Übung "Edolo 2022"

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
14/06/22

Die im karnischen Truppenübungsplatz Monte Bivera organisierte Übung „Edolo 2022“, an der mehrere Einheiten der Alpenbrigade „Julia“ des Heeres kombiniert mit Stützstrukturen für das Manöver der 173 ^ US-Fallschirmjägerbrigade beteiligt waren, endete. mit Sitz in der Kaserne "Ederle" in Vicenza.

Ziel der Übung war es, sowohl die Führungs- als auch die taktischen Fähigkeiten des 5. Alpenregiments in Zusammenarbeit mit anderen Einheiten zu validieren, die einen operativen Rahmen bildeten, der dem Regimentskommandoposten garantierte, diversifizierte Ressourcen der Einheiten synchron einzusetzen der "Julia", der Scharfschützengruppen der Brigade, eines Ingenieurzuges der 2 ° -Pioniere von Trento, der Spezialisten für die instrumentelle Überwachung des Schlachtfelds durch UAV (Unmanned Aerial Vehicle) des 41 ° -Regiments "Cordenons" und der Züge US-Manövrierunterstützung, ausgerüstet mit 120- und 81-mm-Mörsern.

Die Validierung der Alpenabteilung wurde durch die Implementierung eines Mehrwaffenangriffs erreicht, der von multinationalen Elementen gegen eine simulierte symmetrische feindliche Bedrohung integriert wurde, die den Führern vor Ort garantierte, Befehls- und Kontrollfähigkeiten auszuüben.

Generalmajor Massimo Biagini, stellvertretender Kommandant für das Territorium der Alpentruppen, besuchte in Begleitung des Kommandanten der Alpenbrigade „Julia“, Brigadegeneral Fabio Majoli, die Abteilungen, die an der Spitzenaktivität der Übung „Edolo 2022“ beteiligt waren, und beobachtete die Durchführung aller durchgeführten taktischen Manöver. Die Beteiligung der US-Verbündeten hat insbesondere den Schwierigkeitsgrad bei der Bewältigung des taktischen Vorgehens und der Koordination aller Mittel erhöht und den hohen Standard der Alpentruppen der Armee demonstriert.

rheinmetal defensive