Online-Verteidigungsbrief: Ist es an der Zeit, den Opfern von abgereichertem Uran zu klären und Gerechtigkeit zu üben?

08 / 01 / 19

Sehr geehrter Direktor Ich stelle mir Casillo Mafalda vor. Ich bin eine normale italienische Stadt, ich bin Mutter, Ehefrau, Tochter und ich war eine Schwester. "Ich war", weil mein Bruder Simone starb.

Simone war ein Zwei-Meter-Junge, der als VFP-Freiwilliger bei 2000 anfing. Ich erzähle Ihnen nicht die Freude meines Bruders an dem Tag, als er die Kaserne (die "Lollighetti" von Trani) betrat, wir kommen aus einer Soldatenfamilie!

Simone lebte jedoch in dieser Baracke, wo Mittel und Material aus dem Balkan kamen. Dann war nichts bekannt, was in diesem Krieg eingesetzt wurde. Simone leitete die Telefonzentrale und lebte in der Nähe der Lagerung dieser Fahrzeuge.

Nach einem Jahr traf er die Auswahl, um zur Polizei zu gehen ... Der liebste Regisseur von diesem Tag begann unseren Albtraum. Bei den Besuchen wurde ein Fleck auf seinen Lungen gefunden. Ich habe ihr nicht die gesamte Prozedur erzählt, die wir gemacht haben, aber ich sagte ihr, dass es sich bei dem Fleck um ein Hodgkin-Lymphom im 4-Stadion im Mediastinum handelte.

Zu dieser Zeit hingen wir, ungeachtet der schlechten Nachrichten, an der Hoffnung, dass es sich nicht um einen unheilbaren Tumor handelt. Simone teilte seinen Vorgesetzten die Diagnose mit, die dann vom offiziellen Arzt des Militärkrankenhauses Caserta bestätigt wurde. Der Chirurg, der damals meinen Bruder operierte, sprach zunächst von der Möglichkeit, mit radioaktivem Material in Kontakt gekommen zu sein, da die Position des Lymphoms besonders war, fühlte er zum ersten Mal das verarmte Uran.

Simone machte Chemotherapie und Strahlentherapie, jeden Tag musste man sich in der Kaserne aufhalten, einen Tag dort bleiben und dann für anderthalb Jahre nach Hause zurückkehren. Schließlich wurde er zurück in die Kaserne gerufen und wegen Krankheit abgewiesen, als wäre es ein fehlerhaftes Stück.

Sehr geehrter Redakteur, an diesem Tag sah ich in den Augen meines Bruders den Schmerz, die Niederlage, was ihm die Krankheit nicht angetan hatte, die Männer, die ihm befohlen hatten und die er respektierte.

In einem Abstand von 16 Jahren erklingen die Worte des Kommandanten in ihren Ohren, als wäre Simone schuld: "Sie haben Glück, wenn das Ministerium Sie nicht nach Ihrem Lohngeld fragt ...". Er hat uns so abgenommen!

Niemand hat mit uns über die Rechte gesprochen, die Simone als in der Kaserne erkrankter Militärs hatte. In dieser Baracke wurde er krank, und aus Studien mit den Ärzten wissen wir, dass Simones Lymphom zu denen gehört, die durch verarmtes Uran hervorgerufen werden können. Mein Bruder hat seit einem Jahr und mehr er jeden Tag ständig eingeatmet.

Durch einen Zufall im März des 2018 erhielt ich einen Anruf von einem Verteidigungsbeamten, der mit meinem Bruder sprechen wollte, weil seine Praxis noch offen war ... Welche Praxis? Es gab keine Praxis für Simone? !!!

Von da aus begann eine Reise, wenn es noch schmerzhafter war, aus schmerzhaften Erinnerungen und Zusammenstößen mit einer langweiligen Bürokratie, die in seiner Mentalität, in seinem Schweigen eingeschlossen war.

Ich habe dir geschrieben, weil es wie Simone viele Leute gibt, die gekämpft haben. Einige haben verloren und andere, mehr Glück, haben ihren Kampf gegen das Balkan-Syndrom gewonnen.

Ich frage mich, warum wir "Waisen" sind (ich weiß, dass es nicht der richtige Begriff ist, aber es gibt keinen Begriff, um zu definieren, wer einen Sohn oder einen Bruder verliert), weil die Verfahren, die gesetzlich und gesetzlich vorgeschrieben sind, weggelassen wurden Wer wurde für höhere Aufträge zum Schweigen gebracht?

Heute kämpfe ich für dieses Gesetz, ich kämpfe im Namen von Simon, weil die Armee ihm Gerechtigkeit gibt. Lotto, um die so liebe Uniform zu tragen und ein Symbol des Stolzes für meinen Bruder, seinen Namen und seinen Traum weiterzuführen.

Vielen Dank, wenn Sie die Zeit finden werden, diese lange Nachricht zu lesen. Wenn Sie mir zuhören möchten, stehe ich Ihnen zur Verfügung. Ich hoffe, dass Sie mir eine Stimme geben, da niemand auf die Opfer des Balkans hört.

Zu Urkund

Casillo Mafalda

Liebe Mafalda, kein Wort kann jemals den Schmerz lindern, der Sie und Ihre Familie getroffen hat. Vielleicht werden die nächsten Aktionen des Verteidigungsministers Trenta etwas tun können: Er erklärte, dass in diesen Tagen ein "Techniktisch für abgereichertes Uran" beginnen werde.

Wir hoffen, dass der Wunsch, die Wahrheit zu erfahren oder zu entdecken, über jede politische Zweckmäßigkeit hinausgeht. Unabhängig vom Endergebnis.

Andrea Cucco