu unterschiedlichen Überlegungen nicht nur über den Menschen, sondern auch über die Realität, in der er gehandelt hat, und über die Veränderungen, die sich seitdem vollzogen haben Italienische Firma hat gelebt. Guareschi hätte die Frage leidenschaftlich gelöst, indem er alle dazu aufgefordert hätte, die Stimme des Gewissens zu respektieren: "...meine persönlichen Sachen, meine inneren Angelegenheiten. Also: jeder für sich und Gott für alle. "; Für uns gibt es keinen Raum für elegische Hagiographien, sondern nur für historische und politische Analysen, in dem Bewusstsein, dass die Schlussfolgerungen nur zu kontroversen Ergebnissen führen können, wenn man bedenkt, dass für unser Land die Ära der Staatsmänner und Staatsmänner der sogenannten rassenpolitiker, scheint schon lange vorbei zu sein.

Wie allen Machthabern erlag auch Andreotti Sarkasmus und Ironie, manchmal gnadenlos, aber sympathisch für ein unbestreitbares und anerkanntes Geschenk: eine scharfe und kalte Intelligenz, die zu komplexen politischen Entwürfen fähig ist und fulminante und gewaltige Synthesen von witzigen Dingen, die wenig angezogenes Lächeln hervorriefen. Es ist politisch, es ist die Ausübung von Macht, wie es immer war; Über die unvermeidliche Schmeichelei hinaus hat Andreotti es objektiv nie geschafft, einhelliges Mitgefühl zu erregen. Dies kann jedoch nicht verhindern, dass eine angeborene Fähigkeit in der Kunst, sowohl Impulsivität als auch den kursiven melodramatischen Geist zu beherrschen, erkannt wird. Diese Fähigkeiten haben es ihm ermöglicht, den politischen Horizont zu erreichen und die möglichen Aspekte, Fähigkeiten mit anderen ausgeschlossenen oder zu vereinbaren für ideologische Stumpfheit oder für intellektuelle Mängel, unter Verwendung gesetzlicher politischer Mittel.

Sogar Oriana Fallaci, obwohl sie nicht zu den Corifei gehörte, erkannte diese Qualitäten und konnte nicht anders, als einen so ausgeprägten Intellekt zu stigmatisieren, dass er nicht ausgestellt werden musste - eine Intelligenz, die de Gasperis Neugier geweckt hatte Erst die Bewunderung Kissingers. Diejenigen, die Sciascia definiert hätte Beleidigungen1, habe den Menschen markiert, ohne die Entstehung eines ungebrochenen idealen Bogens aus den luziferischen Tiefen zu bemerken, bis zum Erreichen des taddema2 der Heiligkeit, von den himmlischen Gipfeln bis zum erdigen Schlamm, ohne die göttlicher Dämon zeigte offensichtliches Erstaunen.

Der unheilbare Zynismus veranlasste ihn, erneut die Maxime vorzuschlagen, für die Macht erschöpft diejenigen, die es nicht haben, Von Tayllerand geprägt: Aber wer hätte die unterschiedliche Vaterschaft bemerken können? Wie sehr hat sich Italien verändert und vor allem, wie kann ein Mann, der in das Gefüge der Politik verwickelt ist, verständlich sein, ohne Parteilichkeit? Wenig, da er selbst, obwohl er sich körperlich als mittelgroß bezeichnet, keine Riesen vor Ort sehen konnte; Eine Statur, die ihn jedoch nicht daran hinderte, sich gegen Persönlichkeiten wie Thatcher zu behaupten, dank ungewöhnlicher Diplomatie und politischer Fähigkeiten, die auf wirklich talentarmen Bühnen heute notwendiger denn je sind.

Es war er, der Vermittler von Gegensätzen, il Italienischer Garant des Atlantismus, die nationalen Einheitsregierungen am Ende der 70 - Jahre mit der paradoxen externen Unterstützung der PCI, die für den Dialog mit den Gewerkschaften als zweckmäßig erachtet wird, zu leiten, um zu einer Einigung zu gelangen Zwei-Ofen-Politik, wieder aktuell, aber unerfahren mit seiner Meisterschaft mangels geeigneter Schauspieler, mit der letzten Wahlrunde des 2018. Allein dafür hätte ihn Max Weber zu denjenigen gezählt, die Sie leben für Politik, nicht für Politik.

