Leonardo und SGD/DNA unterzeichnen den Vertrag über den Erwerb von AW169M LUH Helikoptern für Österreich

(Di Leonardo)
13/01/22

Leonardo und das Directorate of Aeronautical Armament and Airworthiness des General Secretariat of Defense / National Directorate of Armament unterzeichneten gestern den Kaufvertrag für die Lieferung von AW169M LUH (Light Utility Helicopter) Hubschraubern, die für das österreichische Verteidigungsministerium bestimmt sind. Der Vertrag im Wert von 346 Millionen Euro wurde im Rahmen des italienisch-österreichischen Government-to-Government (G2G)-Abkommens unterzeichnet, das darauf abzielt, die bilaterale Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern zu stärken und eine strategische Partnerschaft im Feldhubschrauber zu definieren. Österreich setzt auf Italien und die AW169M LUH, um die seit den XNUMXer Jahren im Einsatz befindliche Alouette III-Hubschrauberflotte zu ersetzen.

Das Programm sieht die Lieferung von 18 Hubschraubern aus dem Leonardo-Werk in Vergiate (Varese) – sechs in der „B“-Ausbildungsversion, zwölf in der fortgeschrittenen Mehrzweck-„MA“-Version mit der Integration der zugehörigen Missionssysteme und Waffensysteme – vor sowie auf ein komplettes und engagiertes Support- und Schulungspaket. Die Hubschrauber werden in der Lage sein, ein breites Spektrum von Einsätzen entsprechend den Anforderungen der Verteidigung in Österreich und der nationalen Gemeinschaft durchzuführen, wie unter anderem Truppentransport, Kampf, Zivilschutz, Einsatz bei Großschadenslagen, Brandbekämpfung, Bergrettung und medizinische Hilfe. Der erste AW169M LUH wird noch vor Ende des Jahres ausgeliefert und die Lieferungen werden bis 2026 abgeschlossen sein. Der Vertrag beinhaltet auch Optionen für weitere 18 Hubschrauber. Die österreichischen Besatzungen werden von der Erstausbildung profitieren, die mit Unterstützung der italienischen Armee durchgeführt wird, dank ihrer Erfahrung als AW169M LUH-Betreiber und der Bereitstellung spezieller Trainings- und Simulationssysteme.

Die gestrige Unterzeichnung erfolgte dank des vorläufigen Dokuments zum G2G-Abkommen, das Verteidigungsminister Lorenzo Guerini mit seiner österreichischen Kollegin Klaudia Tanner am 2. Dezember letzten Jahres unterzeichnet hatte. Verteidigungsminister Lorenzo Guerini erklärte: „Zufrieden mit einem Ergebnis, das den Übergang zu einer neuen Saison der Zusammenarbeit im Beschaffungssektor konkretisiert und die Wertschätzung italienischer Technologien und Produkte auf internationaler Ebene bestätigt. Die G2G ist ein sehr wirksames Instrument der Industriepolitik, eine intelligente Formel zur Unterstützung von Exporten, an die wir fest glauben.

Alessandro Profumo, CEO von Leonardo, sagte: "Wir freuen uns, diese letzte Stufe zum Abschluss der G2G-Initiative zwischen Italien und Österreich erreicht zu haben, die es uns ermöglicht, mit der Bereitstellung der fortschrittlichsten technologischen Lösung beizutragen und die strengen Anforderungen effektiv zu erfüllen." definiert durch die Zusammenarbeit zwischen den beiden Regierungen. Wir sind bereit, in diesem Programm eine aktive Rolle zu spielen.“

Gian Piero Cutillo, Managing Director von Leonardo Helicopters, sagte: „Diese Vereinbarung ist ein weiterer Beweis für die hervorragende Leistung, die einzigartigen Fähigkeiten der neuesten Generation und die Komplettlösungen für die Unterstützung und Schulung des AW169M zur Durchführung von Mehrzweckaufgaben. um die strengsten Anforderungen der Betreiber zu erfüllen und um die Effektivität und Sicherheit der Mission ihres Personals zu gewährleisten. Dieser Helikopter wird einen Sprung nach vorne für die Landesverteidigung und das Notfallmanagement in Österreich ermöglichen.“