Die verfluchte Schande der Foibe

10 / 02 / 19

Haben Sie jemals eine Karsthöhle betreten? Die Luft ist erstickend, kleine Tunnel sind das Vorzimmer zu großen Kammern, die mit faulem Wasser und rötlichem Schlamm getränkt sind, die Luftfeuchtigkeit ist intensiv, der Geruch von nasser Erde dringt tief in dich ein; Diese Höhlen durchziehen die beiden Ufer der Adria von Triest bis Vlora, von Venedig bis Leuca. Das Wandern in den mediterranen Buschwäldern auf beiden Seiten des schmalen Meeres scheint die Landschaft nie zu verändern An Stelle von Steineichen, Eichen und Farnen sind sie ein hartes, schwer zu lebendes Land, das im Meer seine eigene Erlösung findet und in der Tat immer aus dem Meer die Zivilisationen kommen, die sie kaum gezähmt haben. Die Griechen des 10. Jahrhunderts v. Chr., Die Römer damals und schließlich Venedig; Immer das Meer in der DNA dieser Länder, immer die Italiener, die bereit sind, mit ihrem eigenen Schweiß und ihrem eigenen Blut den Stein zu brechen. Zu lange wäre die historische Spur, durch die die Italiener von diesen Orten erzählt werden können. Sie beginnt und endet mit dem Epilog, der Tragödie der Völker von Istrien und Dalmatien.

Es war der 8-Waffenstillstand im September, als jede Gewissheit, die in mehr als tausend Jahren Geschichte strukturiert ist, zu wackeln beginnen wird. Der italienische Volksmeister der anderen Seite der Adria hatte der Schande des Vertrages von Rapallo, dem Verlust von, widerstanden Italienischer Fluss, zum dalmatinischen Verkauf im Namen des Staatsgrundes, aber Istrien nein! Die herzförmige Halbinsel, die sich in Richtung Italien erstreckte, blieb erlöst: Pola, Capo d'Istria und wieder Zara, die Dutzenden von Inseln, die, wie die Legende erzählt,: Gott am Ende seiner Schöpfung auf die Erde gestoßen ist. Noch immer über die italienische Trikolore gebeugt, lauerte immer noch eine neue Schande, das geschlagene Italien wurde gedemütigt. Um dies zu tun, zögerten die Anglo-Amerikaner nicht, die Henker von Tito zu bewaffnen, blutdurstige Partisanen, die im Namen einer von ihnen waren Stammesgeist, verankert in aller Unnachgiebigkeit und verkleidet als synkretistischer und antikistorischer Panslavismus in sozialistischer Soße, erniedrigt und vernichtet Hunderte von Italienern, handelte ohne menschliches Mitleid, aber mit der einzigen Absicht, ein Paradies aus Stein und roter Erde bis zur Ankunft zu jagen der Heiden von Rom war eine Hölle und kam darauf zurück, sobald die Barbaren aus dem Wald ihre Hände darauf legten.

Bei diesem abscheulichen Verbrechen spielten seine Komplizen, alle Italiener, alle Partisanen, alle herrschenden Klassen die geringste Rolle, die nicht nur gleichgültig sahen, sondern auch dem Massaker an den Unschuldigen Gefälligkeit entgegenbrachten, aber die Überlebenden unterdrückten und das 18-Lagerhaus waren des alten Hafens von Triest, das Abschlachten von Milch, die auf die Gleise geworfen wurde, und die Anschuldigungen des Faschismus, wer nur Italiener war, um zu dem sterilen und berüchtigten Leugnen unserer Tage zu gelangen.

Die Entschuldigungen sind nicht genug, die Zeremonien sind nicht genug, noch die Plaketten und die Straßennamen, um das Gewissen der vielen, zu vielen zu waschen, die gestern von grausamer Gleichgültigkeit befleckt waren, eine Sünde, die niemand jemals abwaschen kann.

Das Land Istrien ist rot, es ist kalt, es bleibt an Ihnen hängen und je mehr Sie versuchen, es zu entfernen, desto mehr Kneten Sie, während der Karstfelsen wie ein Rasiermesser Ihre Seele zuerst schneidet und dann die Haut, wenn Sie die Harpune versuchen, um nicht in den Abgrund zu fallen vom Übel getan

Wenn sie mutig wären, würden sie zuerst auf diesen Abgründen in der Erde niederknien und sich dann wie in einem apotropischen Ritus eines menschlichen Opfers hineinwerfen, aber ihre Väter und Großeltern waren gestern nicht so tapfer, wie ihre Kinder es sein könnten.

Sicherlich könnte etwas getan werden, zum Beispiel, um das berüchtigte, dem Tito auf dem Berg Sabotino angeborene Unbekannte zu entfernen, den slowenischen Regierungen, die kroatisch-serbisch wegen der erlittenen Infamie gelehrt wurden, formelle Entschuldigungen zu fordern, die Revanchisten der Barbaritätstitina vor Gericht zu stellen und die Erben der Exilanten zurückzukehren konfisziert, wäre es offensichtlich nicht einmal ein Milliardstel der "gerechten" Entschädigung, denn die gebrochenen Leben, die verlorenen Zuneigungen haben keinen Wert, würden aber ein starkes Signal geben und Italien außerhalb eines grauen Bereiches platzieren, in den es für das Internet gerutscht ist Feigheit, Gier und das zwielichtige Interesse einiger weniger.

Haben Sie jemals eine Karsthöhle betreten? Die Luft ist erstickend, kleine Tunnel sind das Vorzimmer zu großen, mit faulem Wasser und Schlamm rötlich getränkten Räumen, scheinen die Beschreibung des Gewissens derer zu sein, die das Abschlachten des Foibes und die Exil von Istrien und Dalmatien erlaubt, verteidigt und bedeckt haben.

Tito Livio

Bild: CNL Publikation Istria Foibe, die Tragödie von Istrien