General Berto auf Punta Charrà

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
21/09/21

Etwas mehr als einen Monat nach der Einweihung des Förderweges „Brigata Alpina Taurinense", Der Kommandant der Alpentruppen General des Armeekorps Claudio Berto führte persönlich den Aufstieg zur Punta Charrà auf einer Höhe von 2844 m durch. Er testete die Restaurierungsarbeiten der historischen "Ferrata degli Alpini", die auf italienischer Seite , führt vom Passo della Mulattiera zum Passo della Sanità.

In Begleitung des Kommandanten des Brigadegenerals "Taurinense" Nicola Piasente überprüfte General Berto die Arbeit der Ingenieure des 32 des Nationalen Alpenvereins - dank dessen es möglich war, den von italienischen und ausländischen Bergsteigern sehr geschätzten Weg wieder zu öffnen, der im Laufe der Jahre durch schlechtes Wetter und Materialverschleiß stark beeinträchtigt wurde.

"Die siegreiche Waffe dieser Bergungsoperation" General Berto erklärte „Es war zweifellos die enge Zusammenarbeit zwischen all denen, die den Berg leben und respektieren, sowie den Gemeinschaften, die ihn bewohnen, und den Institutionen und Organisationen, die ihn pflegen und schützen. Die Synergie zwischen den Alpentruppen des Heeres und dem Bevölkerungsschutz des Nationalen Alpini-Verbandes ermöglichte es dann, über die Fähigkeiten und Professionalität zu verfügen, die nur diejenigen bieten können, die die natürlichen Hüter der Bergkultur sind".

Am Rande des Aufstiegs traf sich General Berto mit dem Bürgermeister von Bardonecchia Francesco Avato, der sich erneut bei den Alpentruppen der italienischen Armee für die Herstellung der Militärstraße, die von Colomion zum Passo della Mulattiera führt, und des Klettersteigs selbst bedankte heute von der wachsenden Zahl von Wanderern, die ihm folgen.