Libyen. der Kommandeur des IOC gen. Portolano trifft den vorläufigen libyschen Verteidigungsminister Ali Namroush

(Di Großstaatliche Verteidigung)
02

Der General des Armeekorps, Luciano Portolano, Kommandeur des Einsatzkommandos des Joint Force Summit, erreichte gestern Tripolis zu einem Treffen mit den Führern der libyschen Verteidigung. Das Treffen, das Teil der Zusammenarbeit zwischen der italienischen Verteidigung und der libyschen Verteidigung war, hatte das Thema der Rückgewinnung von Sprengkörpern in den Gebieten südlich von Tripolis zum Ziel, um die Rückkehr von Vertriebenen zu erleichtern ihre Häuser.

Zur Begrüßung von General Portolano bei seiner Ankunft in Tripolis der italienische Botschafter in Libyen, Giuseppe Buccino und der Kommandeur der Hilfs- und Unterstützungsmission in Libyen (MIASIT), Brigadegeneral Maurizio Fronda.

Das Treffen fand in Anwesenheit von Botschafter Buccino und des libyschen Interims-Verteidigungsministers Ali Namroush statt.

Nach der Einführungsrede des italienischen Botschafters drückte General Portolano aufgrund der historischen Beziehungen der Zusammenarbeit und der geografischen Nähe zwischen den beiden Küsten des Mittelmeers die Bedeutung für die italienische Verteidigung aus, Libyen weiterhin mit Interventionen zu unterstützen Unterstützung der Bevölkerung und lokaler Institutionen zusammen mit Initiativen zur Förderung des Stabilisierungsprozesses des Landes. Insbesondere im Hinblick auf die Aufgaben von MIASIT bestätigte es die technische Unterstützung und die Ressourcen der italienischen Verteidigung, die erforderlich sind, um die libyschen Operationen zur Rückgewinnung und Entfernung von Sprengkörpern durch "Situationsbewusstsein von mir", von Sprengfallen und Kriegsrückständen zusammen zu unterstützen spezielle Schulungen für Forschungsbombenstrahler sowie Überwachungs- und Begleitaktivitäten.

Nach dem jüngsten Aufruf der National Accord Government (GNA) an die italienische Regierung, die Sanierung der Stadtteile im Süden von Tripolis durchzuführen, hatte MIASIT im Rahmen der oben genannten Reklamation die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern aufgenommen. Durchführung von zwei Treffen mit Vertretern des libyschen Militärgenies und einer technischen Untersuchung im Bereich der Hauptstadt, die am stärksten von der Minenräumung betroffen ist. In diesen Gebieten gab es tatsächlich mehrere Opfer unter Zivilisten, die durch die Explosion von Minen verursacht wurden, sowie unter den Bombengeschwadern des libyschen Militärgenies während der Minenräumungsversuche.

In diesem Zusammenhang stellt die oben erwähnte Unterstützung des libyschen Militärgenies dank der synergetischen Maßnahmen zwischen der MAECI und dem Verteidigungsministerium eine bedeutende Kooperationsinitiative zwischen Italien und Libyen dar, die in Bezug auf die von der MAECI durchgeführten Aktivitäten integriert ist MIASIT zur artikulierten Unterstützung in mehreren Interventionssektoren, um einen konkreten Beitrag zur Lösung bestimmter kritischer Probleme im libyschen Verteidigungssektor zu leisten.

Das Treffen und der Besuch des Befehlshabers des Interforces Summit Operational Command waren ein konkretes Zeichen für die Bereitschaft, die lokalen Institutionen aktiv zu unterstützen. Dies war ein klares Beispiel dafür, wie die von unseren Streitkräften im Ausland durchgeführten Missionen zunehmend als interministeriell charakterisiert werden und interinstitutionell sowie Ausdruck des Engagements des gesamten Ländersystems.