Bipolare politische Schwingungen

Die Wahlmöglichkeiten von gasperiane und der atlantischen Vision bildeten die Grundlage für Andreottis internationales Training und blieben während der gesamten bipolaren Periode des Cold War, um sowohl eine Ausweitung der diplomatischen Maßnahmen im Mittelmeerraum zu ermöglichen, als auch eine Politik zu verfolgen, die manchmal mit derjenigen der USA kollidiert, um weiterhin ein einheitliches europäisches Ideal zu pflegen, ohne jedoch von einer vorsichtigen Begeisterung erfasst zu werden3. Ein realistischer Katholik, daher vorsichtiger Manager der Status Quo Ein kompetenter Geopolitiker, der die italienische Rolle sowohl vor als auch nach dem Zusammenbruch der Sowjets in den Griff bekam und fest an der Atlantikküste verblieb, aber eine Politik verfolgte Levantiner und ein arabischer Faden, der auf dem von Enrico Matteis ENI verfolgten strategischen Weg bleibt und versucht, drastische Interventionen zu vermeiden.

Pragmatisch, aber nicht provinziell Divo Er verstand, wie wichtig es ist, dass Italien trotz angeborener struktureller Schwächen nicht untergeordnet werden kann.

Alle Lichter? Nein, absolut; wir haben schon gesagt, hier sprechen wir nicht theologisch von Heiligkeit: Die andreottische Politik war auch schuldbewusst schwankend, beständig und tragisch kursiv und auf der Suche nach einem unmöglichen internationalen Gleichgewicht, das von Impulsen auf der einen Seite gezogen wurde Vatikan und zum anderen durch die Härte der Realpolitik, die ihre Führungskräfte manchmal von einer unmittelbaren, rentablen und weltlichen strategischen Gesamtvision distanzierten. Er war jedoch konkret, nie visionär und achtete im Allgemeinen auf diejenigen, die in der Außenpolitik die Eckpfeiler des nationalen Interesses an historischen Momenten waren. Oft lebte er dramatisch in einem Land, das sich seiner begrenzten Nachkriegssouveränität nicht immer bewusst war.

Das Ende des Kalten Krieges hat für Andreotti das Ende einer politischen Architektur verordnet, die wahrscheinlich die von einer multipolaren Welt auferlegten Tests nicht bestanden hätte, die auf dem Anfall sozialer Medien ohne Momente der Reflexion und wirklicher politischer Kultur beruhen.

Zwischen mehreren Fronten

Historisch gesehen hat unser Land seine politische Aufmerksamkeit immer stärker auf interne Ereignisse gelenkt und sich nicht um internationale Entwicklungen gekümmert: die Hof hat sich über die umfassenderen Auslandsfragen durchgesetzt. Unser Status als regionale Medienmacht, der vorübergehend nach dem 1918 angehoben und nach dem 1945 verringert wurde, wurde durch den Mangel an Traditionen und Fachstudien in internationalen Angelegenheiten gerechtfertigt. Darüber hinaus genügt es, durch die Listen der Außenminister der erfolgreichsten Mächte zu blättern, um festzustellen, dass ein politisches Subjekt, das seine Ziele kennt, seine nicht leicht ändert diplomatischer TechnikerDabei wird vorausgesetzt, dass die nationalen Grundinteressen unabhängig von den Parteien nicht variieren. Vielleicht.

Andreotti war sowohl Außen- als auch Verteidigungsminister und hatte so die Gelegenheit, Themen zu erörtern, die den beiden Ministerien gemeinsam waren, wenn auch aus unterschiedlichen, aber in mehreren Punkten übereinstimmenden Perspektiven; Dazu gehört zum Beispiel die Bedeutung einer effizienten Marine im Kontext der seine Mittelmeer, und es gelang beiden, es mit dem Kreuzer auszustatten Caio Duilio, beide um zu versuchen, es mit nuklear angetriebenen Booten auszustatten.

