Wechsel an der Spitze von Nave Vespucci

(Di Marina Militare)
13/09/22

Gestern an Bord von Nave Amerigo Vespucci, gestern nach La Spezia zurückgekehrt, um einen logistischen Zwischenstopp einzulegen, der im Rahmen des intensiven Programms 2022 geplant war, fand die Übergabezeremonie zwischen den Kommandanten statt.

Der Schiffskapitän Massimiliano Siragusa begrüßte die ihn rufende Besatzung "Die Seele und der Motor dieses zeitlosen Schiffes" und schloss seine Rede mit der Aufforderung zu sein „Ehrlich und weitsichtig, ohne Angst vor Entscheidungen und Veränderungen“.

An der Zeremonie nahm auch der Kommandeur der ersten Marinedivision, Admiral Di Renzo, teil, der dies erklärte „Unser Leben als Seeleute basiert auf Tradition und auf der Weitergabe der Lehren unserer Vorgänger. Diesen Reichtum an Wissen und Werten an diejenigen weiterzugeben, die uns ersetzen, ist eine sehr wichtige Aufgabe, mit der wir uns dafür einsetzen, Kontinuität im Wandel zu gewährleisten.“

Die Reiseroute, die dieses Jahr von Nave zurückgelegt wurde Vespucci begann am 23. Mai und hat sich zu über 18 Stopps in 16 verschiedenen Häfen, davon 7 im Ausland, entwickelt, die insgesamt mehr als 88.000 Besucher begrüßen und Studenten der ersten Klasse der Naval Academy jetzt den Kurs ermöglichen Aghenor, um in den Monaten Juli und August ihren beruflichen und persönlichen Horizont zu erweitern.

Die geplante gemeinsame Show mit dem Frecce Tricolori vor Imperia am 5. Juni, dem Jahrtausend-Geschwindigkeitsrekord von 13,1 Knoten unter Segeln am 14. August und der Begegnung mit dem Flugzeugträger USS G. Busch (CVN 77), dass er am XNUMX. September über Funk sagte „Sie sind nach 60 Jahren immer noch das schönste Schiff der Welt“, sind nur einige der denkwürdigen Ereignisse, die in der Geschichte des legendären Segelschiffs bleiben werden.

Das Vermächtnis in den Händen des neuen Kommandanten umfasst zwei Kommunikationsinstrumente, die von einer internen Arbeitsgruppe entwickelt wurden und die Mission, Aufgaben, Geist und Zukunftsaussichten zusammenfassen.

Kapitän Luigi Romagnoli, dessen Name bald in der 124. Zeile des Kapitänsschilds eingraviert sein wird, sagte er „Ich bin stolz darauf, der neue Kommandant dieser Geschichte der Meere zu sein, der Schmiede ganzer Generationen von Männern und Frauen der Meere.“

Il Vespucci Er wird am 20. September für weitere 6 Wochen der Aktivität wieder anlaufen, bei denen er auch an die obere Adria segeln wird, um Venedig und Triest zu besuchen, bevor er seine Bemühungen abschließt, indem er am 29. Oktober nach Spezia zurückkehrt, um mit der saisonalen Wartung zu beginnen.

rheinmetal defensive