Island: Doppelter Scramble-Alarm für die NATO-Luftpolizeimission

(Di Großstaatliche Verteidigung)
04

Gestern Morgen starteten im Rahmen der NATO-Luftpolizeimission "Northern Lightning II" die italienischen F-35A-Blitzkämpfer, die in Keflavik in Island stationiert waren. Die schnelle Startreihenfolge - im Fachjargon Scramble - wurde vom NATO Combined Air Operations Center (CAOC) mit Sitz in UEDEM (Deutschland) ins Leben gerufen und anschließend vom Control & Reporting Center (CRC) in Keflavik (Island) verwaltet.

Dies ist die erste Aktivierung des "Alpha-Scramble" für italienische Abfangjäger, die an der Überwachung des nordeuropäischen Luftraums beteiligt sind.

Aktivierung von F-35A Flugzeugen in Schnellreaktionsalarm (QRA) wurde angefordert, weil einige Flugzeuge nicht identifiziert waren und sich auf dem Weg zum isländischen Luftraum befanden.

Das erste Paar italienischer Flugzeuge, das innerhalb weniger Minuten startete, erreichte das interessierende Gebiet und führte gemäß den NATO-Verfahren die Identifizierung der aus der norwegischen See stammenden Vermögenswerte durch.

Ein weiteres Flugzeugpaar startete anschließend, um den Luftraum zu schützen, und führte Patrouillenaktivitäten im Kreis in einem sogenannten Flugzeug durch Combat Air Patrol (GAP), um ein schnelles Eingreifen zu gewährleisten, wenn die bereits identifizierten Vermögenswerte den betreffenden Luftraum beeinträchtigt haben.

Lo Gerangel ist die operative Aktivität, die darin besteht, ein Paar Kampfflugzeuge zu aktivieren, um ein oder mehrere unbekannte Flugzeuge in kürzester Zeit zu starten, abzufangen und zu identifizieren, um die Integrität des Himmels der Allianz zu schützen. In wenigen Minuten haben die Piloten der Luftwaffe das Flugzeug gemäß den von der NATO festgelegten Verfahren abgefangen, identifiziert und eskortiert.