Katholisch? Ja, aber wie immer realistisch, pragmatisch, Garant gegenüber den Amerikanern (bis zu den Ereignissen von Sigonella), aber nicht aus diesem Grund nicht europäisch genug, um den Vertrag von Maastricht zu unterzeichnen; kritischer Atlantiker, aber treu, pro-arabisch, aufmerksam gegenüber der sowjetischen Politik; Es überrascht nicht, dass er Syrien und Präsident Assad bereits im 1982 als führende Akteure im Nahen Osten identifizierte, ganz zu schweigen von den Beziehungen zu Arafat und Gaddafi, die später wichtige Gesprächspartner im internationalen diplomatischen Bereich wurden.

Wettbewerbsspiele

Lassen Sie uns versuchen zu spielen: Was wäre in der heutigen Welt mit einem Andreotti auf dem Höhepunkt seiner Fähigkeiten und vor allem mit politischen Themen des Kalibers De Gasperi, Gramsci, Fanfani, Gronchi, des Ganzen geschehen? best, von Pietro Nenni, von Enrico Berlinguer?

Legen wir eine ideale Diele ab Meister Geist für jeden möglichen Antagonisten, und wir bewerten, unabhängig vom historischen Moment, aber basierend auf Ideen, Ereignisse. In der Zwischenzeit konnten wir das Gramscianische Prinzip von nicht außer Acht lassenkulturelle hegemonie, Das ist das Konzept, das die verschiedenen Formen der kulturellen Dominanz einer Gruppe oder einer Klasse identifiziert, die in der Lage ist, ihre eigenen Standpunkte durchzusetzen, wodurch die Grundlage für ein effektives und komplexes Kontrollsystem geschaffen wird: praktisch das Ende von akademischen Titeln in 600 Sekunden von Google veröffentlicht.

Die Entwicklung der EU hätte die Zweifel auf wirtschaftlichem Gebiet umfassend begründet, aber es hätte uns wahrscheinlich ermutigt, zu versuchen, den politischen und gemeinschaftlichen (immer noch nicht erhaltenen) politischen Wert zu erhöhen: in der Tat ein erbärmlicher Schwamm für die europäische Außenpolitik Jahren. Wir können von einer Wiederbelebung der nationalen Vermittlungspolitik zwischen erneuerten Hegemonialblöcken ausgehen, mit einer Kapitalisierung der Rente einer italienischen geografischen Position, wie noch nie zuvor eine wertvolle Brücke zwischen der disruptiven afrikanischen Realität und der alter Kontinent: Konkret ein Neustart der Politik zur Verbesserung und zum Verständnis der nordafrikanischen Umwälzungen mit Blick auf die erste Mittelmeerperle der ENI, Libyen.

Bleiben Sie dran sechsbeiniger hund, Wir könnten auch eine Weiterentwicklung des mit der Behandlung der ENI-Politik verbundenen Konzepts der Relevanz für das Mittelmeer riskieren, indem wir das Gesamtpanorama der italienischen Interessen strategisch erweitern. Eine der logischsten Übungen lustig, wäre wahrscheinlich im ersten Wettbewerb mit der Türkei untermauert worden und hätte stets eingeräumt, dass eine echte europäische politische Aktion in Gegenwart von Politikern der alten Schule die Entstehung eines Revanchismus Osmanen in Anatolien, dann mit dem grassierenden französischen Neo-Gollismus.

Wie Sie sehen können, gibt es viele mögliche Kombinationen, und andere könnten sie ergänzen. immerhin für Weber “...la Politik besteht in der langsamen und beharrlichen Überwindung schwerer Schwierigkeiten, die gleichzeitig mit Leidenschaft und Unterscheidungsvermögen bewältigt werden müssen. Es ist absolut richtig und wird durch alle historischen Erfahrungen bestätigt, dass das Mögliche niemals erreicht werden würde, wenn das Unmögliche nicht immer wieder in der Welt versucht würde ... ".

Vielleicht ist es das Politik was fehlt; Vielleicht fehlen jetzt Männer, die dazu in der Lage sind.

1 Spitznamen

2 Diadema

3 Um sich an seinen Witz zu erinnern: Ich liebe Deutschland so sehr, dass ich zwei bevorzuge