Die Übung "Lince-Civetta" abgeschlossen

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
23

Die Übung "Lince-Civetta", die darauf abzielte, die Verwendung der besonderen Systeme der elektronischen Kriegsführung zu verfeinern, endete in den letzten Tagen im Hauptquartier des 33. EW-Regiments in Treviso.
Die Aktivität wurde in voller Übereinstimmung mit den Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung der CoViD-19-Infektion durchgeführt und sah, dass die Mitarbeiter des 33. EW-Regiments unter dem Kommando von Oberst Ettore Pontiroli in Szenarien trainierten, die speziell für eine optimale Nutzung erstellt wurden der gelieferten Spezialausrüstung.

Die von "Lince-Civetta" geplante Übung von Kommandische Brigade taktische Informationen Anzio, es ist Teil der Validierung von Gemeinsame schnelle Reaktionskraft (JRRF) der NATO und sieht den Einsatz eines kleinen taktischen Informationskomplexes vor, zu dem das 41. IMINT-Regiment, das 13. HUMINT-Regiment und das Novara Lancers-Regiment (5.) beitragen.

Jede Einheit mit ihren eigenen Besonderheiten trägt zur Informationsrecherche auf dem Schlachtfeld bei, sodass der Kommandant rechtzeitig über die für die Durchführung der Operationen erforderlichen Informationen verfügt.

Die Aktivität, koordiniert von dem Kommandoposten in der "Cadorin" -Kaserne in Treviso, fand in den Trainingsgebieten von Treviso, Anzio und Sora statt.

Die Durchführung der Übung war Anlass für Brigadegeneral Maurizio Fronda, den neuen Kommandeur der taktische Informationsbrigade, um das 33. EW-Regiment zu treffen, indem es an der letzten Phase der "Lince-Civetta" teilnahm, die am 9. November begann und die Männer und Frauen der taktische Informationsbrigade und der abhängigen Regimenter, um auch dank des Einsatzes neuer Ausrüstung hervorragende Ergebnisse zu erzielen.