Nave Marceglia übt im Golf von Guinea mit den Franzosen von Ducuing

(Di Marina Militare)
05/10/21

Am 3. Oktober 2021 die italienische Fregatte Antonio Marceglia in der Operation beschäftigt Gabinia, machte ein Bestehensübung (PASSEX) mit dem französischen Schiff Kommandant Ducuing, in den Gewässern vor dem Niger-Delta, im Golf von Guinea, ein Gebiet von strategischem Interesse für Italien, da es der Standort der extraktiven Infrastrukturen von ENI und SAIPEM ist und in hohem Maße Piraterieereignissen, einschließlich der Entführungen von Seeleuten, ausgesetzt ist.

Der PASSEX ist ein Beispiel für die regelmäßige Zusammenarbeit zwischen alliierten Seestreitkräften und der EU, um die Interoperabilität von Fahrzeugen zu verbessern und das Ausbildungsniveau der Besatzungen und insbesondere der spezialisierten Teams zu erhöhen.

Diese Schulungsveranstaltung richtete sich insbesondere an die Schulung des Personals im Umgang mit den automatischen Maschinengewehren 25/80 mm OTO-Melara. Während des Hot Shots demonstrierten die Sub-Chefin Antonella Rota und der zweite Chef Giuseppe Amato, der 2016 mit der Bronzemedaille für Tapferkeit von Marina ausgezeichnet wurde, bemerkenswerte Treffsicherheit und erzielten beide ein "Ziel".

Im Anschluss daran sah die Übung das Team der Marinebrigade San Marco und das französische Pendant der Troupes de Marine an Internatsaktivitäten beteiligt; tatsächlich alternativ Schiff Marceglia und Nave Ducuing sie simulierten, dass es sich um einen Händler handelte, der an illegalem Handel beteiligt war und von den Spezialeinheiten der gegnerischen EU-Streitkräfte geentert wurde.

Die Übung spiegelt die maritime Zusammenarbeit zwischen europäischen Marinen im Rahmen der EU-Strategie wider Koordinierte maritime Präsenzen (CMP) im Golf von Guinea, eine konkrete multinationale Kooperationsinitiative mit dem Ziel, operative Maßnahmen zur Bekämpfung von Piraterie, illegalem Handel und illegaler Fischerei wirksam umzusetzen.

Am Ende der Übung schickte Kommandant LCR Paillereau einen Brief an den Schiffskommandanten Marceglia, vgl. Francesco Ruggiero, grüßt ihn mit diesen Worten: "Ich halte Übungen wie diese für sehr wichtig, um das Konzept der koordinierten maritimen Präsenz sichtbar zu machen".

Die beiden Schiffe setzten ihre Navigation fort; sie werden einen profitablen Kommunikationsaustausch mit dem Ziel aufrechterhalten, die Präsenz und Überwachung auf hoher See sicherzustellen und dem Phänomen der Piraterie im Hochrisikogebiet des Golfs von Guinea entgegenzuwirken.