Die Flügel der Armee gegen COVID-19

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
15

Inmitten des epidemiologischen Notstands von COVID-19 stellen die Luftwaffenstützpunkte der Viterbo-Armee auch aufgrund ihrer geografischen Lage ein wichtiges Nervenzentrum für Rettungseinsätze im gesamten Staatsgebiet dar. Dank dieser Besonderheit wurden die blauen Basken von Viterbo mit der Verwaltung einer Bio-Containment-Trage "Isoark N36" beauftragt, die bei Bedarf sofort verwendet werden kann.

Die Isoark N36-Trage kann einen Patienten in einer Situation mit hohem Bio-Containment transportieren und besteht aus einem Raum auf der Trage, der potenziell infektiöse Erreger enthält, um den Schutz von Bedienern und anderen Personen zu gewährleisten. Dieses Gerät ist für die Unterbringung geeignet in einem Rettungsflugzeug, sei es ein Flugzeug oder ein Hubschrauber. Aus diesem Grund hat die Luftwaffe der Armee UH-412- und UH-90A-Strukturen des 3. Hubschrauber-Regiments "Aldebaran" vorbereitet, das in Zusammenarbeit mit dem 7. CBRN-Regiment "Cremona" von Civitavecchia und der Militärpoliklinik "Celio" aus Rom wird ein spezialisiertes Notfallteam bilden.

In einem Kontext, in dem die Dringlichkeit nun als tägliche Praxis festgelegt ist, setzen die verschiedenen Regimenter der Spezialität, die für die Unterstützungsaktivitäten eingesetzt werden, weiterhin ihre eigenen Mittel und Mitarbeiter ein, um das italienische Krankenhaus in kürzester Zeit zu erreichen, um die Dringlichkeit zu beschleunigen Verteilung von Materialien zur Bekämpfung des Virus, das seit Monaten die nationale Gesundheit bedroht. In dieser besonderen Zeit setzt die Armee ihre Aktivitäten zum Schutz des Landes fort, auch durch den Einsatz ihrer Soldaten bei der Operation "Sichere Straßen", die nach dem aktuellen Notfall umgebaut wurde und in der auch die blauen Basken zu sehen sind Parteien, die an der Kontrolle von Flughafentoren beteiligt sind, wie die von Turin Caselle.

Bereits ab dem 24. Februar breitet die Armee ihre Flügel aus, um die Rettungsstellen über einen Luft- und Landtransportplan zu erreichen, der in den Katastrophenschutz integriert ist, und bereitet eine Reihe von festen und rotierenden Flügelmissionen für den Transport vor von PSA-Material, Tampons und medizinischem Personal. Bisher wurden 28 Missionen mit Hubschraubern für insgesamt ca. 116 Flugstunden aktiviert: UH-205 der 34. Ständigen Abteilung "Toro" von Venaria Reale (TO), UH-205 und RH-206C des Aviation Training Center der Armee von Viterbo, CH-47 F des 1. AVES-Regiments „Antares“, UH-90A und HH-412 des 3. Hubschrauber-Regiments „Aldebaran“, UH-90A des 7. Regiments „Vega“ von Rimini, sowie Piaggio P-180 und Dornier 228 Flugzeuge der 28. "Tucano" Squadron Group von Viterbo.

Das 3. Luftfahrt-Unterstützungsregiment der "Aquila" -Armee von Bergamo ist ebenfalls an vorderster Front und befasst sich in Zusammenarbeit mit den Zivilbehörden im Rahmen der "Fidelium" -Operation mit dem Management der Auswirkungen der hohen Sterblichkeitsrate in logistischer Unterstützung für Fachpersonal der Russischen Föderation. Im Süden setzt das 2. Luftwaffenregiment der "Sirio" -Armee seine Arbeit fort, medizinisches Material zu laden, zu entladen und zu lagern, das am Flughafen Lamezia Terme ankommt und für den Zivilschutz der Region bestimmt ist.

Der operative Einsatz der Streitkräfte zum Schutz der Bürger wird im gesamten Gebiet unvermindert fortgesetzt und führt die Anweisungen aus, die der Operationssaal des COI - Defense nach der Koordinierung mit den anderen Abteilungen in dem schwierigen und aktuellen Kontext, in dem wir uns vorübergehend befinden, erteilt entfernt, aber zunehmend vereint.